Die erste Ernährungspyramide stammte vom "United States Department of Agriculture" (USDA), die in der Vergangenheit jedoch mehrfach angepasst wurde. Bis heute ist ihr Aufbau nicht unumstritten, denn solche Ernährungsempfehlungen wurden auch von vielen anderen Organisationen unterschiedlicher Länder herausgegeben.  

Die Vitalinum Ernährungspyramide

Zahlreiche Ernährungspyramiden stammen aus den USA und auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es derartige Empfehlungen. Eine noch recht junge Form der Ernährungsempfehlung ist die "Vitalinum Ernährungspyramide". Sie ist ganz anders als alle anderen Pyramiden aufgebaut und zeigt als Saisontabelle sehr übersichtlich in welcher Jahreszeit und welche Lebensmittel als "sehr gut", "gut" oder als "mäßig" eingeordnet werden können.

  • Die Basis bilden Getränke, bei denen besonders Wasser und frisch gepresste Frucht- und Gemüsesäfte eine Rolle spielen. Von denen täglich mindestens 1,5 Liter getrunken werden sollten.

  • Die nächste Ebene besteht aus saisonalem Obst und Gemüse, von dem pro Tag mindestens 2 - 3 Portionen empfohlen werden.

  • In der dritten Ebene werden gesunde Inhaltsstoffe berücksichtigt. So wird beispielsweise empfohlen mit Kräutern zu würzen, mit Pilzen Speisen raffinierter abzurunden, mit Sprossen und Keimen zu verfeinern. So kann der Gehalt an bioaktiven Pflanzenstoffen erhöht werden.

  • Die folgende Ebene enthält die wertvollen Fette, die durch pflanzliche Ölen und Nüsse dem Körper zugeführt werden können. Hier findet man auch die wertvollen Hülsenfrüchte.

  • Eine weitere Ebene beinhaltet Getreide, also langkettige Kohlenhydrate (Stärken) wie beispielsweise Vollkornbrot, Vollkornreis und Vollkornnudeln.

  • In der nächst höheren Ebene sind alle Milchprodukte und konservierte oder verarbeitete Produkte mit hoher Qualität zusammengefasst.

  • Erst jetzt folgen zuerst der Fisch, dann das Fleisch, denn hierbei handelt es sich um die Ebene der Tierprodukte wie Eier und Wurstwaren.

  • An der Spitze der Vitalinum Ernährungspyramide stehen alle stark verarbeiteten Lebensmittel und Konserven, wie z.B. Weißmehl, Zucker und alle Süßigkeiten.

 

Vitalinum Ernährungspyramide

Die Vitalinum Ernährungspyramide (Bild: Ingrid Schrader)

Die saisonale Ernährungspyramide

Dazu kommt die Saison der einzelnen Lebensmittel, indem die Lebensmittel monatsabhängig eingeordnet wurden. Damit ist gewährleistet, dass man sich nicht nur gesund ernähren kann, sondern auch keine Probleme beim Einkaufen bekommt. Produkte der Saison sind auf Wochenmärkten oder auch in Bio-Höfen erhältlich und sind zu der Zeit, in der sie Saison haben, auch nicht besonders teuer. Ein weiterer Vorteil der Ernährungsempfehlung nach der Vitalinum Ernährungspyramide: es wird die heimische Wirtschaft unterstützt und die Umwelt entlastet. Das frische Gemüse und Obst der Saison muss keine kilometerlangen Wege über die Weltmeere nehmen, um in den deutschen Küchen zu landen. 

Entwickelt hat die Vitalinum Ernährungspyramide im übrigen Ingrid Schrader, Ernährungscoach und Autorin der Genussromane der Vitaliner-Reihe "Leben á la carte". Ingrid Schrader hat auf Basis dieser Ernährungspyramide zahlreiche Rezepte in der Mein-Vitalinum-Software zusammengefasst, bei denen genau diese saisonalen Lebensmittel berücksichtigt wurden. Im praktischen Wochenkalender stehen die Rezepte den Mitgliedern von Mein-Vitalinum im Wochenkalender zur Verfügung und bilden eine Grundlage für alle gesunden Abnehm-Rezepte und ein gesundes und vitaleres Leben. Weitere Informationen zur Vitalinum Ernährungspyramide finden Sie hier.

Bildquellenangabe: Ingrid Schrader

 

Ergänzende Informationen zur Vitalinum Ernährungspyramide

Ergänzende Informationen zur Vitalinum Ernährungspyramide (Bild: Ingrid Schrader)

Autor seit 3 Jahren
2 Seiten
Laden ...
Fehler!