Absatzwirtschaft und Marketing - die Unterschiede

Allgemein werden die Begriffe Absatzwirtschaft und Marketing synonym verwendet, was aber nicht ganz korrekt ist. Zwar sind beide eng miteinander verknüpft, doch das Marketing ist eher eine moderne Ausrichtung der Absatzwirtschaft. Mehr dazu wird im Laufe des Artikels dargestellt.

Zunächst ist es grundlegend wichtig zu wissen, dass das Anbieten und Verkaufen von Produkten und Dienstleistungen auf den jeweils geeigneten Absatzmärkten die letzte Phase eines betrieblichen Leistungserstellungsprozesses bildet. Das Verwerten der erstellten Leistungen geschieht dann mit Hilfe der Absatzwirtschaft oder des Marketings.

Der Begriff Absatzwirtschaft kurz zusammengefasst

Um Produkte und Dienstleistungen auf den Märkten unterzubringen, gilt es, vorbereitende sowie ausführende Tätigkeiten vorzunehmen, was mit der Informationsgewinnung beginnt, sich über die Preisfestlegung erstreckt und die Werbung in Gang setzt. Diese Maßnahmen, wie auch der Verkauf und Vertrieb, zählen folglich zur Absatzwirtschaft und stellen jeweils Teilbereiche dar.

Wie es zum Konzept Marketing kam

Der Absatz, vor allem der Vertrieb, ist grundlegend ein technischer Vorgang, woran zu erkennen ist, dass es zunächst hauptsächlich darum geht, entsprechende Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen, um sie schlussendlich dem Endverbraucher anzubieten.

Da sich die Marktsituation in den 1920ern in den USA – nach dem Zweiten Weltkrieg auch in Europa – enorm veränderte, kam das Marketing ins Spiel. Bis zu genanntem Zeitraum gab es vorrangig Verkäufermärkte, bei denen die Nachfrage größer war als das Angebot – der Verkauf von Gütern und Leistungen war quasi garantiert. Doch dann entwickelten sich aufgrund unterschiedlicher Faktoren – etwa zunehmende Arbeitslosenzahlen und effektivere Produktionsanlagen – Käufermärkte, bei denen nun das Angebot größer ist als die Nachfrage; die Folge sind Engpässe beim Absatz. Und diese Situation erforderte eine spezielle Denkhaltung, damit Produkte und Dienstleistungen gezielt abgesetzt und verkauft werden können – das Konzept Marketing entstand.

Was ist denn nun Marketing?

Damit die entsprechenden Engpässe vermieden, zumindest aber gering gehalten werden, ist es notwendig, absatzwirtschaftliche Methoden verstärkt einzusetzen, aber auch, alle Unternehmensaktivitäten auf die Anforderungen des Marktes und Wunscherfüllung der Kundengruppen auszurichten.

Kunden haben Wünsche und Erwartungen an bestimmte Produkte und Dienstleistungen, weshalb Unternehmen im Rahmen des Marketings gezielt auf die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe eingehen und dies mit beispielsweise geeigneter Werbung und Verkaufsförderung, in welcher der Kundennutzen im Vordergrund steht, kommunizieren. Ebenso bedeutet Marketing, sich als Unternehmen bestmöglich zu positionieren – gegenüber der Konkurrenz also eine unverwechselbare Firmen Identität zu schaffen.

Absatzwirtschaft und Marketing - die Unterschiede

write-x, am 29.10.2010
7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
246 Seiten
Laden ...
Fehler!