Frühlingsbeginn

Der Frühlingsbeginn wird nach unterschiedlicher Betrachtungsweise verschieden festgelegt.  So beginnt der astronomische Frühling auf der Nordhalbkugel zwischen dem 19. und dem 21. März, auf der Südhalbkugel zwischen dem 22. und 23. September. Entscheidend beim astronomischen Frühlingsbeginn ist die Lage der Erde zur Sonne. Möglich ist aber auch die Beurteilung nach dem Entwicklungsstadium der Pflanzen. Dieser phänologische Frühlingsbeginn erfolgt regional verschieden mit dem Blühen bestimmter Pflanzenarten. Auf der Nordhalbkugel beginnt der phänologische Frühling zwischen März und Mai, auf der Südhalbkugel zwischen September und November. Der meteorologische Frühling beginnt auf der Nordhalbkugel am 1. März, auf der Südhalbkugel am 1. September. Meteorologisch gesehen sind alle Jahreszeiten genau 3 Monate lang und wurden statistisch festgelegt.

Bräuche und Feste im Frühling

In vielen Ländern und Kulturen werden die verschiedensten Frühlingsfeste gefeiert. Unter diesen Festen versteht man alle Feierlichkeiten und Festtage in der Frühlingszeit. In einigen Kulturkreisen wird der Jahresbeginn mit einem Frühlingsfest gefeiert. So gehören das chinesische Neujahrsfest und das kurdische Newroz-Fest zum Beispiel zu Neujahrs-Frühlingsfesten. Für die Europäer gehören Ostern und Pfingsten zu den wichtigsten Frühlingsfesten. Während Ostern und Pfingsten christliche geprägt sind, wird bei Feierlichkeiten wie der Walpurgisnacht oder dem Tanz in den Mai symbolisch der Winter vertrieben.

Frühling und Gefühle

Sobald die Tage länger werden, kommen die Frühlingsgefühle zum Vorschein. Hormonell stellt sich der menschliche Körper auf die veränderten Lichtbedingungen ein. Stärkere Hormonausschüttungen von Serotonin, Dopamin, Endorphin, Testosteron und Östrogen führen zu gesteigertem Wohlbefinden. Durch die steigenden Temperaturen wird die Kleidung lockerer. Auch das hat einen zusätzlichen Effekt auf die Hormonausschüttung. Neben diesem "sexuellen Erwachen" zählt auch die Frühjahrsmüdigkeit zu den bekanntesten Frühlingsgefühlen. Die genauen Ursachen dieser Müdigkeit sind nicht bekannt.

Wie beim Menschen werden auch bei den Tieren die Frühlingsgefühle geweckt. Die Paarungszeit beginnt. Viele Tiere bekommen ihren Nachwuchs im Frühjahr. Durch seine auffällig vielen und besonders niedlichen Nachkommen wurde der Hase wurden zum Symbol der Frühlings- und Osterzeit.

Basteln und Dekorieren im Frühjahr

Für Bastelarbeiten im Frühjahr werden verstärkt treibende Zweige und leuchtende Farben eingesetzt. Basteln und Dekorieren zum Osterfest verstärken die Vorfreude auf den kommenden Frühling und die erblühende Natur. Mit den Zweigen von Forsythie, Weide oder Haselnuss lassen sich viele schöne Ostersträuße im Wohnzimmer gestalten. Auch mit Narzissen, Hyazinthen oder Tulpen lässt sich der Frühling ins Haus holen.

Autor seit 4 Jahren
77 Seiten
Laden ...
Fehler!