Im Berufsleben ist es wichtig auf ...

Im Berufsleben ist es wichtig auf die richtige Grußformel zu achten (Bild: Pixabay)

Die richtige und passende Grußformel in Brief und Email – Grundlegende Informationen

Es gilt für Emails und Briefe gleichermaßen: Egal wie kurz Ihr Schreiben auch sein mag, es sollte mit einer abschließenden Grußformel enden. Besonders im Berufsleben stellt die Grußformel ein "formales Muss" dar. 

 

  • Die Grußformel sollten Sie dabei mit einer Zeile Abstand von den letzten Worten des Textes einfügen. Sie können die Grußformel bei jeder Email manuell eintippen, oder diese automatisiert (z.B. bei Microsoft Outlook) am Ende Ihrer Email einfügen lassen. Zusätzlich ist eine Grußformel nur dann vollständig, wenn Sie Ihren Vor- und Zunamen eine Zeile darunter, ohne Abstand, einfügen:

z.B.: 

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann

 

  • Sollten Sie unter der Grußformel, beispielsweise in einem Brief, per Hand unterschreiben, sollte aufgrund der Lesbarkeit zusätzlich der Vor- und Zuname darunter getippt werden.

 

  • Außerdem ist es im Geschäftsleben üblich, mit einer weiteren Zeile Abstand unter der vollständigen Grußformel, den Firmennamen der Behörde, oder des Unternehmens, gegebenenfalls mit Adresse, einzufügen.

Die richtige und passende Grußformel in Brief und Email – Welche Grußformel ist die Richtige?

Im Grunde sind mehrere Grußformeln in der Geschäftswelt geeignet. Dabei gibt es einige, mit denen Sie definitiv nichts falsch machen können.

Wiederum gibt es andere, ebenfalls geeignete Grußformeln, welche sich eignen, um eine persönliche Note miteinzubringen.

(Bild: Pixabay)

1. "Mit freundlichen Grüßen", "Viele Grüße"

  • Die am häufigsten gewählte Grußformel im geschäftlichen Email- und Briefverkehr ist die Schlussformulierung "Mit freundlichen Grüßen" bzw. "Mit freundlichem Gruß". Bei dieser Grußformel handelt es sich um eine allgemeingültige und akzeptierte Folglich fallen Sie mit der Wahl dieser Grußformulierung nicht auf. Diese Grußformel ist schlicht und unpersönlich und besonders für die Geschäftspartner geeignet, mit denen Sie erstmals bzw. selten in Kontakt treten. Bei vertrauteren Geschäftspartner, mit welchen Sie mehr Kontakt haben, bietet sich daher an, die Grußformel "Viele Grüße" zu wählen. Dadurch erreichen Sie, dass Ihre Schlussformulierung etwas persönlicher wird. Alternativ können Sie auch die Variante "Beste Grüße" wählen.

2. "Gruß", "MFG"

  • Als abschließende Grußformel unerwünscht sind dagegen Schlussformulierungen, wie "MfG", oder "Gruß". Solche Abkürzungen wirken auf den Gegenüber meist sehr kühl bzw. kurz angebunden, weshalb Sie unbedingt darauf verzichten sollten. Im Übrigen kommt es meist auch schlecht beim Empfänger an, wenn Sie nach einiger Zeit des Email- bzw. Briefverkehrs urplötzlich die Grußformel kürzen. Zwar ist der Berufsalltag oft stressig und viele Emails müssen beantworten werden, dennoch sollten Sie sich die Zeit für eine vernünftige Schlussformulierung nehmen.

_______________________________________________________________________________

3. "Liebe Grüße"

  • Auch die Grußformel "Liebe Grüße", welche besonders im privaten Bereich häufig angewendet wird, hat im Geschäftsleben nichts zu suchen. Bei vielen Empfängern sorgt diese Grußformel für Irritationen, da Sie schlichtweg zu persönlich ist. Wollen Sie trotzdem etwas Persönliches in die Grußformel mit hineinbringen, können Sie beispielsweise eine Schlussformulierung wählen, wie etwa "Viele Grüße nach München", oder am letzten Arbeitstag der Woche z.B. "Viele Grüße und ein schönes Wochenende". Auch veraltete Grußformeln wie etwa "Hochachtungsvoll" sollten heutzutage nicht mehr angewendet werden.

4. "Sportliche Grüße"

  • Je nach Branche und Unternehmen können auch ausgefallene Formulierungen angebracht sein. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten, da nicht alltägliche Grußformeln nicht bei allen Personen und Unternehmen gleichermaßen gut ankommen. Ist die Formulierung jedoch in einem festen Zusammenhang mit der Branche, beispielsweise "Sportliche Grüße" als Schlussformulierung eines Fitness-Studios, dürfte kaum jemand etwas dagegen einzuwenden haben.

_______________________________________________________________________________

Wie Sie sehen gibt es durchaus mehrere Varianten für eine geeignete Grußformel am Ende des Schreibens. So können Sie diese allgemein und schlicht, gegebenenfalls aber auch etwas persönlicher gestalten. Letztlich ist es besonders wichtig, dass die Grußformel auch zum Inhalt des Schreibens passt und auf diesen abgestimmt wurde.

Die richtige und passende Grußformel in Brief und Email – Welche Grußformel sollte man im Englischen verwenden?

Bei Briefen und Emails in englischer Sprache, muss zunächst zwischen Britischen Englisch und Amerikanischen Englisch unterschieden werden. Während man beim Britischen Englisch bei einer persönlichen Anrede (z.B. Dear Mr. John) als abschließende Grußformel "Yours sincerely", oder "Sincerely yours" verwendet, benutzt man bei einer unpersönlichen Anrede (z.B. Dear Sir or Madam) Schlussformulierungen wie "Yours faithfully/ Faithfully yours.

 

Im Amerikanischen Englisch verwendet man sowohl bei einer persönlichen, als auch bei einer unpersönlichen Anrede immer die Grußformel "Sincerely" bzw. "Sincerely yours".

 

 Weitere Möglichkeiten einer allgemeingültigen Schlussformulierung im Englischen sind Grußformeln wie: "Regards", "Kind regards", "Best wishes".

Laden ...
Fehler!