Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele - Die Geschichte

Im zukünftigen Amerika ist nichts mehr, wie es einmal war. Naturkatastophen, Krieg und Aufstände haben das Land in 12 Distrikte geteilt. Regiert wird alles von der Stadt Panem. Die Distrikte werden zur Strafe für Aufstände sehr kurz gehalten, und viele Menschen sind arm bis sehr arm, und kämpfen täglich ums überleben. Katniss Everdeen, 16 Jahre, ist nach dem Tod ihres Vaters dafür verantwortlich, täglich etwas zu Essen für Ihre depressive Mutter und ihre kleine Schwester Prim auf den Tisch zu bringen. Sie tritt in die Fußstapfen ihres Vaters, und geht täglich in den Wald, um zu Wildern.

Amazon Anzeige

Um die Überlegenheit von Panem jährlich wieder neu darzustellen, gibt es jedes Jahr die tödlichen Spiele. Dabei wird für jeden Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren jedes Jahr ein Los vergeben. Zusätzlich können Lose gegen Essen eintauscht werden. Ein tödlicher Tausch, denn für die Spiele wird ein Junge und ein Mädchen aus jedem Distrikt gezogen, welche in der Arena ihr Geschick im Überleben und Töten unter Beweis stellen müssen. Nur einer kann als Sieger hervorgehen, und der Gewinner-Distrikt hat ein Jahr lang keine Sorgen mehr. 

Trotz der geringen Wahrscheinlichkeit wird Prim, die 12 jährige Schwester von Katniss im diesjährigen Spiel gezogen. Für Katniss ist klar, sie tauscht mit ihrer Schwester, um diese zu retten...

Meine Rezension

Schon lange ist es nicht mehr passiert, dass ein Buch mich so in seinen Bann gezogen hat. Die Tribute von Panem sind eigentlich für Jugendlich von 14 - 15 gedacht, begeistern aber auch Erwachsene restlos, und zwar alle Erwachsenen, da bin ich überzeugt. Die Geschichte ist ein Mix aus Gladiatorenkämpfe, Big Brother, Dschungel Camp und Running Man. Der Mob will unterhalten werden, und dafür müssen Jugendliche sterben. Das alles hört sich jetzt ziemlich brutal und nach einem richtigen Gemetzel an, jedoch hat es die Autorin geschafft, es einfach nur Spannend rüberzubringen. Klar werden Jugendliche ermordet, aber man begreift, dass ihnen einfach keine andere Wahl bleibt, wenn sie überleben wollen. Natürlich gibt es die eifrigen, die sich ein Leben lang auf diesen Tag vorbereitet haben, und sogar stolz darauf sind, dabei zu sein. Jedoch erzählt in diesem Buch die Heldin Katniss ihre Sicht der Dinge, und die Hilflosigkeit, sich nicht dagegen wehren zu können. Die Geschichte ist rein in der Ich-Form geschrieben, und man meint live mitzuerleben, wie Katniss versucht, ihr Leben zu retten. Und dann ist da noch Peeta, der Junge aus ihrem Distrikt. Kämpft er gegen Sie, oder für Sie? Liebt er sie wirklich, oder ist das ganze nur Show, um der Publikumsliebling zu werden. Katniss ist auf der Hut, und muss sich später entscheiden.

Das Buch hinterlässt einen nachdenklich, denn die Paralellen zur heutigen Belustigung des Volkes mit sinnfreien Dschungelcamps usw. sind unverkennbar, haben jedoch einen richtig ernsten Hintergrund. Die Unterdrückung des Volkes und Hungersnöte, welche so gar nicht ganz unmöglich sind, und uns hoffentlich nicht im realen Leben passieren.

Ich konnte Die Tribute von Panem fast nicht mehr aus den Händen legen, und habe das gesamte Buch an zwei Abenden bis in die Nacht durchgelesen. Das ist mir seit Diana Gabaldon und Stieg Larsson nicht mehr passiert. Die Folgebücher sind ein absolutes Muss, und ich bereue, dass ich mir nicht alle drei gleich besorgt habe. So muss ich warten, bis die beiden anderen Teile "Gefährliche Liebe" und "Flammender Zorn" geliefert sind. Andererseits ist Vorfreude auch die schönste Freude, und laut Amazon Rezensionen, werde ich von den Folgebänden nicht enttäuscht werden.

Die Tribute von Panem - The hunger games - Verfilmung

Irgendwie habe ich das Buch etwas spät entdeckt, und muss jetzt feststellen, dass der Trailer zum Filmstart auch richtig vielversprechend ist. Der Film muss im März 2012 im Kino gelaufen sein, und ist ab August als DVD erhältlich. Na, wenn ich den nicht haben muss. Die Vorschau ist sehr vielversprechend, die Heldin sehr sympatisch...

Fazit

Eine Geschichte zum Nachdenken und zum Verlieben, ein Muss für alle, die endlich mal wieder so richtig in einer Geschichte gefangen sein wollen. Absolut empfehlenswert für Jedermann! Ich kaufe mir normalerweise sehr selten DVD's, jedoch bei dieser werde ich wohl eine Ausnahme machen, da mich die Story restlos begeistert.

susivital, am 01.07.2012
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Karin Scherbart (Asterix bei den Pikten – Rezension)

Laden ...
Fehler!