Funktionsweise

Bei einer Lasertastatur oder auch virtuellen Datentastatur wird die visuelle Oberfläche einer Tastatur mittels eines Lasers auf eine ebene Fläche projeziert. Mittels eines Sensors wird nun die Position der Finger berechnet, sodass beim Antippen der so projezierten virtuellen Tasten, der in der Lasertastatur integrierte Rechner die entsprechenden Buchstaben, Zeichen und Ziffern ausgibt. Die Lasertastatur bildet dabei lediglich eine Schnittstelle zu den eigentlichen Endgeräten, wie Smartphones oder Tabletts, kann aber auch für den Heimrechner benutzt werden. Die Übertragung erfolgt dabei drahtlos per Bluetooth.

 

 

Die Celluon Laser Tastatur

Da Laser Tastaturen noch vergleichsweise neu sind, findet sich mit Celluon zurzeit ein Pionier am Markt, der mit großem Erfolg die Lasertastaturen vertreibt. Die Celluon Tastatur hat die Größe einer Zigarettenschachtel und ist mit ca 100 Gramm sehr leicht. Sie ist ab iOS 4, Mac OS 10, Android 2.2, Windows XP und allen Folgeversionen dieser Betriebssysteme problemlos einsetzbar. Im Test der Vorgängerversion wurde bereits die hohe Zuverlässigkeit und das Potential der Tastatur sichtbar. Man muss einzig und allein darauf achten, dass die Finger nicht auf auf der Tastatur ruhen, da dies zu Irritationen des Lasers führen kann.

Worauf sie beim Kauf einer solchen Tastatur unbedingt beachten sollten, ist das Layout. Da die englischen Tastaturen Unterschiede zu den Deutschen aufweisen, sind hier große Preisunterschiede möglich. Neben diesem Text finden sie ein Angebot einer englischen (oben) und einer deutschen Version (unten).

 

 

 

 

Die Tastatur für den Schlüsselbund

Diese Laser Tastatur ist stellt eine Neuentwicklung der Firma Brookstone dar. Die virtual Tastatur ist von der Größe geringfügig kleiner als die des Konkurrenten Celluon und verfügt über eine Oese, die man an den Schlüsselbund anbringen kann. Trotz allem ist die Tastatur relativ groß und somit nach subjektiver Meinung nicht unbedingt bequem in der Hosentasche unterzubringen. Die Tastatur ist ab 1. Oktober 2012 beim Anbieter Brookstone für 99 USD erhältlich. Da dies bisher die erste virtuelle Tastatur von Brookstone am Markt ist, stehen Testberichte hierzu noch aus. Nach Meinung des Autors kann man diese Neuentwicklung jedoch getrost als Spielerei bezeichnen, da die jetzigen Lasertastaturen bereits sehr klein sind und Hightech am Schlüsselbund definitiv eine Frage des sorgsamen Umgangs ist.

Autor seit 4 Jahren
5 Seiten
Laden ...
Fehler!