Vorbereitung ist das A und O

Sobald man sich entschieden hat, wo es hingeht, sollte man damit beginnen sich darauf vorzubereiten, was in dem fremden Land auf einen wartet. Jede Kultur ist bekanntlich anders, weshalb man sich ganz genau über die Bräuche, Traditionen und vor allem auch die Verhaltensregeln gut informieren muss. Zudem spielt die Sprache natürlich eine wichtige Rolle. Kennt man diese noch gar nicht, ist ein Sprachkurs an einer Abendschule die beste Entscheidung. Aber auch wenn man die Sprache bereits ein wenig beherrscht, schadet es nie die Kenntnisse noch etwas zu vertiefen. Natürlich sollte man sich zu Sprachkursen bereits mehrere Monate vor dem Abflug angemeldet haben, ansonsten könnte das zeitlich etwas knapp werden.

Aber auch die Zeit nach dem Auslandsaufenthalt soll gut geplant sein. Wie geht es danach weiter? Studium? Ausbildung? Auszug? Gegebenenfalls muss bereits frühzeitig nach einer Uni, einer Schule, einem Arbeitsplatz oder aber nach einer Wohnung gesucht werden. Wenn es irgendwie möglich ist, sollte man dies so früh wie möglich geklärt haben, damit man sich darüber während und nach dem Auslandsjahr keine Gedanken machen braucht.

Dokumente, Rechnungen, Verträge und Mitgliedschaften

Gerade in Ländern außerhalb der EU spielen Dokumente eine wichtige Rolle. Man sollte sich also frühzeitig darüber informieren, was alles benötigt wird (Visum, Kreditkarte etc.) und diese so schnell wie möglich beantragen. Auch ein mehrmaliges Prüfen, ob man alle wichtigen Papiere hat, ist völlig normal und sogar empfehlenswert.

Zudem sollte man sichergehen, dass alle offenen Rechnungen bezahlt sind, bevor es im Ausland zu schlechten Nachrichten aus der Heimat kommt. Außerdem können manche Verträge über einen bestimmten Zeitraum ausgesetzt sowie Mitgliedschaften in Vereinen auf Eis gelegt werden. So spart man eine Menge Geld, das auf einer langen Reise sicherlich besser gebrauchen werden kann. Allerdings ist das von Verein zu Verein sowie von Vertragspartner zu Vertragspartner unterschiedlich. Auch hier muss sich vorab ausgiebig informiert werden.

Freunde und Familie: Alte Kontakte pflegen, neue Kontakte knüpfen.

So komisch das auch klingt, aber eine Abschiedsfeier ist enorm wichtig für alle Beteiligten. Egal ob selbst organisiert oder Überraschungparty, eine gemeinsame Fete mit der Familie und den Freunden schnürt noch einmal das Band zwischen den Beteiligten, welches während der getrennten Zeit auf eine Zerrreisprobe gestellt wird. Zudem ist ein richtiger Abschied enorm wichtig für den eigenen Seelenfrieden und hilft dabei den großen Schritt ins Ausland leichter zu machen.

Neben den alten bereits bestehenden Kontakten sollte man aber auch relativ frühzeitig Kontakt mit seiner Gastfamilie aufnehmen, um bereits vor der Reise eine gewisse Bindung geknüpft zu haben. Das erleichtert gerade die ersten Wochen der Eingewöhnung ungemein. In der Regel sind die Gastfamilien sogar so ausgewählt, dass sie zum Austauschschüler passen. Welche Kriterien bei der Auswahl der Gastfamilie eine Rolle spielen erfahrt ihr hier.

Ich packe meinen Koffer

Ein bis zwei Tage vor dem Abflug geht es dann spätestens ans Kofferpacken. Jetzt sollte alles Wichtige vorhanden sein, um sich unnötigen Stress kurz vor Beginn der Reise zu sparen. Folgende Checklisten für Koffer und Handgepäck helfen dabei nichts zu vergessen.

Koffer:

  • Alle wichtigen Dokumente (Kopie Geburtsurkunde, Vollmachten, Zeugnisse)
  • Elektrische Geräte (Ladekabel, Laptop, etc.)
  • Geschenke für die Gastfamilie
  • Kleidung
  • Schulmaterialien
  • Waschzeug

Handgepäck:

  • Anschrift Gasteltern
  • Bargeld
  • Essen und Getränke für den Flug
  • Flugtickets
  • Impfpass
  • Notfallset an Kleidung
  • Personalausweis
  • Reisepass
  • Stift
  • Versicherungsnachweise
  • Visum und andere wichtige Dokumente
  • Wörterbuch

Zudem sollte man natürlich die Gewichtsgrenzen der beiden Gepäckstücke überprüfen, damit es beim Check-in kein böses Erwachen gibt.

Solch eine Checkliste beinhaltet in der Regel nur die allgemeinen Dinge, die man vor einem Auslandsaufenthalt erledigen muss und an die man denken sollte. Jeder Einzelne hat selbstverständlich noch seine individuellen Kleinigkeiten, die auf der Reise nicht fehlen dürfen. Wir möchten mit dieser Liste aber dafür sorgen, dass zumindest nichts Wichtiges vergessen wird.

Autor seit 3 Monaten
3 Seiten
Laden ...
Fehler!