Ein ungeheurer Sprung in der Evolution, 6 Millionen Jahre Steinzeit, dann in 15000 Jahren bis zum PC.

Der fruchtbare Halbmond ist die Bezeichnung für das niederschlagsreiche Winterregengebiete nördlich der Syrischen Wüste, bzw. im Norden der arabischen Halbinsel. Dieses umfasst die Levante, das Zweistromland zwischen Euphrat und Tigris und den Westen Irans. Genau dort fand ein ungeheurer Evolutionssprung statt. Es begann die sogenannte Neolithisierung, weg von der wildbeuterischen Jagdgesellschaft hin zu sesshaften Bauern mit Ackerbau und Viehzucht. Aber auch Stadtstaaten wie Babylon entstanden. Aus diesem Raum stammt eine der ältesten überlieferten schriftlichen Dichtungen. Das Gilgamesch-Epos. Es war die Zeit, als Götter noch auf der Erde wandelten. Sich mit Menschen paarten, und Halbgötter zu Kindern hatten. Die Zeit, als Helden wie die Argonauten unter uns weilten. Der akkadische Name Babylons lautet Ka.Dingir.Ra, in sumerischer Keilschrift bedeutet das Tor des Gottes. Babylon, oder Babilim, ist die griechische Übersetzung. Marduk, das Kalb des Utu (Kind der Sonne), war ihr Stadtgott. Und wurde von den anderen Göttern alsbald zum Oberhaupt gewählt. Ihm dienten sogenannte Mager oder Magier. Dies ist Altiranisch, und bedeutet - KÖNNEN, HELFEN, HEILEN. Es stand für die zoroastrischen Priester. Also waren Magier nichts weiter als Gelehrte, die auch heilkundig waren. Welche die Gestirne beobachteten, und Zeiten für Saat und für Ernte festlegten. Den Göttern Opfer brachten. Babylon gewann an Einfluss, auch über das Land der Hebräer. Einige wurden auch integriert, und beteten Maruk (das goldene Kalb – Kind der Sonne) an. Andere sahen das als Sklaverei, und verfluchten die Stadt Babel mit ihrem Turmbau. Das Sprachengewirr war wohl eine fehlgeschlagene Integrationspolitik.

Katzen galten im alten Ägypten als heilig

Enki, Gott des Süßwassers, der auch als Gott der Handwerker, der Künstler und der Magier genannt wird, warnt den Menschen Ziusudra im Traum vor der Gefahr einer Sintflut. Dieser baut daraufhin ein Boot. Diese Flut soll im Zentrum Südmesepotamiens stattgefunden haben. Auch wird im Epos ein Lebensbaum mit einer kupfernen Axt gefällt, weil sich in den Wurzeln eine Schlange eingenistet hatte. Baum, Schlange, Sintflut sind Sachen, von denen auch die Bibel berichtet. Und die erzählt auch von Sehern (Propheten), Traumdeutern (Joseph in Ägypten) und Astrologen (Drei Könige). Fakt ist, dass sich durch das Ende der Eiszeit der Klimagürtel nach Norden verschob. Das brachte in Vorderasien tief greifende sozio-ökonomischen Veränderungen mit sich. Die Evolution beginnt zu galoppieren. Steinzeit – Kupferzeit – Bronzezeit wurden durch Eisenverhüttung bei den Hethitern in Kleinasien beendet. Wodurch genau dieser enorme Sprung ausgelöst wurde, ist unklar. Erich von Däniken würde sagen, wir hatten Besuch von auswärts. Jedenfalls entstand besonders in Ägypten ein Vielgötterglaube. Dieser wurde von den Griechen übernommen. Dort verdanken wir viele Erkenntnissen dem Geschichtsschreiber Herodot.

Hekate, Göttin der Magie, der Wegkreuzungen, der Schwellen und Übergänge
Hekate: Die dunkle Göttin. Geschichte & Gegenwart
Hekates Brunnen
Vom Schlechten des Guten oder Hekates Lösungen.

Die älteste vorpatriarchale Erd- und Sonnengöttin aus archaischer Zeit, Hekate!

  • Im 8. Jahrhundert v. Chr. kam Hekate nach Griechenland. Eine Göttin über Erde, Himmel und Meer. Die über Geburt, Leben und Tod wacht. Als Beherrscherin der Magie hatte sie Zugang zur Unterwelt, konnte Kontakt mit den Toten herstellen. Und als Orakelgottheit die Zukunft voraussagen. In Kleinasien wurde sie als Magna Mater verehrt, Mutter aller Lebewesen. Sie war den Menschen wohlgesonnen und gilt als Pflegerin aller Geschöpfe. Sie ist Tochter der Asteria und des Perses, und behält als Einzige unter den Titanen gegenüber Zeus ihre Unabhängigkeit. Sie kämpft auf Seiten der Olympier siegreich gegen den Angriff der Giganten. Begleitet wird sie von zwei Löwinnen. Was die Beziehung von Hexen zu Katzen erklärt. Sie ist schließlich deren Göttin, sowie die der Magier, Theurgen und neuplatonischen Philosophen. Geopfert wurde ihr an Kreuzungen und Türschwellen. Zu Vollmond gab es heilige Mahle, deren Reste den Armen und Obdachlosen zustanden. Die ersten "Tafeln" vor 3000 Jahren. Sie war sozusagen also die Ur - Hexe. Der Trank der Hekate, ein Sud aus Weidenrinde, wird heute noch milliardenfach genommen. Wir nennen es Aspirin. Hilft gegen Kopfschmerzen dank Salicylsäure.

Hexen und Magier sind daher eher Helfer, Heiler und Berater als Zauberkünstler.

Hexe stammt also aus der vorchristlichen Götterverehrung ab, Witch, Wizard ist eigentlich französisch, kommt von wichard und bedeutet wissend, scharfsinnig. Englisch wisdom bedeutet Weisheit. Hexen und Magier sind also Menschen mit okkultem oder Naturheilwissen, Angehörige einer Priesterschaft oder einfach nur Heiler. Fähig, Tiere und Pflanzen zu beobachten, und Wirkstoffe (Medikamente) aus der Natur zu erzeugen. Manche können hellsehen, also orakeln. Ich selber habe eine Gesundsprechung miterlebt. Ein Kind mit fürchterlichem Ausschlag wurde von einer alten Frau durch Beschwörung bei Vollmond geheilt. Ich habe auch schon mal an einer Hypnose teilgenommen, und die Wirkung miterlebt. Auch gibt es Menschen, die die Zukunft vorhersagen können. Meist leben die sehr zurückgezogen. Die Fähigkeit, die Zukunft durch Weissagen zu verändern, bringt dem Orakel selber und seinen Angehörigen Unheil. In der Regel nimmt ein echtes Medium auch kein Geld. Kleine Gaben sind erlaubt. Im Vordergrund muss aber die Hilfe stehen, die dem Menschen nützen soll. Naturheilkundige gibt es reichlich. Auch die werden nicht wohlhabend. Hexen waren sehr oft weise Frauen, Hebammen, Geburtshelferinnen, Krankenpflegerinnen und mitunter auch Beraterinnen. Wodurch sie mitunter großen Respekt und Einfluss erlangten.

Hexen wurden von der Kirche verfolgt

Die Kirche stand Hexen schon immer feindlich gegenüber. Bereits im Alten Testament werden sie bei Moses 22,17 mit dem Tode bedroht. Aber auch andernorts, wie bei den Germanen, wurden Schadenszauberinnen verfolgt. Vermutlich fertigten diese Abtreibungsmedizin an. Die Römisch-katholische Kirche lehnt auch heute Magie und Zauberei ab, wahrscheinlich hat sie ein großes Aktienpaket an Chemie-Konzernen. Also Heilen aus der Natur würde sie dann um ihre Gewinne bringen, was einem Schadenszauber gleichkäme. Und da Hexen meist Naturreligionen anhingen, wurden sie bekämpft. Weil das Zaubern physikalisch unmöglich ist, wurde die Lehre vom Teufelspakt ersonnen. Hexen und Zauberer mussten also mit Satan im Bunde sein. Päpste wie Innozenz III führten die Denunziationspflicht ein, und schufen damit die Grundlagen der späteren Inquisition. Und dabei bedeutet Innozenz der "Unschuldige". Es ging dann auch nicht mehr um Hexen mit Kräuterwissen, sondern um Straftatbestände wie Apostasie und Häresie, die Abwendung von der Kirche. Also letztendlich um ihre alleinige Macht und Vertretung Gottes auf Erden. Als die Verhöre dann noch durch die Folter ergänzt wurden, explodierten die Zahlen der Betroffenen und Beschuldigten förmlich. Wen wunderts, mit einem glühenden Eisen vor der Nase sagt man halt alles. Bedingt durch die kirchliche Erbsündenlehre (alle Frauen sind schlecht) wurde der Hexenhammer (Malleus Maleficarum) veröffentlicht. Und viele Frauen starben einen qualvollen Tod. Eingesperrt in einem Käfig wurden sie unter Wasser getaucht. Sind diese dann ertrunken, waren sie unschuldig, aber tot. Andernfalls wären sie verbrannt worden. Die Kirche ging davon aus, dass alle Hexen sich zu einer Synagoge des Satans auf dem Hexensabbat vereinigten, und das ganze Christentum bedrohten. Noch 1975 wurde die Feministin Emma Bonino (EU-Kommissarin) vom Papst offiziell als Hexe bezeichnet, als sie ein Informationszentrum für Sterilisation und Abtreibung eröffnete. Wir mögen Hexen und Magier sein, doch Ihr, werte Herren, seid Teufel!

Moderne Hexen, der Begriff hat eine Wandlung vollzogen, und wird in positiver Weise neu verstanden.

Von Schwarzer Magie zu Weißer Magie. Es gibt keine echten Zauberer! Außer mir persönlich kenne ich jedenfalls keinen. Hallo, ich bin Merlin! Alle Magier haben einen besonderen Draht zu Tieren und der Natur. Besonders sind stets Katzen in der Nähe von Zauberkraft anzutreffen (Löwinnen halten ist bei uns ja verboten wegen der Nachbarskinder). Diese Geister der Nacht wachen über den Schlaf ihres Schutzbefohlenen, und wecken ihn morgens um 5 Uhr, weil sie was zu fressen wollen. Auch sind stets schwarze Vögel anwesend. Einer der Raben Odins hält die Verbindung zur Götterwelt. Viele Frauen bezeichnen sich heute selber als Hexe, und beschäftigen sich mit Kräutern und alten europäischen Religionen. Z. B. berufen sich die Celtic Witches auf ihre Wurzeln und ihre keltische Mythologie. Die Wicca-Religion hat selbst in den USA viele Anhänger. Natürlich gibt es auch viele Trittbrettfahrer, so nach dem Motto: "Ruf mich an, für 1,95 € pro Sekunde erzähl ich Dir einen vom Storch!" Aber es gibt auch echte Heiler und Seher. Magische Zeichen wie das Pentagramm sind uralt und schützen vor Unholden. Selbst bei Goethes Faust bereitet es dem Teufel Pein. Es sind drei ineinander verschlungene A, das älteste Schriftzeichen der Welt. Ein umgedrehter Stierkopf. Das Pentagramm kann man in einem durchzeichnen. Anfang und Ende, Alpha & Omega, sind gleich. Es ist das Venussymbol. Spitze nach oben deutet auf Phallus, Spitze nach unten ist der empfangende Kelch. Unser Gehirn arbeitet mit Zeichen. Zeichen lösen Reaktionen aus. Aber das wäre ein komplett neuer Artikel.

Autor seit 5 Jahren
293 Seiten
Laden ...
Fehler!