Die großen Sehenswürdigkeiten

Wer sich zumindest einen Tag Zeit nimmt um vor dem Weiterflug auf die Inseln ein wenig von Bangkok zu sehen, kommt unweigerlich am "Grand Palace" aus, dem beeindruckenden Palastkomplex der Könige von Siam im Herzen der Stadt. Zum Palastgelände gehört auch das größte Heiligtum der Thais, der Tempel Wat Phra Kaew mit dem Smaragd-Buddha. Der bringt es zwar nur auf 66 Zentimeter Höhe, doch der prächtig geschmückte Tempel ist einfach ein Muss in Bangkok. Entgegen dem Namen ist der Buddha übrigens nicht aus Smaragden gefertigt, sondern aus Jade, und um die Figur spannen sich viele Mythen und Legenden.

Vervollständigt wird die "Top Drei" in Bangkok meist vom Tempel Wat Pho, in dem die größte liegende Buddha-Statue der Welt zu sehen ist. Der Grand Palace und die beiden Tempel bilden das Herz der Innenstadt auf der Insel Rattanakosin -die heute jedoch kaum noch als Insel zu erkennen ist, da die sie umgebenden Kanäle fast vollständig zugeschüttet oder überbaut wurden. Bleibt noch Zeit, setzen die Tagesbesucher mit dem Boot über den Chao Phraya hinüber zum Tempel Wat Arun, von dessen 88 Meter hoher zentraler Pagode ein toller Rundblick über die Innenstadt möglich ist - ehe sie wieder zum Flughafen hetzen.

Tempel in Bangkok

Tempel in Bangkok (Bild: Simon / Pixabay)

Weitere Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Grundpfeiler der Stadt Bangkok (an der Nordostecke des Grand Palace) oder das Nationalmuseum etwas weiter nördlich - ein Muss für alle, die sich wirklich für Thailand, seine Kultur und seine Geschichte interessieren.

Im Norden liegt das Viertel Dusit, in dem König Chulalongkorn nach seiner Europareise zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen Sommerpalast mit eindeutig europäischen Einflüssen errichten ließ. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören seine Residenz Vimanmek, die königliche Empfangshalle Anantasamakhom und das Königliche Elefantenmuseum - in dem früher die berühmten weißen Elefanten der Könige lebten. Gleich nebenan liegt der Chitlada Palast, die heutige offizielle Residenz von König Bhumibol Adulyadej, der jedoch nicht besichtigt werden kann.

Der große James Bond Felsen in Thailand

Der große James Bond Felsen in Thailand (Bild: Cbill / Pixabay)

Das moderne Bangkok

Südöstlich der Altstadt Ratanakosin beginnt die moderne City von Bangkok mit ihren Wolkenkratzern und den klimatisierten Shopping Malls rund um den Siam Square. Ein verstecktes Highlight hier ist "Jim Thompson's House": Der amerikanische Unternehmer, der nach dem zweiten Weltkrieg die brachliegende thailändische Seidenweberei quasi im Alleingang wieder in Gang brachte, lebte in diesen wunderschönen Komplex aus über 200 Jahre alten traditionellen Häusern, die er wieder herrichten ließ - während rundherum das moderne Bangkok entstand. Heute bietet es einen faszinierenden Einblick in die traditionelle Welt des alten Siam.

Auch eine Bootsfahrt auf den Khlongs - den letzten noch verbliebenen Kanälen von Bangkok - ist eine schöne Möglichkeit, einen Eindruck des alten Bangkoks zu gewinnen.

Wer keine Lust auf die teuren Shopping Malls mit ihren weltweit gleichen langweiligen Luxusmarken hat, kann den nahegelegenen Pratunam Market besuchen, ein typisch asiatisches Labyrinth aus kleinen Gassen und unzähligen Verkaufsständen. Feilschen nicht vergessen! Eine Verschnaufpause vom Großstadttrubel bietet anschließend der weitläufige grüne Lumphini Park.

Ausflüge um Bangkok herum

Damit noch nicht genug: Es gibt zahlreiche Ziele, die sich von Bangkok aus bequem im Rahmen eines Tagesausflugs besuchen lassen. Die ehemalige Hauptstadt Ayutthaya (85 km nördlich der Innenstadt( zum Beispiel, deren Ruinen heute zum Weltkulturerbe zählen. Viele Tagestouren bieten eine Bootsfahrt auf dem Chao Praya nach Ayutthaya an und eine Rückfahrt mit dem Bus, bei der auch ein Zwischenstopp am wunderschönen Sommerpalast Bang Pa-In eingelegt wird.

Sehr beliebt bei Touristen - und damit auch arg überlaufen - ist der schwimmende Markt von Damnoen Saduak, wo hunderte Händler aus der Region wie in früheren Zeiten von Boot zu Boot ihre Waren verkaufen. Ein beliebtes Shopping-Ziel ist auch der Chatuchak Weekend Market - mit über 8000 Verkaufsständen der größte Markt von ganz Südostasien und absolut überwältigend.

Ausflug mit dem Elefanten

Ausflug mit dem Elefanten (Bild: nickharder / Pixabay)

Die Schattenseiten von Bangkok

Schmerbäuchige Europäer jenseits der 60 auf der Suche nach Go-Go-Girls, die ihre Enkelinnen sein könnten, gibt es in Bangkok natürlich immer noch. Aber so wie auch Hamburg nicht nur aus der Reeperbahn besteht, ist auch Bangkok kein riesiger Sündenpfuhl. Die einschlägigen Etablissements konzentrieren sich auf einige wenige Ecken wie Patpong in Silom oder Soi Cowboy in Sukhumvit und können leicht ignoriert werden.

Der Verkehr auf den Straßen ist zwar tatsächlich chaotisch und Tuk-Tuk-Fahrer sind berühmt dafür, Touristen zu übervorteilen, doch die gute Nachricht ist: Niemand ist heute mehr auf die Straßen angewiesen. Mit dem hochmodernen Skytrain, der U-Bahn und den Expressbooten auf dem Chao Praya lassen sich in Bangkok fast alle Ziele problemlos erreichen - ganz ohne Stau und zu kleinen Preisen.

Meine Empfehlung: Mindestens vier bis fünf Tage sollten für Bangkok eingeplant werden - anschließend ist immer noch genug Zeit um an den Stränden des Südens in der Sonne zu braten.

 

Thailand bei Nacht

Thailand bei Nacht (Bild: coffy / Pixabay)

Die Leidenschaft für individuelle Reisen

Keine Lust auf die normalen Thailandreisen? Hier ein kleiner Insider-Thailandtipp, wenn Sie wirklich eine exotische Erlebnisreise suchen. Keine Massenware aus dem Katalog, sondern die Leute hautnah erleben lautet hier das Motto.

Exotische Thailand Reisen - Insider Thailandtipp >>

Exotische Thailandreisen

Exotische Thailandreisen (Bild: Bernd Bieder / Exotische Reisen)

Autor seit 2 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!