Lila-Rosé

Lila-Rosé (Bild: http://Swartkijken.nl/)

Ursprung Dahlien

Die Dahlie wurde erstmals im Jahre 1615 erwähnt. Sie stammt aus den Hochebenen Mexikos. Im Jahre 1712 brachte man sie in Frankreich zur Blüte. In 1789 versah der Abt Cavanilles diese Pflanze, zu Ehren des schwedischen Botanikers Andreas Dahl, mit dem Namen: Dahlia. Man vermehrte die Pflanze rasch durch Samen und schon im Jahre 1803 begann man in Frankreich und Deutschland mit Kreuzungsversuchen.

Viele Varietäten

Durch fortgesetzte Kultur, Kreuzung und Selektion erhält man ohne Mühe viele Varietäten. So entstehen die prunkvolle, in allen Farben und Formen prangenden, Dahlien. Die Züchtung ging dutzende von Jahren darauf, um die Blütezeit wesentlich zu verlängern und erst nach und nach gelang es den Züchtern, die Größe der Pflanzen zu reduzieren. Auch wurde sie blütenreicher und gelang es sie früher blühend zu bringen. Es gibt heutzutage Sorten, welche nicht höher als 30-50 cm werden und vom Juni bis zum Herbst in ununterbrochen reichen Blumenflor stehen.

viele Varietäten (Bild: http://Swartkijken.nl/)

Über die Knollen

Dahlien bilden Knollen, oder knollig verdickte Rhizome, als Organe zum Überdauern. Nach der Blüte wird die Knolle vorsichtig ausgegraben. Aber erst muss man die oberirdischen verblühten Teile, bis auf etwa fünf bis sechs Zentimeter, herunterschnitten. Aber die Knollen dürfen nicht zu früh herausgenommen werden. Es kann am besten nach dem ersten Frost geschehen. Die abgetrockneten Knollen werden in einen luftigen Sack gelagert und zum Beispiel im Keller aufbewahrt. Die Knollen müssen in einen frostfreien Ort überwintern bei 4-5 Grad Wärme.

Rot-Gelb und Gelb-Rot

Rot-Gelb und Gelb-Rot (Bild: http://Swartkijken.nl/)

Über die Pflanzung

Dahlien können gepflanzt werden wenn es kein Frost mehr gibt, in der Regel ab Mitte April. Sie werden am besten in die volle Sonne gepflanzt. Der Wurzelhals der Dahlien sollte unter dem Erdboden liegen und besser einige Zentimeter tiefer als zu flach. Meistens werden sie auf separate Beete gepflanzt und nicht mit anderen Gartenblumen zusammen, aber Dahlien passen auch wunderbar in Blumenrabatten und sie können hier wetteifern mit einjährigen Sommerblumen. Jungpflanzen im Topf kann man am besten erst ab 15. Mai pflanzen. Auf einem sonnigen Balkon können Dahlien bis in den Oktober hinein blühen und wenn sie in der Nacht mit Tüchern abgedeckt werden, können sie die ersten Fröste überstehen.

immer viel Pflege

immer viel Pflege (Bild: http://Swartkijken.nl/)

Blumengebinde und Sträuße

Dahlien werden häufig kultiviert als Schnittblumen. Aber ihre Blumen sind, vor allem im Sommer, nicht dauerhaft. Die Züchter setzen alles daran, dass sie auch im Hochsommer etwa eine Woche blühen sollten. Es gibt jetzt Varietäten, deren Blumen vier bis fünf Tage frisch bleiben, aber für den Blumenhandel wäre viel erreicht, wenn es den Züchtern gelang die Blumen noch haltbarer zu machen. Dahlien gehören zu den schönsten Blumen, aus denen sich prächtige Blumengebinde und farbenreiche Sträuße herstellen lassen.

Blumengebinde

Blumengebinde (Bild: http://Swartkijken.nl/)

Autor seit 4 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!