Gute Nachrichten – einen Ausgleich schaffen

Man könnte beispielsweise den Blog "Gute Nachrichten" (http://www.gute-nachrichten.com.de/) besuchen. Wie der Name bereits sagt, haben es sich die Betreiber zur Aufgabe gemacht, einen Gegenpol zu schlechten Nachrichten anzubieten. In verschiedenen Kategorien wie Politik, Kultur und Technik erfährt man von Initiativen und Erfindungen aus aller Welt, die unser Leben ein bisschen besser machen.
Einen ähnlichen Ansatz verfolgt "Nur positive Nachrichten" (https://nur-positive-nachrichten.de/). Neben erfreulichen Schlagzeilen liegt der Fokus des Blogs auf persönlichen Erlebnissen und schönen Begebenheiten, über die man bei Interesse selbst berichten kann. Auch Auge und Ohr werden bedient: die Plattform veröffentlicht darüber hinaus berührende Fotos und Videos zu inspirierenden Geschichten.

Außergewöhnliche Nachrichten – den Horizont erweitern

Immer nur Politik, Wirtschaft und Krieg? Manchmal tut es gut, den Blick zu erweitern und mit Dingen in Berührung zu kommen, die nicht auf der täglichen Routinestecke liegen.
Was treibt eigentlich die NASA? Welche sagenumwobenen Städte graben Archäologen derzeit aus? Was passiert mit unseren Genen nach dem Tod und welche Überraschung hat sich der Vatikan für Maria Magdalena ausgedacht? Antworten liefert "Grenzwissenschaft-aktuell" (http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/). Das News-Portal widmet sich aktuellen Nachrichten aus den Bereichen Anomalistik, Grenz- und Parawissenschaften.

Alternative Nachrichten – ganz ohne lesen

Auch für Lesemuffel gibt es eine Lösung: gute Nachrichten verpackt in Videos.
Neben der Plattform "YouTube” (https://www.youtube.com/), auf der außer der beliebten Katzenvideos Beiträge zu allen erdenklichen Themen zu finden sind, bietet die weltweite Community "TED: Ideas worth spreading" (https://www.ted.com/) eine gute Möglichkeit, um sich mit innovativen Neuigkeiten und kreativen Ideen von Fachleuten zu versorgen. Die Betreiber verfolgen ein hohes Ziel:

 "We believe passionately in the power of ideas to change attitudes, lives and, ultimately, the world.” (https://www.ted.com/about/our-organization [05.07.2016])

Diese Vision führt uns direkt zum wichtigsten Punkt:

Mitmachen!

Halte die Augen offen, freue Dich über die schönen Dinge des Alltags und schaffe selbst einen Ausgleich zu schlechten Ereignissen. Frage Deine Freunde nach positiven Erlebnissen und teile Deine eigenen.

Müssen wir wirklich jeden Tag vernünftig sein und den wissenschaftlichen Ergebnissen zu den Vorteilen schlechter Nachrichten folgen? Nö – machen wir sonst doch auch nicht!

Autor seit 2 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!