Das Schicksal der Sewee-Indianer (Bild: Alexas_Fotos / Pixabay)

Die Sewee-Indianer wollten in England Handelsbeziehungen aufbauen

Schon seit längerem trieben die Sewee mit den Engländern einen regen Handel. Sie tauschten Felle gegen Glasperlen oder Tabak. Für die weißen Händler war es ein einträgliches Geschäft. Sie machten die Indianer mit Alkohol betrunken und betrogen oder ermordeten sie. Bald merkten die Sewee, dass die Händler ihre Ware in England für das Zwanzigfache des Preises verkauften, den sie den Indianern bezahlten. Damit war das Vertrauensverhältnis zwischen den Engländern und den Sewee endgültig zerstört. Stattdessen beschlossen die Indianer, nach England zu fahren, um dort Handelsbeziehungen aufzubauen.

Sie hatten beobachtet, dass die Schiffe immer an der gleichen Stelle einliefen. Deshalb waren sie davon überzeugt, dass dies die Route nach England sei. Und weil so viele Schiffe von dort kamen, glaubten sie,, es könne nicht weit entfernt sein. Unter größter Geheimhaltung trafen die Sewee ihre Vorbereitungen. Innerhalb kürzester Zeit bauten sie ihre Kanus und beluden sie mit Fellen und Vorräten. Alle körperlich fähigen Männer und Frauen bestiegen die Boote und machten sich auf die Reise. Nur Alte, Kranke und Kinder blieben zurück.

Viele indianische Völker wurden durch den Sklavenhandel ausgelöscht

Die Kanus hielten auf das offene Meer zu, direkt auf den Punkt am Horizont, an dem die Handelsschiffe aus England erschienen waren. Doch die Kanus gerieten in einen Sturm. Viele Sewee ertranken. Die Überlebenden wurden von einem vorbeikommenden Sklavenschiff aufgenommen und auf dem Sklavenmarkt auf den Westindischen Inseln verkauft. Sklavenhandel war für die Engländer ein einträgliches Geschäft.

Sie hetzten die Indianer-Stämme gegeneinander auf und versorgten sie mit Waffen, damit sie sich bekriegten und Gefangene machten. Diese Gefangenen verkauften sie dann gegen meist wertlosen Plunder an die Weißen. Viele indianische Völker wurden durch den Sklavenhandel ausgelöscht, beispielsweise die Wimbee, die Stono, die Isaw und die Sampa. Die letzten Mitglieder der Sewee schlossen sich vermutlich dem Stamm der Catawba an, doch das Volk hatte aufgehört zu existieren.

BerndT, vor 26 Tagen
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
OpenClips (Der Jagdbogen der Indianer)
C. VanHook / Flickr.com (Der Untergang der Calusa-Indianer)

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!