Ein Vorstehhund mit besonderen Eigenschaften

Der English Setter ist eine von der FCI (Federation Cynologique Internationale) anerkannte britische Hunderasse. Sie sind Nachkommen der spanischen Perdigueros (Hühnerhunde) und der langhaarigen Spaniel (hierbei handelt es sich um Vorstehhunde). Der Name leitet sich von dem englischen Begriff "to set ab. Das kommt daher, dass der Hund sich beim Vorstehen des Federwildes fast hinlegt. Der English Setter wird mittelgroß (Rüden 65 cm bis 68 cm, Hündinnen 61 cm bis 65 cm). Er kann ein Gewicht von bis zu 36 kg erreichen. Hunde aus Arbeitslinien sind oft kleiner. Er hat feines, leicht gewelltes und seidiges Haar. Folgende Farben sind bekannt: Schwarz und weiß (blue belton), weiß und orange (orange belton), weiß und braun (liver belton), weiß und gelb (lemon belton). Es gibt auch die sogenannten tricolour Färbungen. Hier unterscheidet man zwischen blue belton und tan als auch liver belton und tan. Die Grundfarbe des Fells ist immer weiß. Die Welpen kommen weiß auf die Welt, die Fellfärbung wird erst nach ca. 14 Tagen sichtbar. Fertig ausgefärbt sind die Setter erst ca mit 1,5 Jahren bis 2 Jahre.

Setter 8 Monate alt

Setter 8 Monate alt

Ein freundlicher Vierbeiner

English Setter sind menschenbezogene, sanftmütige und freundliche Hunde. Sie zeichnen sich durch einen liebevollen Charakter aus. Außerdem ist er ein toller Vorstehhund, sollte er jagdlich verwendet werden. Die Ausbildung sollte stets konsequent und liebevoll erfolgen, da er sensibel ist. Die Hunde können auch schnell mal auf "stur" schalten. Der English Setter kann problemlos im Haus gehalten werden, da die Hunde sehr sozial sind. Für die Zwingerhaltung sind sie weniger geeignet. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass es sich bei dem English Setter um einen Jagdhund handelt. Er tollt fröhlich beim Spaziergang umher und plötzlich kann seine Jagdleidenschaft mit ihm durchgehen. Bitte vergessen Sie nicht, Wildern kann tödlich sein!

Ausgeprägter Bewegungsdrang fordert Herrchen und Frauchen

Er hat einen ausgeprägten Bewegungsdrang und diesem sollte er auch nachkommen dürfen. Dieser Hund ist nichts für Bewegungsmuffel. Er wird zwar, ganz Gentleman, diesen Zustand vielleicht ohne zu klagen hinnehmen, aber glücklich ist er damit nicht. Der English Setter ist durchaus bereit sich unterzuordnen, er benötigt aber dazu einen führungsstarken Menschen. Er hat Freude am Lernen und Arbeiten. Er MUSS ausreichend Auslauf bekommen. Sein Jagdtrieb sollte in geeignete Bahnen gelenkt werden. Wenn der English Setter genügend beschäftigt wird und Auslauf bekommt, ist er im Haus verschmust, ausgeglichen und sanftmütig. Auch mit Kindern versteht er sich. Diese sollten aber den richtigen Umgang mit einem Hund lernen.

English Setter (Bild: Pixabay)

Die English Setter sind wunderbare Hunde, lieb, verschmust und unglaublich menschenbezogen. Dieser Hund ist ein Clown und Kindskopf, der gerne mit fliegenden Ohren herumtollt, um sich dann seine Streicheleinheiten abzuholen

Autor seit 1 Jahr
34 Seiten
Laden ...
Fehler!