Das Dahon Vitesse d3 überzeugt durch seinen ausgeklügelten Faltmechanismus, der aus dem komfortablen Fahrrad einen mobilen Begleiter in Gepäckstückgröße macht.

Als ideales Fahrrad für meine Zwecke habe ich das Dahon Vitesse d3 entdeckt. Dahon ist der Weltmarktführer für Klapp- und Falträder und wenn man sich ein Dahon näher anschaut, dann wird schnell klar, woran das liegt.

 

Die Räder sind darauf ausgelegt, über Jahre hinweg täglich mehrmals zusammen und wieder auseinander gefaltet zu werden. Der Faltmechanismus ist ausgereift und lässt sich nach kurzem Üben schnell und präzise ausführen.

 

Die Materialien sind hochwertig und super verarbeitet. Während der Fahrt klappert nichts. An meinem Vitesse d3 gefallen mir Details wie der Sattel, der zusammen mit der Sattelstütze zur Luftpumpe wird. Oder der kleine Magnet, der das Fahrrad im gefalteten Zustand zusammenhält.

 

Dahon Vitesse d3 - klappt einwandfrei

Das Vitesse d3 ist sehr robust und man muss sich nicht scheuen, es auch mal etwas weniger feinfühlig anzufassen. Das Gewicht fällt mit 10,3 Kilogramm sehr gering aus. Selbstverständlich gibt es Rennräder, die noch um einiges leichter sind, aber die verfügen dann nicht über komfortable Sicherheitskomponenten wie Licht, Nabendynamo, Luftpumpe, Gepäckträger usw.

 

Auch wenn das Dahon Vitesse d3 in erster Linie dafür ausgelegt ist, kurze Strecken in der Stadt zu überbrücken, lege ich damit bei schönem Wetter gerne die 30 Kilometer zwischen Büro und Wohnort zurück. Die Nabenschaltung mit 3 Gängen ist verschleissarm und für die meisten Gelegenheiten gibt es den richtigen Gang. Für lange Strecken wäre eine Nabenschaltung mit 5 Gängen perfekt gewesen, die 3 Gänge reichen für 90 % der jeweiligen Strecke aber aus.

 

Flexibilität besteht unter anderem dadurch, dass sich Lenker und Sattel sehr schnell, sehr einfach, in der Höhe verstellen lassen. Wird das Dahon in den Urlaub mitgenommen, dann können mit demselben Fahrrad entweder Vater, Mutter oder eines der älteren Kinder zum Bäcker radeln und Brötchen holen.

 

Der einzige echte Nachteil des Faltmechanismus besteht darin, dass das Rücklicht mit Batterien betrieben wird. Darin arbeitet eine sparsame LED, die Batterie reicht für viele, viele Fahrten.

Vorteile gegenüber einem "normalen" Fahrrad

 

Fahrräder gibt es heutzutage für jede Gelegenheit. Für Touren zu zweit wird das Tandem benutzt, in unwegsames Gelände geht es mit dem Mountainbike, Autofahrer werden auf der Straße mit dem Rennrad geärgert und schwere Lasten mit speziellen Transportfahrrädern befördert.

 

Was ist da noch ein "normales" Fahrrad? Für den Vergleich mit dem Dahon Vitesse d3 beziehe ich mich auf ein Trekking- Touren oder Citybike. Ein Typ Fahrrad, dem ich unterstelle, dass jeder Radfahrer in seinem Leben schon einmal mit einem solchen gefahren ist.

 

Gegenüber einem handelsüblichen Trekking-, Touren oder Citybike ist das Dahon Vitesse d3...

 

  • einfacher zu transportieren

  • wendiger

  • leichter

  • schneller zu beschleunigen

  • einfacher auf verschiedene Körpergrößen einstellbar

  • ggf. besser verarbeitet

 

 

Hat womöglich aber leider auch folgende Nachteile:

 

  • schlechter gefedert und damit weniger komfortabel

  • ggf. teurer

  • ggf. mit weniger Gängen ausgestattet

  • erreicht ggf. eine niedrigere Höchstgeschwindigkeit


Lies auch, warum ein Faltrad das ideale Pendlerfahrrad ist.

Dahon Vitesse d3 klappen anleitung 1

textpressi, am 02.05.2010
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!