Danksagung zur Konfirmation - die wichtigsten Punkte der Etikette

  • Zuerst sollte man überlegen, ob man jedem Gast ein individuelles Dankesschreiben schicken oder lieber ein allgemein formuliertes Dankeschön an alle Gäste der Konfirmationsfeier richten möchte. Sinnvoll kann es auch sein, einem allgemein formulierten Dankeschön jeweils einige persönliche Zeilen hinzuzufügen. 

  • Bei wichtigen Festanlässen wie der Konfirmation sollte man sich immer schriftlich für Geschenke und gute Wünsche bedanken - häufig werden die Geschenke während der Feier noch nicht ausgepackt, so dass der Schenkende nicht weiß, wie dem Konfirmanden das Geschenk gefallen hat. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich der Konfirmand nach der Feier mit einer Danksagungskarte bedankt. 

  • Verschickt werden sollte die Danksagungskarte zur Konfirmation spätestens 6 bis 8 Wochen nach der Konfirmationsfeier.

  • Es ist eine gute Idee, der Danksagungskarte ein Erinnerungsfoto an die Feier beizulegen - besonders passend: Ein Foto, das den Konfirmanden mit dem Geschenk zeigt, für das er sich beim Empfänger der Danksagung bedanken möchte. Auch ein passender Spruch (z.B. ein Bibelvers), einige Textzeilen aus einem Gedicht, christliche Symbole aus Tonpapier ausgeschnitten oder gut erhaltene Reste der Tischdekoration können eine Danksagung schöner und origineller machen. 

  • Danke sagen sollte man für die Teilnahme an der Feier, für alle Geschenke, die man bekommen hat, für gute Wünsche und auch für jede praktische Unterstützung, z.B. bei der Organisation der Feier oder der Vorbereitung auf den großen Tag, der Dekoration, dem Küchendienst, der Bewirtung, dem Kuchenbacken, dem Kinderhüten oder Chauffieren der Gäste, ... 

  • Besonders herzlich und persönlich wirkt es, wenn man individuelle Beiträge der Empfänger im Text der Danksagung hervorhebt und anerkennt, etwa: "Herzlichen Dank, liebe Oma und lieber Opa, dass ihr euren Urlaub unterbrochen habt, um an meiner Konfirmationsfeier teilzunehmen - das hat mich sehr gefreut!" oder "Ich bin dir dankbar, liebe Pia, dass du den weiten Weg auf dich genommen hast, um bei meiner Konfirmation dabei zu sein - ohne dich wäre es nur halb so schön gewesen!"

  • Wenn man vorgedruckte Danksagungskarten benutzen möchte, sollte immer einige Zeilen von Hand geschrieben hinzugefügt werden - sonst wirkt die Danksagung sehr unpersönlich

  • Bedanken sollte man sich auch für Geschenke und Glückwünsche, die man nicht persönlich, sondern per Post bekommen hat.

Textideen für die Danksagung zur Konfirmation

Ganz schlicht und klassisch sind folgende Formulierungen - sie eignen sich gut als "Einleitung" für den Text der Danksagungskarte: 

Vielen Dank für die Glückwünsche zu meiner Konfirmation ...

Vielen Dank für die guten Wünsche zu meiner Konfirmation ...

Herzlichen Dank dafür, dass ihr diesen besonderen Tag mit mir (uns) gefeiert habt

Herzlichen Dank dafür, dass ihr meine Konfirmation mit mir (uns) gefeiert habt

Ich habe mich sehr gefreut, dass ihr meine Konfirmation (diesen besonderen Tag) mit mir (uns) gefeiert habt 

Persönlicher wirkt es, wenn man so formuliert: 

Ohne dich wäre dieser Tag nur halb so schön gewesen! 

Die Danksagung nach der Konfirmationsfeier bietet die Gelegenheit, sich bei besonders lieben Gäste ganz persönlich zu bedanken. Ein herzliches Dankeschön ist nicht nur eine besonders nette Geste, sondern kann dem Empfänger auch besonders große Freude machen! 

Ich habe mich ganz besonders gefreut, dass ...

Ich weiß es sehr zu schätzen, dass ...

Ich fand es besonders nett, dass ...

Zum Beispiel:

"Danke, dass ihr die weite Fahrt auf euch genommen habt, um bei meiner Konfirmationsfeier dabei sein zu können - darüber habe ich mich sehr gefreut!"

"Tino, du hast dein superwichtiges Handballspiel sausen lassen, um mit mir Konfirmation zu feiern - das weiß ich echt zu schätzen! Toll, dass du dabei gewesen bist!"

"Liebe Tante Jutta, obwohl es dir in letzter Zeit nicht besonders gut ging, hast du es doch geschafft, nach der Kirche noch mit uns zu feiern. Dankeschön! Ohne dich wäre meine Konfirmation nur halb so schön gewesen." 

Kostenlose Vorlage: Danksagungskarte zur Konfirmation

Diese Vorlage ist für die private Nutzung frei verfügbar und kann mit Rechtsklick auf der Festplatte abgespeichert werden:

Danksagungskarte/Dankeskarte

Danksagungskarte/Dankeskarte (Bild: © Die Persönliche Note)

Was schreibt man, wenn ein Geschenk nicht gefällt?

Freude vorzutäuschen, die man nicht wirklich empfindet, ist wenig sinnvoll und kann sogar unangenehm auffallen: Der Empfänger wird spüren, dass die positiven Worte nicht ernst gemeint sind. 

Besser: Man schätzt die Bemühungen, die Zeit und die guten Gedanken des Schenkenden.

Zum Beispiel: "Vielen Dank für die Handschuhe, die du mir gestrickt hast, Oma - du hast dir ja unheimlich viel Mühe damit gemacht!" 

Eine gute Idee ist es auch, ganz unverbindliche Worte zu nutzen, zum Beispiel: "Wow, Christine, da bist du aber auf eine wirklich originelle Idee gekommen!" oder "Lieber Paul, was für ein außergewöhnliches Geschenk du für mich ausgesucht hast!"

Wichtig: Selbst wenn ein Geschenk nicht zu hundert Prozent den eigenen Geschmack trifft, kann man dem Empfänger doch von Herzen dankbar sein für die Mühe, den Aufwand und den Versuch, das richtige Geschenk auszuwählen. 

Laden ...
Fehler!