Was sind freie Berufe?

Freiberufler sind Selbstständige aus bestimmten Berufszweigen. Eine freiberufliche Tätigkeit ist nicht gewerblich. Wer also nur freiberufliche Leistungen anbietet, benötigt dafür weder einen Gewerbeschein noch einen Eintrag ins Handelsregister, sondern muss lediglich als Freiberufler beim Finanzamt angemeldet sein. Dies schließt natürlich nicht aus, dass ein Freelancer unter den genannten Voraussetzungen zusätzlich zu seiner freiberuflichen Tätigkeit ein Gewerbe ausübt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn er als zweites Standbein einen Onlineshop betreibt oder sein Leistungsspektrum auch gewerbliche Tätigkeiten enthält.

Konkret zählen diese selbstständigen Katalogberufe und vergleichbare Berufe zu den freiberuflichen Tätigkeitsfeldern:

  • Kreative und publizistische Berufe: Texter, Social Media Redakteure, Journalisten, Autoren, Übersetzer, Lektoren, Fotografen, Designer, Schauspieler, Musiker, Regisseure… Kurz gesagt: Alle Künstlerberufe.
  • Beratende und pädagogische Berufe: Fachliche Berater, Coaches, Dozenten, Erzieher, Lehrer (auch Nachhilfelehrer), Redner aller Art, Sozialpädagogen, Sonderpädagogen, Tagesmütter und -väter.
  • Medizinische Fachberufe: Ärzte, Therapeuten, Psychologen, Logopäden, Masseure, selbstständige Hebammen und Altenpfleger. Ausnahme: Apotheker mit eigenem Apothekengeschäft oder Online-Apotheke sind Gewerbetreibende!
  • Juristische und wirtschaftliche Fachberufe: Anwälte, Notare, Steuerberater, Sachverständige, Wirtschaftsprüfer. Ausnahme: Buchhalter sind gewerblich!
  • Selbstständige aus naturwissenschaftlichen, technischen und anderen wissenschaftlichen Fachbereichen: Ingenieure, Informatiker, Architekten, Lotsen, Biologen, Chemiker, Physiker, Geografen, Meteorologen, Historiker usw.

Alle nichtakademischen handwerklichen Berufe hingegen sind gewerblich!

Vorab zu klärende Fragen für die Suche nach Freelancern

Welche Leistungen benötigen Sie?

Bevor Sie freie Mitarbeiter suchen, sollten Sie für sich klar definieren, für welche Aufgaben Sie gerne Freiberufler engagieren wollen. Es ist etwas anderes, ob Sie Texte für eine Website schreiben lassen wollen, ein frisches Design für Ihre Homepage benötigen oder jemanden für deren technische Betreuung. Für all diese Arbeiten gibt es unterschiedliche Spezialisten, die in ihrer jeweiligen freiberuflichen Tätigkeit wiederum verschiedene Schwerpunkte und Kompetenzen haben. Je klarer Sie sich bewusst sind, was Sie brauchen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie dafür den oder die passenden Freelancer finden können.

Wie viele - und welche Art - Freiberufler werden Sie dafür brauchen?

Da wie gesagt kein freier Mitarbeiter alles kann, und jeder Freelancer begrenzte Kapazitäten hat, sollten Sie sich zur optimalen Planung eines Projektes vorher überlegen, wie viele Selbstständige Sie für die durchzuführenden freiberuflichen Tätigkeiten voraussichtlich benötigen.

Auch über Ihre eigenen Ansprüche in Bezug auf die zu erbringende Leistung sollten Sie sich im Klaren sein.

  • Möchten Sie mit mehreren Spezialisten zusammenarbeiten, die in ihrem jeweiligen Fachgebiet TOP Ergebnisse liefern? Dies empfiehlt sich für Aufgaben, bei denen es auf jedes Detail ankommt und ein Thema sehr in die Tiefe gehen soll.
  • Bevorzugen Sie Generalisten, die möglichst flexibel je nach Bedarf eine große Bandbreite an Leistungen im Rahmen ihrer freiberuflichen Tätigkeit abdecken können? Diese überdurchschnittlich vielseitigen freien Mitarbeiter können sich oft ohne große Mühe oder viel Aufwand schnell in jedes beliebige Thema einarbeiten. Sie haben ein großes Allgemeinwissen, jedoch meist kein umfassendes Spezialwissen in einem bestimmten Bereich.
  • Oder ist eine Mischung aus beidem - thematisch spezialisierte Freelancer mit einer gewissen, überschaubaren Bandbreite - für Sie ideal?

Wenn Sie hingegen alles aus einer Hand erhalten wollen, so dass alles optimal aufeinander abgestimmt ist, stellt sich die Frage, ob Sie nicht eher eine Agentur beauftragen sollten statt einzelne freie Mitarbeiter. Auch Freelancer arbeiten mitunter im Auftrag von Agenturen. Dabei konzentriert sich jeder auf seinen Leistungsbereich. Für die anderen Bereiche sind dann andere Fachleute innerhalb der Agentur verantwortlich. Alternativ zur Beauftragung einer Agentur könnten Sie für sich langfristig selbst einen Pool aus Freelancern aus den benötigten Bereichen zusammenstellen, auf die Sie jeweils zurückgreifen können.

Berücksichtigen Sie bitte, dass jeder Freiberufler in seinem Bereich unterschiedliche Stärken haben kann. Ein Texter, der auf Online-Artikel oder sachliche Produkttexte spezialisiert ist, muss nicht automatisch auch Werbetexte verfassen können. Umgekehrt gibt es sicherlich auch Werbetexter, die Texte dieser Art völlig überzeugend schreiben können, denen jedoch im Gegenzug sachliche Texte überhaupt nicht liegen.

Ein anderes Beispiel: Von einem Webdesigner werden andere Qualitäten verlangt als von jemandem, der dreidimensionale (Offline-) Produktdesigns entwirft.

Reicht Ihr Budget für die in Auftrag zu gebenden freiberuflichen Leistungen?

Kein professioneller Freelancer, der seine Tätigkeit hauptberuflich ausübt, wird Aufträge zu lächerlich geringen Preisen annehmen. Auch auf eine fehlende Vergütung mit dem vagen Versprechen auf eine "Gewinnbeteiligung" oder ähnliche Modelle wird sich ein freier Mitarbeiter, der von seiner Arbeit leben muss, wohl kaum einlassen. Schließlich muss er zuallererst seine monatlichen Kosten decken und Rücklagen bilden.

Gute und erfahrene Freiberufler wissen, was ihre Leistung realistisch gesehen wert ist. Je nach Auftrag ist natürlich abhängig vom individuellen Anspruch und Zeitaufwand ein bestimmter Verhandlungsspielraum vorhanden. Jedoch hat jeder professionelle Freelancer auch Mindestgrenzen bei den Preisen.

Da verschiedene Leistungen unterschiedlich berechnet werden, ist es wichtig, dass Sie zuvor den erstgenannten Punkt klären, um den finanziellen Aspekt einzuplanen. Im Internet gibt es genug Honorarempfehlungen und Kalkulationsbeispiele für die angemessene Vergütung von Freelancern. Viele freie Mitarbeiter geben zudem auf ihren Websites Preisbeispiele für die von Ihnen angebotenen Leistungen an.

Haben Sie diese Vorüberlegungen abgeschlossen, steht der erfolgreichen Suche nach freien Mitarbeitern nichts mehr im Wege. Je nachdem, was für Freiberufler Sie suchen, werden Sie vielleicht an unterschiedlichen Stellen fündig. Die unten aufgeführten Tipps dienen als inspirierender Überblick.

1. Im eigenen Netzwerk nach Freiberuflern fragen

Bevor Sie wild drauflos an allen möglichen Ecken Freelancer suchen, erkundigen Sie sich doch zunächst in Ihrem Bekanntenkreis und Ihrem beruflichen Netzwerk nach freiberuflichen Fachkräften in dem gesuchten Tätigkeitsfeld. Vielleicht kennen Sie bereits einen in Frage kommenden Freiberufler oder einer Ihrer Kontakte kann jemanden aus persönlicher Erfahrung empfehlen. Dann haben Sie einen Volltreffer gelandet und Ihre Suche ist beendet! Sprechen Sie also ruhig mit anderen über Ihr Projekt und dass Sie hierfür professionelle Unterstützung auf freiberuflicher Basis in einem bestimmten Bereich brauchen!

2. Freelancer gesucht: Kleinanzeige als Möglichkeit

Klar: In einer Tageszeitung, in der praktisch nur Stellenangebote für Festanstellungen veröffentlicht werden, tendiert die Wahrscheinlichkeit, dass ein Freiberufler sich diese näher anschaut, gegen Null. Es sei denn, er sucht tatsächlich parallel nach einer Festanstellung oder Nebentätigkeit als Angestellter.

Unendliche Möglichkeiten ergeben sich hier hingegen im Onlinebereich. Viele klassische Jobportale verfügen auch über eine Anzeigenrubrik für freiberufliche Tätigkeiten. Darüber hinaus bieten sich Seiten für Kleinanzeigen hierfür an. Wenn Sie nicht selbst eine Anzeige aufgeben wollen, dann schauen Sie auf den betreffenden Websites in den vorhandenen Gesuchen oder Profilen von Freelancern, ob der für Sie passende Anbieter dabei ist.

Einige möglicherweise ergiebige Portale für die Suche nach freien Mitarbeitern sind:

  • In der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit und bei Stepstone ist die Jobsuche nach freiberuflichen Tätigkeiten filterbar.
  • Freelancer aus Kreativberufen (Texter, Grafiker etc.) können Sie über dasauge.de und andere thematische Stellenportale suchen.
  • Freie Journalisten finden Sie zum Beispiel auf www.journalismus.com. Dort können Sie ein Jobgesuch einstellen.
  • Auf Kleinanzeigenportalen wie meinestadt.de oder Kalaydo können Sie entweder selbst eine entsprechende Anzeige aufgeben oder bestehenden Angebote nach Freiberuflern durchsuchen.

3. Jobs für Freiberufler in den Social Media ausschreiben

Nicht nur in den großen Businessnetzwerken Xing und Linkedin sind zahlreiche Freelancer vertreten. Zusätzlich zu den Auftragsgruppen gibt es auf Xing neuerdings eine Funktion, in der Sie Projekte einstellen können, auf die sich Freelancer bewerben können. Mit über 1.155 Millionen aktiven Nutzern weltweit bzw. mehr als 874 Millionen deutschen Nutzern stehen die Chancen insbesondere auch auf Facebook hoch, dort freie Mitarbeiter zu akquirieren. Viele Freiberufler präsentieren sich und ihr Business auf einer eigenen Facebook-Seite, über die sie kontaktiert werden können. Eventuell werden Sie über die Suchfunktion der Plattform fündig. Am effizientesten finden Sie hier allerdings Freelancer in speziellen Auftragsgruppen für verschiedene Arbeitsbereiche. Dort können Sie ein entsprechendes Gesuch posten. Je präziser Sie darin beschreiben, worin der Auftrag besteht und um welches Thema es geht, desto eher erhalten Sie darauf passende Angebote.

4. Branchenverzeichnisse, Fachforen und Freelancer-Portale

Eine weitere Möglichkeit, freie Mitarbeiter zu finden, ist es, die Gelben Seiten oder andere Branchenverzeichnisse nach Angehörigen der entsprechenden Berufsgruppen zu durchforsten. Auch in vielen Webverzeichnissen gibt es Rubriken dafür. Allerdings ist die Zahl der dort jeweils vertretenen Freiberufler meist eher eingeschränkt. Nicht jeder hat einen Eintrag im Telefonbuch oder dessen Online-Variante. Und bei Webverzeichnissen werden die Einträge oftmals von Hand selektiert, so dass zahlreiche ebenfalls seriöse Dienstleister gar nicht erst dort erscheinen. Manchen wäre es eventuell auch zu aufwändig, sich überall einzutragen, wenn dieser Aufwand in keinem Verhältnis zum potentiellen Erfolg steht.

Ergiebiger dürften diesbezüglich hingegen Fachforen in dem jeweiligen Bereich sein, zum Beispiel Foren rund um den Web-Bereich, wo sich Experten austauschen und nach Freelancer-Jobs Ausschau halten, oder aktive Texterforen für Texter und deren Auftraggeber. Sie können Aufträge für Freiberufler aber auch auf Freelancer-Portalen ausschreiben. Diese haben allerdings für beide Seiten oft den Nachteil, dass die Nutzung teilweise kostenpflichtig ist. Für die reine Akquise könnten manche dieser Portale – wie etwa Twago – dennoch mitunter hilfreich sein. Bei solchen Portalen lohnt sich aber ein Vergleich, welches für Ihre jeweiligen Zwecke am ehesten geeignet ist.

5. Business-Treffen und Messen zur Kontaktaufnahme nutzen

Ebenso können Sie auf Netzwerktreffen oder Businesskontaktmessen ggf. mit interessanten Freelancern in Kontakt kommen. Über diese können Sie sich im Internet informieren. Termine und Orte für Business-Stammtische finden Sie oft in den Events, die auf Xing eingestellt werden. Schauen Sie in der jeweiligen Gästeliste nach, ob dort für Sie interessante Freiberufler vertreten sind. Vielleicht stoßen Sie auch durch Zufall auf eine entsprechende Veranstaltung bei Facebook oder werden dort zu einer solchen eingeladen. Oder Sie organisieren selber ein solches Event und suchen über die sozialen Netzwerke passende Teilnehmer dafür.

6. Recherchieren Sie geeignete freie Mitarbeiter im Internet!

Sie sind – vermutlich – über Google oder eine andere Suchmaschine auf diesen Artikel gelangt. Wahrscheinlich haben Sie hier die Informationen vorgefunden, nach denen Sie gegoogelt haben. Wunderbar! Wenn Sie das geschafft haben, dann geben Sie einmal den gesuchten freien Beruf in die Suchmaske ein. Ich wette mit Ihnen, dass Sie auf diese Weise eine Menge Websites von Freiberuflern inklusive deren Kontaktmöglichkeiten finden werden. Sollten Sie also mithilfe der hier erwähnten Ratschläge noch nicht bei Ihrer Suche weitergekommen sein: Googeln hilft!

Doch einen Moment noch. Einen Geheimtipp habe ich noch parat. Als Dankeschön dafür, dass Sie bis hierhin gelesen oder gescrollt haben.

7. Freelancer auf Pagewizz

Auf Pagewizz schreiben eine Menge Selbstständige, die einer freiberuflichen Tätigkeit nachgehen – vor allem Texter, Autoren und Journalisten mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, aber auch einige fachliche Spezialisten und Freiberufler aus dem Beratungsbereich.

Um nur einige zu nennen:

  • Karin Scherbart – Texterin, Übersetzerin in Deutsch, Französisch und Englisch, Lektorin: Die Autorin dieses Artikels textet schwerpunktmäßig sachliche Online-Texte. Als ausgebildete Fremdsprachenkorrespondentin mit einem französischen Hintergrund fertigt sie Übersetzungen zu redaktionellen und informativen Zwecken an. Und sie korrigiert zuverlässig Ihre Texte in Hinblick auf die Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung sowie bei Bedarf den Stil. Für einige Textsorten bietet sie auch ein fundiertes Lektorat inklusive Logikprüfung und Prüfung der inhaltlichen Stimmigkeit an.
  • Dr. Jürgen Boxberger – Diplom-Biologe und Fachautor für medizinische Texte: Er promovierte im Bereich Zell- und Tumorbiologie. Seine fachberufliche Laufbahn umfasste unter anderem Stationen in den Bereichen Infektionsbiologie, Zell- und Gewebekultur sowie Mikrobiologie. Als bekennender Asperger unterstützt er zudem die Forschung und Aufklärung in diesem Bereich.
  • Richard Eisenmenger – Fachtexter für Technik- und IT-Themen: Seit über 25 Jahren schreibt er mit großen Erfolg Fachtexte, technische Dokumentationen und andere Texte aus diesem Themengebiet.
  • Dr. Falk Richter – Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologe: Er bietet Beratung und Vorträge in diesem Themenbereich. Nähere Informationen: http://www.falk-richter-beratung.de/

Sie sind selbst Freelancer und möchten gerne Ihre Reichweite erhöhen? Auf Pagewizz können Sie sich mit dem Verfassen von Artikeln zu Ihren Fachgebieten und anderen Themen Ihrer Wahl einen Namen machen und potentiell viele Leser erreichen. Gute Artikel zu einem gefragten Thema sind für Online-Autoren durchaus vorzeigbare und überzeugende Arbeitsproben für Kunden. Also nutzen Sie diese Chance und melden Sie sich als Autor auf Pagewizz an!

Bildquelle: Pixabay

Die_Utopische, am 08.08.2015
15 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Eigene Sicherheitsfirma gründen: Wie geht das und was muss ich beac...)
Frank Heister (Frank Heister: Der Coach der zum Erfolg führt)

Laden ...
Fehler!