Die Jeans – von der Arbeitshose zum Kultobjekt

Cowboy JeansZunächst lediglich eine zuverlässige Arbeitsbekleidung für Goldgräber im 19. Jahrhundert, dann wurde die Hose aus dem Material Denim spätestens in den 50er Jahren zum absoluten Kultobjekt. Die rebellierende Jugend nutzte zu jener Zeit die Jeans als Zeichen des Protests und spätestens mit dem Einzug in die Filmindustrie durch Größen wie Marlon Brando oder James Dean, wurde das Kleidungsstück zum Kult.

Seit dem veränderte sich der Stil der Jeans immer wieder aufs Neue, auch wenn das verwendete Material Denim, ein speziell gewebter Baumwollstoff, dasselbe geblieben ist. Es gibt drei Arten von Grundschnitten, welche mit schlank (slim), gerade (regular) und bequem (comfort) bezeichnet werden.

Aus diesen drei Grundschnitten entwickeln Modeschöpfer auf der ganzen Welt die vielseitigsten Modelle. Traditionell besitzt eine Jeans fünf Taschen - zwei vorne, zwei hinten und eine Kleine in der rechten vorderen Tasche. Eine Jeans besteht durchschnittlich aus 60 verschiedenen Teilen und benötigt ca. 100 Arbeitsschritte. Einige Komponenten werden im Vorfeld produziert, danach werden die unterschiedlichen Elemente miteinander vernäht. Am Schluss werden noch stilvolle Details und typische Markensymbole an die Jeans angebracht. Wer selbst an Modedesign und Nähen interessiert ist, kann bei Burdastyle nützliche Infos zur Verarbeitung von Jeansstoff erfahren.

Angesagte Trendjeans und die Vielseitigkeit von Denim

Dark Denim Rockstar JeansMit den sogenannten "Cropped-Jeans" zeichnet sich ein neuer Trend für das kommende Jahr ab. Es handelt sich dabei um eine Variante mit 7/8-Länge, welche sowohl weit als auch eng anliegend klasse aussieht. Der Saum am unteren Ende der Hosenbeine wird hochgekrempelt und betont so zusätzlich das getragene Schuhmodell. Außerdem machen unterschiedliche Stilelemente, wie beispielsweise der Used-Look, die Jeans noch interessanter. Sehr beliebt sind auch die Dark Denim Jeans. Der dunkle Ton der Hosen lässt sich vielseitig kombinieren und macht dazu noch eine schlanke Figur. Stone Washed, also Waschungen mit Steinen und Bleichstoffen geben dem Stoff verschiedene Farbnuancen und Verläufe von hell bis dunkel oder deuten Faltenmuster an. Auch andere Farben sind angesagt, besonders herbstliche Töne sehen in den momentan kühlen Monaten klasse aus. Von Goldgelb über dezente Brauntöne bis zur matten Rotfärbung ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Immer mehr im Kommen ist die Kombination von Jeanshose mit anderen Kleidungsstücken aus Denim, beispielsweise einer Jeansjacke oder einem Jeanshemd. Unterschiedliche Blautöne machen die Zusammenstellung noch interessanter, aber auch ein einheitlicher Ton übt seinen Reiz aus. Wer von dem Material Denim nicht genug haben kann, sollte sich auch einmal im Bereich der Taschen und Schuhe umschauen. Besonders interessant ist mittlerweile die Möglichkeit, den Stoff auch mittels Stickereien, Pailletten, Strass oder Nieten zu verzieren. Auch Reißverschlüsse oder individuelle Abnäher können eingesetzt werden. So entstehen individuelle Designerstücke.

Denim hat aber nicht nur den Vorteil gut auszusehen. Der Stoff ist bekannt für seine Langlebigkeit und kann auch nach Jahren noch mit nur wenigen Abnutzungserscheinungen glänzen. Außerdem bieten Kleidungsstücke aus dem Material einen viel höheren Schutz vor UV-Strahlen, als es bei anderen Stoffen der Fall ist.

Eine gute Zukunftsaussicht

umgekrempelte JeansDie gute alte Jeans hat im Laufe der Jahre gezeigt, dass sie ganz schön vielseitig ist und in allen Gesellschaftsschichten ihre Bewunderer findet. Gerade die Hollywoodstars, prominente Models und Popstars setzen hier die Trends. Oft sind die Paparazzi-Bilder der Anstoß zur Diskussion, was nun topaktuell ist oder ein echtes No-Go.

Ob klassische Bluejeans oder trendiges Cropped-Modell, ohne die Denimhose wäre die Mode nur halb so schön. Aber auch andere Kleidungsstücke aus dem robusten Denim sind echte Hingucker. Der Jeansstoff wird also sicherlich noch eine lange Zeit die Modewelt mitbestimmen.

Fotos:
Vorschaubild: © ronnieb - morguefile.com
Jeans im Cowboy-Stil: © taliesin - morguefile.com
5-Pocket-Jeans: © Muffet - flickr.com
Dark Denim Rockstar Jeans: © Maksim Toome - Fotolia.com
Jeans in Falten gelegt: © Muffet - flickr.com
umgekrempelte Jeans: © xenia - morguefile.com

 

 

Autor seit 4 Jahren
5 Seiten
Laden ...
Fehler!