Betont, nicht eingeengt

Zu enge Kleidung die sichtbare Falten wirft, sieht einfach nicht gut aus. Stattdessen liegt der Fokus 2013 auf taillierten, anschmiegsamen Kleidungsstücken, die ihren Träger allerdings nicht einengen. Für Oberbekleidung bedeutet dies, dass sie tailliert geschnitten wird und flach auf den Hüften aufliegt. Dadurch wird eine angenehme Erscheinung geschaffen. Der Träger der Kleidung wird dafür nicht eingeengt, und kann sich bequem bewegen. Bei Hosen sieht der Trend dagegen deutlich anders aus.

Die viel zu engen Hosen werden weiter geschnitten. Dadurch werden sie an den Hosenbeinen weit angenehmer zu tragen sein. Das Bein ihrer Träger wird nicht eingeschnürt, stattdessen kann frische Luft angenehm durch das Hosenbein hindurch zirkulieren. Diese neue Weite gilt allerdings nicht für den Bund, denn dieser wird weiterhin eng anliegend geschnitten. Trotzdem gilt auch hier die Bequemlichkeit. Keinesfalls sollte der Hosenbund seinen Träger einengen, stattdessen liegt er lediglich gut an. Dadurch wird das Gesäß gut betont, während die Hose von hoher Eleganz zeugt.

Bei Röcken liegt der Trend 201Laufsteg3 wieder anders. Diese sind 2013 sehr körpernah geschnitten und betonen die Schlankheit der weiblichen Hüften. Der Saum der Röcke reicht bis ca. eine Handbreit über das Knie, wodurch die weiblichen Beine zusätzlich optisch verlängert werden.


Auf sinnvolle Farben setzen

2013 wird das Jahr der farbigen Kleidung. Das bedeutet keineswegs die Rückkehr der grellen Signalfarben, sondern die Rückkehr der klassischen Farben. Besnders beliebt sind die Farben weiß, blau und grau. In diesen Farben gehaltene Kleidungsstücke sind allerdings meist nicht einfarbig, sondern vielmehr zwei- bis mehrfarbig. Besonders Weiß wird gerne mit anderen Farben kombiniert. Dadurch werden auf den ersten Blick ausgefallene Kleidungsstücke ermöglicht, die dank der ruhigen Oberfläche des Weiß allerdings dennoch elegant aussehen. Besonders bei Oberbekleidung ist Weiß der absolute Trend 2013. Ob Oberhemd, Bluse, T-Shirt oder Jacke, die Farbe weiß ist 2013 angesagt wie selten zuvor. Das liegt besonders an seiner hellen, beruhigenden Wirkung. Durch das schliechte Äußere, kann beim Tragen von Schmuck deutlich mehr und ausgefallener ausgewählt werden.

Mode


Auch andere Farben liegen 2013 im Trend. Blau ist in allen Schattierungen angesagt, vom fast schon weißen Hellblau bis hin zu dunkelstem Mitternachtsblau. Der Grund dafür ist einfach: blau steht jedem Menschen. Ob dunkle oder helle Haare, groß oder klein, blau kleidet jeden Typ gleichermaßen. Aus diesem Grund werden Kleidungsstücke vom Schuh bis zum Hut in blau gefertigt.

Strick im Frühling

Besonders in den kälteren Frühlingsmonaten sind Kleidungsstücke aus Strick angesagt. Pullover aus nicht zu dicker Wolle tailliert geschnitten sorgen im Frühling 2013 für ein angenehmes äußeres. Auch Strickjacken und -westen sind 2013 angesagt wie selten zuvor. Doch auch hier verabschiedet man sich vom Altherrenimage, stattdessen sorgen knappe und gut taillierte Schnitte für einen jungen modischen Look. Gerade Strickjacken verlieren dadurch viel von ihrem altmodischen Image und werden zu attraktiven Kleidungsstücken für junge Menschen. Auch gestrickte Übergangsjacken sind für den Frühling 2013 beliebt. Diese sind allerdings etwas weiter gearbeitet, um mehr Platz für gefüllte Taschen übrig zu lassen. Indem die Stricksachen aus bunten, sich gegenseitig komplimentierenden Farben gearbeitet sind, schaffen sie ein angenehmes äußeres für ihren Träger.

Bildquelle 1: Meyhome / pixelio.de

Bildquelle 2: siepmannH / pixelio.de

Autor seit 4 Jahren
44 Seiten
Laden ...
Fehler!