Der Besen als "magisches" Reinigunsgerät

In der Mythologie der Hexen stellte der Besen ein vielschichtiges und überaus magisches Werkstück dar.

Er gehörte Personen bezogen nur zu einer einzigen, bestimmten Hexe und diente unter anderem als Verlängerung der magischen Kraft. Zeremoniell wurde er genutzt, um vor einem magischen Geschehen den vorgesehenen rituellen Kreis zu reinigen, also zu sichern, dass keine Fremdenergien in diesem Bereich mehr zugegen waren.

Auch hatten Hexen häufig umgedrehte Besen vor ihren Häusern oder ihrer Haustür. Der umgedrehte Besen hatte die Bedeutung, nicht willkommene Menschen bereits an der Tür, also vor dem betreten des Hauses zu vertreiben,  in die Flucht zu schlagen.

Selbstgebundener Besen (Bild: http://www.eifelkraeuter-ho...)

Der Besen als Fluggerät (Reisemittel)

Die Hexen des Mittelalters bedienten sich häufig halluzinogener Pflanzen bei ihren Feiern und / oder Ritualen, die ihnen zu ihren geistigen Reisen oder / und Visionen verhalfen. Hier diente der Besen als geistiges Reisemittel und erlaubte ihnen die magischen Flüge zum Blocksberg oder Brocken, die ihnen völlig real erschienen.

Einen Besen selber binden

Einen Besen selber zu binden, macht Spaß und ist nicht schwer. Meinen eigenen seht ihr auf den Bildern.

Der Stiel ist geschwärzt und Runen sind hineingeschnitzt. Bänder sind am Stiel angebracht und Muscheln und Perlen können ebenfalls angebracht werden.

Das Unterteil zum Fegen, also der eigentliche Besen wurde im inneren Kern aus Weißdorn (Schutz und Kraft) - in der Mitte aus Birkenreisern (Berka, der Baum der Göttin) und außen aus Artemisia absinthum, also Wermut (Schutz, Kraft und Reinigung) gebunden und mit vielen Kleinigkeiten, wie Steinen, Muscheln, Horn, Federn und anderen Dingen verziert, die für mich eine Bedeutung haben.

Vennhexe, am 09.03.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!