Die Isolierung ist das große Geheimnis - Eigentlich ist es ganz einfach

Jeder kennt sie und die meisten Menschen haben eine zu Hause, die Thermoskanne. Ob aus Edelstahl, aus schnödem Kunststoff, bunt oder unifarben, ob Blümchen, Muster oder Streifen, Thermoskannen gibt es viele. Das äußere Aussehen ist für die Funktion einer Thermoskanne dabei völlig unerheblich. Wichtig ist das Innenleben und das Prinzip, wie so eine Kanne tatsächlich funktioniert. Es ist immer gleich.

Doch warum bleibt der Tee oder Kaffee darin für Stunden warm? Die Fähigkeit, Kühles in einer Thermoskanne kühl und Heißes für lange Zeit heiß zu halten, beruht auf einem sehr einfachen Prinzip.

Woraus besteht eine Thermoskanne?

In den meisten Fällen besteht eine Thermoskanne aus einer äußeren und einer inneren Kanne, wobei die äußere Seite nur zur Dekoration sowie dem Schutz der so wichtigen Innenkanne dient. Die Innenkanne ist aus einem doppelwandigen Glas gefertigt, die meistens auch noch zusätzlich innen verspiegelt ist. Die Luft zwischen beiden Glaswänden  der Innenkanne wurde entzogen, hier herrscht also ein Vakuum.

Diese Konstruktion ist sehr simpel, verlangsamt aber enorm den physikalischen Vorgang des natürlichen Temperaturausgleiches, so dass Kaltes länger kalt bleiben kann und heißer Tee oder Kaffee auch noch nach Stunden, wenn vielleicht auch nicht mehr richtig heiß, aber dennoch recht warm genossen werden kann.

Kann eine Thermoskanne kaputtgehen?

Nur solange das Innere der Themoskanne, also die doppelwandige Innenglaskanne, nicht defekt ist, bleibt das Vakuum bestehen. Hat die innere Kanne beispielsweise einen Sprung, dringt Luft ins Vakuum und der Isolierungseffekt ist für immer dahin.

Die angebrachte Verspiegelung hat einen zusätzlichen Wärme- oder Kälteeffekt, je nach eingebrachtem Inhalt in die Kanne. Sie besteht aus einem reflektierenden Material, das zusätzlich Wärme oder Kälte abstrahlt. Hat diese Verspiegelung ein paar Kratzer, hat das in aller Regel überhaupt keinen Einfluss auf die Kälte- oder Wärmeisolierung und die Kanne kann getrost weiter in Gebrauch bleiben und ihren Dienst versehen.

Thermoskannen aus Edelstahl - zweckmäßig und robust

Thermoskannen aus Edelstahl weisen den gleichen Aufbau auf, nur dass die doppelwandige Innenkanne nicht aus Glas, sondern aus Edelstahl besteht. Diese Kannen haben einen entscheidenden Vorteil. Sie sind äußert robust und überstehen auch Stürze völlig unbeschadet. Thermoskannen aus Edelstahl sind damit entsprechend fast unverwüstlich. Allerdings haben sie auch einen großen Nachteil. Metall hat eine sehr viel höhere Wärmeleitfähigkeit als Glas. Dadurch ist eine Thermoskanne aus Edelstahl nicht in der Lage, Wärme oder Kälte ebenso effektiv zu halten, wie eine Glaskanne dies vermag. Eingefüllte Getränke werden also schneller warm oder eben kalt.

Übrigens hat man früher Thermoskannen mit einem Korken verschlossen, der aber so manches Mal herausfiel und nicht so recht schloss. Heute erfüllt diese Aufgabe ein drehbarer Kunststoffverschluss, so dass man keine unliebsamen Überraschungen beim Transport einer gefüllten Thermoskanne mehr erleben muss. Viele Thermoskannen für unterwegs verfügen im oder als Deckel darüber hinaus über einen abnehmbaren Becher, so dass sich das Einschenken heißer Getränke während einer Tour bequem und komfortabel gestalten lässt.

Ein Tipp, um Thermoskannen zu reinigen.

Autor seit 6 Jahren
68 Seiten
Laden ...
Fehler!