Schlechte Laune am Morgen vermiest den Tag - Muffelei in der Frühe hat viele Gesichter

Der Morgenmuffel ist - wie schon in der Bezeichnung enthalten - morgens muffelig. Er steigt bereits schlecht gelaunt aus dem Bett, schlurft widerwillig ins Bad, um die Morgentoilette zu vollziehen und schlüpft dann genervt in die Klamotten. Am Frühstückstisch verschanzt er sich meistens hinter der Tageszeitung oder kaut ohne Begeisterung auf seinem Brot, auf den Müslikörnern oder den Cornflakes herum. Ein Redeschwall seines Partners versetzt den Morgenmuffel in Zorn, Nachrichten im Radio, flotte Musik, die in seine Ohren dringt, bringen ihn zur Raserei. Von "Schwung" keine Spur.

Ein Morgenmuffel hat einen miesen ...

Ein Morgenmuffel hat einen miesen Gesichtsausdruck (Bild: pixabay.com)

Rezepte gegen schlechte Laune

Morgenstund' ist aller Laster Anfang

Ein Morgenmuffel ist in der Frühe schier unerträglich und kommt erst im Laufe des späten Vormittags in die Puschen. Am Abend hat er sich bisweilen zum liebenswertesten Menschen der Welt entwickelt, ist charmant und witzig. Warum kann das Morgens nicht so sein? Die Morgenmuffelei kann man ändern. Um dem Morgenmuffel schon in der Frühe gute Laune zu bereiten, gibt es 5 Tipps.

Tipp1: Ein Wecker mit automatischer Wiederholfunktion

Morgenmuffel haben es schwer, morgens in Schwung zu kommen. Sie ticken einfach anders als Frühaufsteher, weil sich ihr Biorhythmus an anderen Zeitfaktoren orientiert. Es gelingt ihnen in den seltensten Fällen nach dem ersten Schrillen des Weckers aus dem Bett zu springen, denn es fällt ihnen schwer aufzustehen. Sie müssen sich erst ein bisschen berappeln und dösen in der Frühe gerne noch etwas vor sich hin.

Damit ihre eh schon schlechte Laune nicht noch weiter gesteigert wird, weil sie sich hetzen müssen, um noch rechtzeitig an den Arbeitsplatz zu kommen, sollten Morgenmuffel einen Wecker mit automatischer Wiederholfunktion besitzen. Zusätzlicher Tipp: Den Wecker ein wenig früher als nötig stellen, um nicht in Zeitverzug zu geraten oder gar zu verschlafen.

Tipp 2: Farben machen fröhlich - Im Bad mit Muntermachern punkten

Der Schritt ins Bad am Morgen kann schon eine Muffelei auslösen, wenn triste Farben miese Stimmung verbreiten. Kunterbunte Badezimmerauflagen und farbenfrohe Accessoires bessern die Laune zunehmend, denn knallige Farben machen fröhlich. Ein Morgenmuffel wird erheblich munterer, wenn er zum flauschigen, bunten Duschtuch oder Handtuch greifen kann und bekommt dadurch schon Schwung, bevor er sich in die Business-Kleidung stürzt.

Amazon Anzeige
Leckeres Frühstück

Gute Laune am Morgen verbreitet ein üppiges Frühstück

Tipp 3: Ein schön gedeckter Frühstückstisch

Buntes Frühstücksgeschirr und ein leckeres Frühstück verzaubern den Morgen und stimmen den Morgenmuffel milde. Knackige Brötchen, frisches Obst, ein weich gekochtes Ei und all das, was der Morgenmuffel mag, verbessern seine Laune zunehmend und er kann gut gelaunt und mit Schwung in den Tag starten.Außerdem ist ein gesundes Frühstück ein Muntermacher. Wer gut gefrühstückt hat, kann leicht auf ein Mittagessen verzichten.  

Tipp 4: Nicht plappern

Der Morgenmuffel reagiert allergisch gegen inhaltsleeres Geplapper. Die morgendlichen Dampfplauderer der Gute-Laune-Radiosender sind ihm zuwider. Wer einen Morgenmuffel in Schwung bringen will, sollte mit Worten sparsam umgehen und nur sinnvolle und kurze Sätze formulieren. Zum Beispiel: "Möchtest du noch etwas Kaffee?" reicht völlig aus. Kontraproduktiv sind lange Sätze mit ausführlichen Erläuterungen. "Ich habe einen besonders milden Kaffee gekauft und die ganzen Bohnen extra fein gemahlen. Die Kaffeemaschine habe ich nicht eingeschaltet, sondern das Pulver mit der Hand gebrüht. Dazu habe ich Wasser im Wasserkocher gekocht, den Handfilter auf die Kaffeekanne gesetzt, das Kaffeemehl in die Filtertüte gegeben und ganz behutsam mit heißem Wasser übergossen. Möchtest du noch etwas von diesem köstlichen Kaffee...?", solche Wortgemälde bringen den Morgenmuffel nur rhetorisch auf die Palme, aber in der Realität kein bisschen in Schwung. Ein wichtiger Tipp, um Harmonie in die Partnerschaft zu bringen, ist das eigene Zurücknehmen, gerade einem Morgenmuffel gegenüber.

Tipp 5: Tolerant und sensibel mit dem Morgenmuffel umgehen

Ein Mensch, der am frühen Morgen schon vor Elan und guter Laune sprüht, hat - wie bereits eingangs erwähnt - einen anderen Biorhythmus als der, dem es schwer fällt, morgens aufzustehen und gut gelaunt in den Tag zu starten. Das muss man akzeptieren, um nicht jeden Morgen einen Krach zu provozieren. Morgenmuffelnde Menschen sind meist nachtaktiv und laufen am späten Abend zur Höchstform auf, während Frühaufsteher bereits um 22 Uhr oder noch zeitiger eine starke Tendenz zur horizontalen Körperhaltung und ein intensives Schlafbedürfnis haben. Da hilft nur, sich zu arrangieren und sich so weit wie möglich entgegen zu kommen. "Wer morgens verknittert ist, hat schließlich den ganzen Tag über Zeit, sich zu entfalten", ein schöner Aphorismus, der den Morgenmuffel treffend beschreibt. Wenn der Partner zu dieser Art von Entfaltungskünstlern gehört, sollte man ihm den Start in den Tag so angenehm wie möglich machen mit diesen 5 Tipps, die den Morgenmuffel in Schwung bringen.

Krimifreundin, am 23.07.2012
20 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Droemer-Verlag ("Wunder muss man selber machen" von Sina Trinkwalder - mehr als ein...)

Autor seit 7 Jahren
241 Seiten
Laden ...
Fehler!