Gemeint ist der Wegerich der in fast jedem Garten oder an Wegesränder, Wiesen und an Waldrändern zu finden ist. Diese so wertvolle Heilpflanze wird von über 90% der deutschen Bevölkerung überhaupt nicht mehr gekannt oder geschweige denn überhaupt genutzt.  Der Spitzwegerich oder sein Bruder der Breitwegerich sind mehrjährige krautartige Pflanzen die ca. 5- 60 Zentimeter  hoch werden können und deren weit verzweigte Wurzelausläufer bis zu 80 cm lang sein können und das auch noch bei hochverdichteten Böden.

Spitzwegerich und Breitwegerich

Während der Spitzwegerich schmale lanzenartige Blätter hat, findet man beim Breitwegerich eher bis zu handtellergroße Blätter an. Im Mittelalter wurde er sehr gerne als Linderung gegen Blasen an den Füßen oder Abschürfungen dort direkt im Schuh getragen. Man lief sozusagen auf den Blättern und ließ die Wirkung der Heilstoffe ihre Wirkung tun. Die Schuhe in der Zeit waren noch nicht so bequem wie heute und man lief ja in der Zeit sehr viel, die wenigsten Menschen hatten überhaupt Pferde und Kutschen.

Der Wegerich ist sehr genügsam, wächst auf vielen Böden und blüht von Juni bis in den Oktober rein. Wer die Heilpflanze wirklich ernsthaft sucht wird keinerlei Schwierigkeiten haben sie auch zu finden.

Blätter des Breitwegerichs

Bildquelle: Joujou / pixelio.de

Anwendungsgebiete des Wegerichs

Nun aber zu dem eigentlichen Grund diese Pflanze überhaupt anzubauen oder zu sammeln und zu nutzen. Im Gegensatz zu vielen andern Heilpflanzen wird gerade der Spitzwegerich als pharmazeutische Pflanze kultiviert und als industrielle Droge großflächig angebaut. Das Hauptanbaugebiet für in den Apotheken verkaufte Produkte ist der Ostblock und die Niederlande. Zum einen gibt es in beiden Ländern ( Gebieten )keine richtigen Gesetze für den Pflanzenschutz, die Anbauweise, Düngung und zum anderen sind gerade weite Teile des Ostblocks noch radioaktiv verstrahlt und mit Pestiziden etc. vollkommen verseucht. 

 

Warum sollten man sein Geld zum Fenster hinauswerfen wenn man im heimischen Garten die gleichen Pflanzen mit ihren Wirkstoffen viel günstiger und vor allen Dingen gesünder anbauen kann. Vorausgesetzt man verzichtet selber auf Kunstdünger etc. Die Pflanze selber hat es nämlich in sich. Wegen ihrer hohen Anteile an natürlichem Antibiotikum ( Aucubin und weiterer Stoffe) wird sie gerade bei Atemwegserkrankungen, Entzündungen im Rachenraum, Magen und Darmproblemen sehr häufig genutzt. Denn im Gegensatz zu der antibakteriellen Wirkung der künstlichen Präparate hat die Einnahme der Pflanze, oder ihrer Wirkstoffe vielmehr, keinerlei Nebenwirkungen.

 

Der Spitzwegerich besitzt wie alle Heilpflanzen mehrere unterschiedliche Wirkstoffe die ein einzigartiges Zusammenspiel für die Heilwirkung ergeben. Kieselsäure, umhüllende Schleimstoffe, Vitamine A+C, Gerb und Bitterstoffe runden das Spektrum mit viel Mineralstoffen mit hohem Zink- und Kaliumanteil ab. Aber wer als Laie versteht schon die Wirkungen der einzelnen Bestandteile genau.. Für ihn ist in der ersten Linie wichtig wogegen es hilft, wie es gesammelt wird und welche Pflanzenteile überhaupt und wie er zubereitet und haltbar gemacht wird.

 

Als Direktsaft frisch gepresst hat er den größten Wirkungsgrad denn durch eine Teezubereitung oder als Badezusatz verliert der Spitzwegerich und der Breitwegerich sehr schnell sein natürliches Antbiotikum ( heißt übrigens "gegen das Leben"). Getrunken ist er sehr gut gegen Magen und Darmkrankheiten und als innerliche Unterstützung gegen Hautkrankheiten. Als Heilkraut hilft es zerkaut und direkt auf die Wunde gelegt sehr gut zur Blutstillung und Desinfizierung. Man kann es mit einem weiteren Blatt kurzzeitig abdecken bis der Pflanzensaft seine volle Wirkung entfaltet hat. Dann sollte die Wunde aber an der Luft trocknen um schneller und narbenlos abheilen zu können. Auch in Verbindung mit Huflattich und Gundermann kann er sehr gut zur Wundheilung und gegen Hautkrankheiten genommen werden.

 

Für großflächige Hautkrankheiten wie Schuppenflechte, Neurodermitis und juckende Ekzeme können ein Mix aus Spitzwegerich und Gundermann Linderung bringen. Ob eine komplette Heilung möglich ist wage ich zu bezweifeln, denn dazu wird auf jeden Fall mehr gehören als der Wirkstoff der beiden Pflanzen. Dann sollte man doch lieber gesamtheitlich sein Leben verändern einschließlich Ernährungsumstellung, gegebenenfalls Wohnortwechsel und das Tragen reizarmer Kleidung und Bettwäsche uvm.

 

Ein Hauptaugenmerk ist auf seine sehr gute Wirkung gegen Atmenwegserkrankungen zu legen, denn da entfaltet der Spitzwegerich eine ganz hervorragende Wirkung wenn er als frischer Presssaft getrunken wird oder mit Honig gemischt langsam gelutscht. Wichtig is das sich die Wirkstoffe im gesamten Mund und Rachenraum ausbreiten können, durch das Blut in die Lungen gelangen und dort unter anderem in den Bronchen wirken können. Auch als Tee kann er getrunken werden, nur wie schon vorweg erwähnt verliert er auch einen großen Teil der Wirkung. Daher ist die Haltbarmachung, mit dem höchsten Wirkungsgrad, der Weg mit deutschem Bienenhonig in den frischer Saft vorsichtig eingerührt wird bis er eine homogene Masse bildet.

 

Zudem gibt es noch eine sehr gute Möglichkeit. Man schichtet frische in dünne Streifen geschnittene Blätter in ein geräumiges Schraubglas und überdeckt es je Lage mit einer Schicht Honig kompl. Dann stellt man es 3 Wochen auf das Fensterbrett und dreht es jeden Tag um damit der Honig und die Blätter möglichst gut vermischt werden und so viel Wirkstoff wie möglich abgegeben wird. Bitte darauf achten das keine Luft im Glas ist. Danach in kleinere dunkle Flachen abfüllen, ohne Luft mit einzuschließen und fest zudrehen, kühl lagern. Und so ergibt es durch das gesamte Jahr einen vorzüglichen Hustensaft/Honig den auch Kindern nicht verschmähen in der Regel.

 

Wenn man die Blätter von Spitzwegerich und Breitwegerich schnell und ohne Flecken trocknet, verliert er zwar an Heilwirkung aber tut dennoch seinen Dienst. Man kann ihn aber sehr lange in dunklen Schraubgläsern trocken lagern und nach Bedarf in Salben, Tees, Bädern oder Tinkturen verwenden. Bei Tinkturen würde auch frisch gepresster Saft mit hochprozentigem Alkohol zur Konservierung gut sein, aber nur bei äußerlicher Anwendung.  

 

Blütenstand Spitzwegerich

Bildquelle: A. Kern / pixelio.de

Weitere Namen für den Wegerich

  • Heilwegerich
  • Heufresser
  • Lämmerzunge
  • Siebenrippe
  • Wagentranenblatt
  • Wegbreite
Autor seit 6 Jahren
15 Seiten
Laden ...
Fehler!