Detroit, Michigan und die Großen Seen

Downtown Detroit

Die Innenstadt von Detroit ist heute wieder sehenswert und man kann sie bequem zu Fuß entdecken. Ein Spaziergang durch die Häuserschluchten führt hinunter zum Detroit River Walk. Auf der gegenüberliegenden Südseite des Flusses liegt schon die kanadische Stadt Windsor. Detroit ist die einzige Großstadt der USA, von der aus man in südlicher Richtung Kanada sehen kann. Im fünfstündigen Hochhauskomplex der General Motors Zentrale bestimmen Autos das Bild. Draußen findet man bunte Graffiti-Rennwagen und im Innenraum aktuelle Modelle und Raritäten aus der Firmengeschichte des einst größten Automobilkonzerns der Welt. Ganz in der Nähe kommt man zum Detroit People Mover, einer Hochbahn, die die Innenstadt umkreist und an den wichtigsten Plätzen hält. Greentown ist derzeit das populärste Ausgehviertel Stadt. Früher haben hier überwiegend Auswanderer aus Griechenland gelebt. Heute gibt es hier ein Restaurant neben dem anderen und auch etliche griechische Gastwirte sind in diesem Teil der Stadt noch zu finden.

Detroit Michigan
Dusk Detroit, Michigan, USA

Dusk Detroit, Michigan, USA (Bild: Panoramic Images / AllPosters)

Henry Ford und die Stadtgeschichte

In Detroit sollte man sich unbedingt ausreichend Zeit für das Henry Ford Museum nehmen. Der Autopionier hat in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit der Einführung der Fließbandarbeit die industrielle Automobilfertigung revolutioniert und die Ford Motor Co. gegründet.

In diesem Museum kann man unter anderem das weltberühmte T-Model bewundern, das von den Amerikanern auch liebevoll Tin Lizzy genannt wurde. Henry Ford hatte die Idee, dass jeder Amerikaner ein preisgünstiges und leicht zu bedienendes Auto besitzen sollte, so dass seine Mitarbeiter und Millionen Amerikaner auch mit dem Auto zur Arbeit fahren konnten. Neben den historischen Modellen findet man hier auch die Luxuslimousinen der Präsidenten. Aus der Zeit der Bürgerrechtsbewegung sieht man dort den Originalbus, in dem die amerikanische Bürgerrechtlerin Rosa Parks sich einst weigerte ihren Sitzplatz für einen Weißen zu räumen und sich so der Rassentrennung widersetzte.

Henry Ford Museum
Vintage Ford Automobile at Henry ...

Vintage Ford Automobile at Henry Ford Museum (Bild: Darrell Gulin / AllPosters)

Museen und Sport

Im nahe gelegenen Green Fields Village sehen die Besucher Sehenswürdigkeiten der vergangenen 300 Jahre amerikanischen Lebens. Von hier aus kann man mit einer Kutsche oder einem Original T-Model zu Schauerbauernhöfen und durch historische Dörfer fahren. Auf der Ford Rouge Factory Tour kann man zusehen, wie das aktuelle Modell Ford F-150 heute gebaut wird.

Neben dem Henry Ford Museum gibt es aber noch weitere Museen in Detroit. Im historischen Anwesen Edsel & Elena Ford House sieht man Antiquitäten und Gärten, die einen Einblick in das Leben einer der damals mächtigsten Familien der USA geben. Kunstinteressierte kommen im Detroit Institute of Arts auf ihre Kosten.

Auch in Sachen Sport zählt die Stadt derzeit zum Besten, was die USA zu bieten hat. Die Detroit Red Wings und die Detroit Tigers sind erfolgreiche Teams im Eishockey und im Baseball. Im nächsten Jahr soll eine moderne Straßenbahn wichtige Stadtviertel miteinander verbinden. Die neue Linie wird unter anderem am Stadtstrand halten, so dass die Detroiter ab Sommer 2016 einen Strandurlaub mitten in der Stadt genießen können.

Detroit Tigers
Division Series - Baltimore Orioles ...

Division Series - Baltimore Orioles v Detroit Tigers - Game Three (Bild: Gregory Shamus / AllPosters)

Fazit

Nach den bitteren Jahren des wirtschaftlichen Niedergangs hat Detroit damit begonnen, sich wieder selbst neu zu erfinden und hat es verdient wieder in die Reiselandkarten von Besuchern aus aller Welt aufgenommen zu werden. Damit gehört die Autohauptstadt der USA wieder zu den Highlights auf einer Tour um die Großen Seen.

Viel Spaß in Detroit.

Bob Seger and the Silver Bullet Band - Detroit, Michigan
Autor seit 4 Jahren
65 Seiten
Laden ...
Fehler!