Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen

Eine gute Orientierung bei der Einordnung der Schwierigkeitsstufe eines Englisch-Sprachzertifikates bietet der Gemeinsame Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER). Er enthält sechs Stufen: A 1 und A 2 (Anfänger), B 1, B 2 (Mittelstufe), C 1, C 2 (Fortgeschrittene).

Wichtig bei der Wahl des passenden Sprachtests ist aber nicht nur die Schwierigkeitsstufe, sondern auch die nationale und internationale Anerkennung eines Sprachzertifikats. Vor allem wenn Sie darauf angewiesen sind, dass eine bestimmte Institution Ihr Sprachzertifikat anerkennt, sollten Sie sich unbedingt auf der Website des jeweiligen Sprachtest-Anbieters informieren. Nicht jedes Englisch-Sprachzertifikat ist für jeden Zweck gleich gut geeignet. Der IELTS-Test wird beispielsweise in derzeit 135 Ländern und von zahlreichen Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen als Nachweis von Englisch-Kenntnissen akzeptiert. Der TOEFL ist ebenfalls weit verbreitet, ist jedoch vor allem auf die USA zugeschnitten. Die Cambridge ESOL-Sprachzertifikate wie das First Certificate in English (FCE) sind vor allem in Großbritannien anerkannt.

Einordnung der verschiedenen ...

Einordnung der verschiedenen Sprach-Prüfungen in den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen

Unterschiede bestehen auch bei der Dauer der Gültigkeit der Englisch-Sprachzertifikate. Die Sprachzertifikate, die im Rahmen der Cambridge-ESOL-Prüfungen verliehen werden, bleiben lebenslang gültig. Die Testergebnisse des IELTS-Tests oder auch des TOEFL verfallen hingegen nach zwei Jahren. Der jeweilige Sprachtest muss anschließend neu abgelegt werden. Umgekehrt verliert ein Cambridge-Sprachzertifikat trotz Gültigkeit an Aussagekraft, je länger die Prüfung zurück liegt.

Wer besondere Englisch-Kenntnisse für einen bestimmten Beruf benötigt, für den sind unter anderem die Sprachzertifikate BEC (Wirtschafts-Englisch), EFC der London Chamber of Commerce and Industry (LCCI), der Industrie- und Handelskammer London, und die berufsbezogenen telc-Sprachzertifikate, etwa telc English B 1 Hotel and Restaurant oder telc English B 2 Technical, interessant.

Weblink

Test your English!
Wie gut ist Ihr Englisch? Mit dem Einstufungstest der Universität Cambridge finden Sie heraus, welcher Stufe des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens Ihre Englisch-Kenntnisse entsprechen.

Cambridge ESOL-Sprachzertifikate (FCE, CAE, BEC u.a.)

Die Englisch-Sprachprüfungen der Universität Cambridge, einer der ältesten und renommiertesten Universitäten der Welt,  genügen höchsten Standards. Unter anderem werden bei den Sprachzertifikaten FCE, CAE und CPE im Verhältnis zu anderen Sprachtests – etwa dem TOEFL – umfangreichere Grammatik-Kenntnisse verlangt. Aufgrund des hohen Niveaus werden zum Beispiel die Sprachzertifikate CAE und BEC Higher (beide Stufe C 1) nicht nur von zahlreichen Unternehmen, sondern insbesondere auch von vielen Hochschulen anerkannt – da britisches Englisch geprüft wird, vor allem in Großbritannien. Die Englisch-Prüfungen der Universität Cambridge gehören zu den am häufigsten abgelegten Sprachtests weltweit. Die Sprachzertifikate bleiben lebenslang gültig. Dies kann im Einzelfall jedoch dazu führen, dass Institutionen Cambridge-Sprachzertifikate nicht als Nachweis von Englisch-Kenntnissen anerkennen, wenn die Prüfung bereits vor mehreren Jahren abgelegt wurde. Wer einen aktuellen Nachweis seiner Englisch-Kenntnisse bei einem Arbeitgeber oder einer Hochschule vorlegen muss, ist möglicherweise mit dem IELTS-Test, an dessen Entwicklung ebenfalls die Universität Cambridge beteiligt ist, oder dem TOEFL besser beraten.

Überblick über Anforderungen der ...

Überblick über Anforderungen der allgemeinsprachlichen Sprach-Prüfungen der Universität Cambridge

Das Prüfungs-Angebot von Cambridge ESOL – English for Speakers of Other Languages, kurz ESOL – umfasst sowohl allgemeinsprachliche als auch fachsprachliche Sprachprüfungen, die am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen ausgerichtet sind. Cambridge ESOL bietet vier allgemeinsprachliche Sprachzertifikate an:

  • auf Stufe A 2 den Key English Test (KET),
  • auf Stufe B 1 den Preliminary English Test (PET),
  • auf Stufe B 2 das First Certificate in English (FCE),
  • auf Stufe C 1 das Certificate in Advanced English (CAE),
  • auf Stufe C 2 das Certificate in Proficiency in English (CPE).

In jedem Test werden die Bereiche Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen geprüft. Ab dem FCE kommt zusätzlich der Bereich Wortschaft und Grammatik hinzu. Die verschiedenen Sprachzertifikate unterscheiden sich nicht nur in Umfang und Schwierigkeit der Aufgaben, sondern auch in der Dauer der Bearbeitung.

Die fachsprachlichen Sprachzertifikate BEC, ILEC und ICFE

Als fachsprachliche Prüfungen bietet Cambridge ESOL Business English Certificates (BEC) auf der Stufen B 1 (BEC Preliminary), B 2 (BEC Vantage) und C 1 (BEC Higher) sowie das International Legal English Certificate (ILEC) und das International Certificate in Financial English (ICFE) mit dem Schwierigkeitsgrad B 2/C 1 an.

Die BEC werden sowohl im Bereich der Hochschulen – etwa als Nachweis von Englisch-Kenntnissen in MBA-Studienprogrammen – als auch im Bereich der Wirtschaft hoch geschätzt. zum Beispiel von führenden Unternehmen und internationalen Organisationen wie zum Beispiel BMW, Microsoft, Deutsche Bank, Philips, Procter & Gamble, Reuters, Roche, Siemens oder der World Health Organization (WHO) anerkannt.

Zusätzliche Informationen zu allen Sprachzertifikaten der Universität Cambridge finden sich auf der Website von Cambridge ESOL Deutschland.

Weblink

Welche Institutionen akzeptieren Spachzertifikate der Universität Cambridge?
Auf der Website der Cambridge ESOL können Sie sich über alle Institutionen informieren, die Sprachzertifikate der Universität Cambridge als Nachweis von Englisch-Kenntnissen anerkennen.

Weitere Zertifikate: Praktikums-Programm und Englisch für Lehrer

Für Lehrer, die Englisch unterrichten oder unterrichten möchten, gibt es unter anderem den Teaching Knowledge Test (TKT), das Certificate in English Language Teaching to Adults (CELTA) und das Diploma in Teaching English to Speakers of Other Languages (DELTA).

Die Universität Cambridge (Cambridge International Examinations) bietet neben klassischen Sprachprüfungen auch ein Praktikums-Programm in zwei Varianten an: das Standard Certificate in Work Experience und das Advanced Certificate in Work Experience.

Weblinks

Cambridge ESOL Teaching Qualifications
Auf dieser Website finden Sie weitere Informationen zu verschiedenen Weiterbildungsangebiten für Englisch-Lehrer in Schulen und in der Erwachsenenbildung.

Cambridge International Examinations
Die Universität Cambridge bietet neben klassischen Sprachprüfungen auch Kurse und Prüfungen zur weiteren schulischen und beruflichen Qualifikation an.

IELTS-Test

Der IELTS-Test – die Abkürzung steht für "International English Language Testing System" – ist ein Sprachtest der Universität Cambridge, des British Council und IDP: IELTS Australia. Der IELTS-Test wird in Großbritannien, Australien, Neuseeland und Kanada von Unternehmen, Hochschulen und anderen Institutionen flächendeckend anerkannt. Wer einen Nachweis von Englisch-Kenntnissen bei Organisationen in Staaten des Commonwealth erbringen muss, ist mit dem IELTS-Test in den allermeisten Fällen auf der sicheren Seite. Anders verhält es sich mit den USA. Auch wenn der IELTS-Test bereits von vielen US-amerikanischen Hochschulen und Unternehmen anerkannt wird: Information ist Pflicht! Im Zweifel ist in den USA nach wie vor der TOEFL der Test der Wahl.

Den IELTS-Test gibt es in zwei Varianten: Academic und General Training. Der IELTS-Test dauert in beiden Varianten rund drei Stunden und hat vier Abschnitte: Hören (40 Minuten), Lesen (60 Minuten), Schreiben (60 Minuten) und Sprechen (11 bis 14 Minuten). Die Bewertungs-Skala reicht von 0 (Non User) bis 9 (Expert User).

Das Absolvieren der Academic-Variante ist insbesondere für Studenten sinnvoll, die einen englischsprachigen Studiengang in Deutschland oder ein Studium im englischsprachigen Ausland absolvieren möchten. Die General-Training-Variante zielt dagegen auf Englisch-Kenntnisse ab, wie sie jemand im Berufsleben oder als Auswanderer benötigt.

Der IELTS-Test wird als Nachweis von Englisch-Kenntnissen von den zuständigen Behörden in Australien, Neuseeland und Kanada anerkannt. Er ist zwei Jahre gültig. Weitere Informationen enthält die Website des British Council Germany zum IELTS-Test.

Weblink

Vergleich: IELTS-Punktzahl und Stufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
Die IELTS-Punktzahlen sind nicht auf die sechs Stufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens abgestimmt. In einer Tabelle werden beide Bewertungssysteme verglichen.

ETS-Prüfungen (TOEFL und TOEIC)

Der Educational Testing Service (ETS), der auch den Zugangstest für US-amerikanische Hochschulen SAT herausgibt, bietet zwei Sprach-Prüfungen an: den Test of English as a Foreign Language (TOEFL) und den Test of English for International Communication (TOEIC).

Der TOEFL ist ein akademisch ausgerichteter Test, der von nahezu allen Hochschulen in den USA akzeptiert wird. Obwohl American English Gegenstand der Prüfung ist, wird der TOEFL weltweit, auch in Europa, von den allermeisten Hochschulen als Nachweis von Englisch-Kenntnissen anerkannt – darunter auch die Universitäten von Oxford und Cambridge. Die Unterschiede zwischen American English und British English sind ohnehin gering.

Den TOEFL gibt es in Deutschland als vierstündigen "Internet-based Test" (iBT) mit vier Prüfungsabschnitten: Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben. Weitere Informationen zum TOEFL finden Sie auf der Website des ETS.

Weblink

Welche Institutionen akzeptieren den TOEFL?
Im "TOEFL Destination Directory" können Sie nachlesen, welche Institutionen den TOEFL als Nachweis von Englisch-Kenntnissen akzeptieren.

Der TOEIC: Englisch für die Geschäftswelt

Während der TOEFL akademisch ausgerichtet ist, zielt der ebenfalls international anerkannte TOEIC auf die Sprachanwendung im beruflichen Umfeld ab. ETS bietet verschiedene Varianten des TOEIC an: den TOEIC Bridge, den TOEIC Listening & Reading, den TOEIC Speaking und den TOEIC Writing. Auf der Website zum TOEIC finden Sie weitere Informationen.

LCCI-Sprachzertifikate - Das klassische Sprachzertifikat für Wirtschafts-Englisch EFB

Das Examinations Board der 1887 gegründeten, renommierten London Chamber of Commerce and Industry (LBBI) bietet verschiedene fachsprachliche Sprachzertifikate für den Bereich Wirtschaft an (Wirtschafts-Englisch). Die LCCI-Sprachzertifikate werden besonders von zahlreichen namhaften Unternehmen anerkannt, zum Beispiel von ABB, Ernst & Young, GlaxosmithKline, IBM, Lufthansa, Mercedes Benz, Siemens und Unilever.

Überblick über die Anforderungen ...

Überblick über die Anforderungen auf den fünf Stufen der EFB-Prüfung

Am häufigsten wird die "English for Business”-Prüfung (EFB) abgelegt. Es gibt fünf Schwierigkeitsstufen, die sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen orientieren:

  • Preliminary Level (je nach Note A 1 oder A 2),
  • Level 1 (je nach Note A 2 oder B 1),
  • Level 2 (je nach Note B 1 oder B 2),
  • Level 3 (je nach Note B2 oder C 1),
  • Level 4 (je nach Note C1 oder C 2).

Die EFB-Prüfung besteht in ihrem Pflichtteil – anders als bei anderen Sprachprüfungen – nur aus einer schriftlichen Prüfung. Wahlweise kann zusätzlich ein Test absolviert werden, bei dem das Hörverständnis und die Fähigkeit, sich mündlich auszudrücken, getestet werden. Wer sich dazu entschließt, die EFB-Prüfung abzulegen, sollte sich unbedingt für die Zusatzprüfung entscheiden!

Andernfalls hat ein EFB-Sprachzertifikat der LCCI im Vergleich zu den BEC der Universität Cambridge oder den telc-Business-Prüfungen nur eine begrenzte Aussagekraft und Wertigkeit. Wer dagegen die EFB-Prüfung auf Level 4 mit mündlicher Zusatzprüfung gut besteht, hat das anspruchsvollste Sprachzertifikat für Wirtschafts-Englisch vorzuweisen.

Weitere Sprachzertifikate der LCCI: Englisch für die Tourismus-Branche und Englisch-Lehrer

Die LCCI bietet neben dem EFB-Test weitere Sprachzertifikate an: zum Beispiel die Prüfung "English for the Tourism Industry" (EFTI), die mündliche Prüfung "Spoken English for Industry and Commerce" (SEFIC) und die schriftlichen Prüfungen "English for Commerce" (EFC) und "Written English for Tourism" (WEFT). Ein Sprachzertifikat, das sowohl schriftliche und mündliche Sprachkenntnisse als auch Computerkenntnisse sowie Wissen im Bereich der Wirtschaft und der Europäischen Union belegt, sind die "Euroqualifications".

Für Lehrer, die Wirtschafts-Englisch unterrichten möchten, ist das "Foundation Certificate for Teachers of Business English" als Alternative zu den entsprechenden Sprachzertifikaten der Universität Cambridge interessant. Das gesamte Angebot an Sprach- und weiteren Kompetenzprüfungen für den Bereich der Wirtschaft finden Sie auf der Website der LCCI.

Weblink

Internationale Anerkennung der LCCI-Prüfungen
Auf der Website der LCCI können Sie sich darüber informieren, welche Unternehmen, Hochschulen und sonstigen Organisationen LCCI-Prüfungen als Nachweis von Englisch-Kenntnissen anerkennen.

telc-Sprachzertifikate

Die telc-Sprachzertifikate – The European Language Certificates, kurz telc – werden von einem Tochterunternehmen des Deutschen Volkshochschul-Verbands entwickelt und orientieren sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen. Insbesondere wer sich im außereuropäischen Ausland bei einer Universität oder einem Unternehmen mit einem telc-Sprachzertifikat bewerben möchte, sollte sich vorher genau über dessen Akzeptanz informieren. Im Zweifel sollten Sie vorsichtshalber einen der anderen international anerkannten Sprachtests absolvieren.

Überblick über die Anforderungen ...

Überblick über die Anforderungen auf den verschiedenen Stufen der telc-Prüfungen

Die telc-Sprachzertifikate gibt es in zwei Ausrichtungen: als allgemeinsprachliche Prüfung und als beruflich ausgerichtete Prüfung. Die niedrigste Schwierigkeitsstufe der allgemeinsprachlichen Prüfung ist A 1, die höchste C 1. Als fachsprachliche Prüfungen gibt es die Tests "Business" (Wirtschafts-Englisch) auf den Schwierigkeitsstufen B 1 und B 2, "Hotel and Restaurant" (Englisch für Berufe des Hotel- und Gaststättengewerbes) auf der Schwierigkeitsstufe B 1 und "Technical" (Englisch für technische Berufe, zum Beispiel Ingenieure) auf der Schwierigkeitsstufe B 2. Weitere Informationen enthält die Website der telc.

Quellen: Cambridge ESOL, www.cambridgeesol.de, www.cambridgeesol.org/exams; IELTS, www.britishcouncil.de/d/english/ielts.htm, http://takeielts.britishcouncil.org; ETS, www.de.toefl.eu, www.ets.org/toeic; LCCI, www.lccieb-germany.com; telc, www.telc.net

Titelbild: PublicDomainPictures / pixabay.com; Info-Grafiken zu den Prüfungen: © Walter Plinge

Haftungsausschluss: Sollte dieser Artikel trotz sorgfältiger Recherche falsche oder unvollständige Informationen enthalten, lassen sich daraus keine rechtlichen Ansprüche geltend machen.

Laden ...
Fehler!