Einführung

Die Zwiebel ist eine uralte Heil- und Gewürzpflanze. Der Begriff stammt aus dem italienischen "cipolla". Im Mittelalter wurde dieser in "Zwibel" abgewandelt. Je nach Mundart gibt es heutzutage unterschiedliche Bezeichnungen, auf Berlinerisch wird die Zwiebel "Bolle" genannt.

Die Zwiebel ist "Gesundheit Pur" - in ihr stecken bio-aktive Stoffe, Vitamine, Mineralstoffe, ätherische Öle und vieles mehr.

Der folgende Artikel stellt dieses Gemüse vor.

 

Historisches

Die Heilwirkung der Zwiebel kannte man schon vor mehr als 6000 Jahren in Asien und im Vorderen Orient. Im alten Ägypten galt sie als "Power-Food". Bei den Griechen und Römern war die Zwiebel ein Bestandteil vieler Mahlzeiten. Im Mittelalter wurde diese auf Grund ihrer heilenden Wirkung in vielen Klostergärten angebaut. Hier sollte sie Furunkel und Frostbeulen heilen und wurde als Erkältungsmittel eingesetzt.

gesundheitliche Aspekte

Die Zwiebel enthält große Mengen an wertvollen Inhaltsstoffen, unter anderem Vitamine,  Mineralstoffe, Flavonide, ätherische Öle und Sulfide .

Flavonide wirken  antioxidativ und hemmen ein unkontrolliertes Zellwachstum. Damit senken sie das Krebsrisiko und stärken gleichzeitig das Immunsystem.

Sulfide, sogenannte schwefelhaltige Verbindungen, verhindern die Arteriosklerose. Sie senken das schlechte LDL-Cholesterin und wirken als natürliche Blutverdünner.

Die ätherischen Öle in der Zwiebel regen die Drüsentätigkeit im Magen an. Somit werden Speisen schneller und besser verdaut. Außerdem wird eine gesunde Darmflora gefördert.

Zwiebel sind entzündungshemmend und hustenfördernd, somit also ein perfektes Erkältungsmittel.  

Zwiebelsorten

Gemüse-Zwiebeln 

Bei den Gemüse-Zwiebeln handelt es sich um Knollen, die durchaus mehr als 200 Gramm auf die Waage bringen können. Gemüse-Zwiebeln haben einen milden Geschmack, können roh gegessen werden und lassen sich in der Küche vielfältig einsetzen.

Gewürz-Zwiebeln

Gewürz-Zwiebeln haben einen hohen Anteil an Schwefelverbindungen und deshalb einen scharfen Geschmack. Gewürz-Zwiebeln können durch Braten und Dünsten auf ein angenehmes Aroma gebracht werden. Sie sind ähnlich wie Gemüse-Zwiebeln vielfältig einsetzbar. Gewürz-Zwiebeln haben einen Vorteil, sie können an einem kühlen und trockenen Platz lange gelagert werden. 

Frühlings-Zwiebeln

Frühlings-Zwiebeln sind eine Kreuzung aus Lauch und Zwiebeln. Diese haben einen feinen - milden und würzigen Geschmack und gelten in der Küche als Delikatesse. Sie schmecken zum Beispiel in Salaten und Rohkost. Frühlings-Zwiebeln können nicht lange aufbewahrt werden und müssen schnell verzehrt werden.

Silber- Rote und Violette Zwiebeln

Diese haben einen milden Geschmack und können in der Küche zu Beilagen, in Salaten und Soßen eingesetzt werden.

Weiße Zwiebeln

Weiße Zwiebeln haben ebenfalls ein ausgeprägtes mildes Aroma und eignen sich als Gemüsebeilage, als Bestandteil in Suppen, Fleischbrühen und Eintöpfen.

Rezept

Lauch - Kartoffel - Champignons - Auflauf für zwei Personen 

Vorbereitung

> 500 Gramm Kartoffeln, geschält und in Scheiben geschnitten

> 500 Gramm Lauch, gewaschen und in Ringe geschnitten 

> 200 Gramm Champignons, gewaschen und geschnitten

> einen Apfel, ebenfalls in dünne Scheiben geschnitten

> etwas Butter, 50 Gramm Käse; frisch gerieben, Pfeffer und Salz

Durchführung 

> die Kartoffeln werden in einem Topf bei kleinster Hitze gekocht

> eine Auflaufform wird vorbereitet und zu einem Drittel mit Kartoffeln gefüllt. anschließend Lauch, Champignons und Äpfel drauf verteilen, oben wieder mit Kartoffeln belegen

> das Ganze mit dem geriebenen Käse überdecken

> die Auflaufform wird in den Backofen gestellt und bei 200 Grad 30 Minuten überbacken 

Guten Appetit !  

Tipps und Tricks

> kaufen Sie frische, feste und ungekeimte Zwiebeln 

> verwenden Sie zum Schneiden ein gutes und scharfes Messer, damit nicht zu viele schwefelhaltige, ätherische Öle entweichen, das hält außerdem den Tränenfluß zurück  

> Zwiebeln sollten erst kurz vor dem Gebrauch geschnitten werden, ansonsten entwickeln sie einen bitteren Geschmack und können nicht mehr verwendet werden 

> Zwiebelgeruch an Händen und Fingern läßt sich mit Hilfe von Zitronensaft entfernen

Ashlie, am 09.02.2012
11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
211 Seiten
Laden ...
Fehler!