Das ist das Hamburger Abendblatt

Das Hamburger Abendblatt liegt viel Wert auf Übersichtlichkeit, weswegen die einzelnen Themen in unterschiedliche Bereiche aufgeteilt sind, sodass schnell zu dem gefunden werden kann, was einen interessiert. Sowohl der Regionale Teil ist von der Politik getrennt, Sport und Kultur haben ebenfalls ihre eigenen Seiten sowie all das, was man sonst erwarten würde. Für viele ist der Freizeit-Teil von großer Bedeutung, denn wer wissen möchte, was in Hamburg gerade passiert, der sollte auf jeden Fall diese Seiten aufschlagen. Gerade hat das Hamburger Abendblatt den St. Pauli Blog gestartet. Auf dem Internetportal sind Reportagen, Videos und Bildergalerien aus dem bewegtesten Stadtteil der Stadt zu finden. Möchte man kein Geld für das Hamburger Abendblatt ausgeben, so gibt es die Möglichkeit, zu den glücklichen zu gehören, an die Postwurfsendungen verteilt werden. Jedes Wochenende kommt eine mehrseitige Zeitung in den Briefkasten, welche die aktuellsten News der Woche beinhaltet. Die Themen sind stets auf Hamburg beschränkt. Natürlich hat dies zum Ziel, neue Leser zu gewinnen, doch man ist nicht verpflichtet, ein Abo zu bestellen. Dafür gibt es aber auch nur ausgewählte Nachrichten.

Besonderheiten einer Traditionszeitung

Das Hamburger Abendblatt gibt es auch online. Allerdings nimmt die Tageszeitung dafür eine Gebühr, da die Redakteure, Journalisten und der Internetauftritt bezahlt werden möchten. Das 1-Monats-Abo kostet 8,90 Euro, wer sich für 12 oder 24 Monate entscheidet, zahlt 6,90 bzw. 5,90 pro Monat. Dafür gibt es den Zugang zum ePaper, allen Artikeln und zum Online-Archiv. Es gibt aber auch einige Artikel kostenlos. So kann beispielsweise das Kinoprogramm angerufen werden oder TV & Medienberichte und Kritiken können online ohne weitere Kosten gelesen werden. Die Mittwochsausgabe des gedruckten Hamburger Abendblatts ist besonders beliebt. An diesem Tag in der Woche gibt es einen besonders großen Stellenmark-Teil, den jeder Hamburger kennt. Gleich auf mehreren Seiten finden sich Jobs für jedes Gesuch. Ist man also auf Arbeitssuche, sollte man den Mittwoch auf keinen Fall verpassen. Auch online kann man auf die Börse zurückgreifen. Sie ist im Gegensatz zu vielen Artikeln kostenlos abrufbar.

Fazit – Deswegen lieben die Hamburger ihr Abendblatt

Das Hamburger Abendblatt gehört einfach zur Hansestadt dazu. Vielmehr wird es aber gerne gelesen, weil es wenig Wert auf Klatsch und Tratsch legt, dafür auf Berichterstattung und Informationen. Natürlich spielt auch Unterhaltung eine Rolle, doch sie steht eher im Sinne von Kultur und anderen Veranstaltungen als in der der neusten Liebesgeschichten und Fehltritten von Prominenten. Gerade Menschen, die von ihrer Zeitung auch Wissen vermittelt bekommen möchten, die keine vorgebildete Meinung hat, ist das Hamburger Abendblatt eine gute Möglichkeit, täglich mit den neusten News versorgt zu werden.

Autor seit 2 Jahren
3 Seiten
Laden ...
Fehler!