Sommerbeginn

Der Sommerbeginn wird nach unterschiedlicher Betrachtungsweise verschieden festgelegt. So beginnt der astronomische Sommer mit der Sommersonnenwende auf der Nordhalbkugel am 21. Juni, auf der Südhalbkugel am 21. oder 22. Dezember. Entscheidend bei der astronomischen Betrachtungsweise ist die Lage der Erde zur Sonne. Beim Sommerbeginn steht die Sonne senkrecht zum Wendekreis. Astronomisch gesehen endet der Sommer auf der Nordhalbkugel am 22. oder 23. September und auf der Südhalbkugel am 20. oder 21. März. Frühlingsanfang und Sommerende fallen auf die Tage, an denen Tag und Nacht gleich lang sind.

Möglich ist aber auch die Festlegung des Sommerbeginns nach dem Entwicklungsstadium der Pflanzen. Phänologisch gesehen unterscheidet man Frühsommer, Hochsommer und Spätsommer. Im Frühsommer blühen Gräser und Schwarzer Holunder. Das geschieht meistens im Juni und ist für viele Betroffene der Beginn der Heuschnupfen-Saison. Der Hochsommer wird bestimmt durch die Blüten von Sommer-Linde und Kartoffel. Für die Bauern beginnt die Getreideernte. Im Spätsommer blüht das Heidekraut und die ersten Frühäpfel oder Frühzwetschgen können geerntet werden.

Meteorologisch gesehen ist der Sommer wie alle Jahreszeiten genau 3 Monate lang und umfasst auf der Nordhalbkugel die Monate Juni bis August, auf der Südhalbkugel die Monate Dezember bis Februar.

Bräuche und Feste im Sommer

Das bekannteste Fest zum Sommerbeginn ist das Johannisfest. Es wird zum Gedenken an Johannis den Täufer gefeiert, dessen Geburtstag der 24. Juni ist. Der Johannistag ist mit Johannisfeuer und Tanz verbunden. Der Brauch des Feuers ist in ganz Europa verbreitet und soll böse Dämonen abwehren. Auch in Skandinavien, Litauen und Lettland werden die Mittsommerfeste gefeiert. In Litauen heißt das Johannisfest Jonines, in Lettland Jani.

Neben den traditionellen Sommerfesten ist der Sommer die Zeit von Straßenfesten und Grillabenden. Ob im kleinen oder großen Kreis, überall genießen die Menschen das schöne Wetter und die Zeit im Freien.

Sommer, Sonne, Sonnenbrand

Der Sommer ist die Zeit der lockeren Bekleidung. Die warme Luft lädt gerade dazu ein, allen unnötigen Stoff von sich zu werfen. Wer frei, Urlaub oder Ferien hat, verbringt die Zeit bevorzugt am Badesee, im Park oder im eigenen Garten. In geschlossenen Räumen mag sich bei sommerlichen Temperaturen verständlicherweise keiner aufhalten. Allerdings sollte man die Sonne mit Vorsicht genießen. Ungeschützter Sonnengenuss kann zu Hautkrebs oder Hitzschlag führen. Sonnencreme und  reichlich Trinken sollten an einem heißen Sommertag auf keinen Fall vergessen werden.

 

 

Autor seit 4 Jahren
77 Seiten
Laden ...
Fehler!