Im Gegensatz zu mir sitzen derzeit vermutlich unzählige Bürger in folgender Haltung vor ihren Fernsehgeräten: schimpfend und voller Hass auf unsere Regierung verfolgen sie die aktuellen Bilder der Tagesschau und anderen Nachrichtenmagazinen.

 

Doch ist es wirklich die sich so oft unschuldig präsentierende Regierung Deutschlands, die den ersten großen Schauerskandal im Jahre 2011 zu verantworten hat – nur weil einige Großkonzerne den "Hals" nicht vollbekommen?EU-Gefahrensymbol

 Wäre es nicht ihre Aufgabe gewesen strengere Kontrollen auf dem Lebensmittelmarkt anzusetzen, rießige Lieferanten von Eiern und vermeintliche Erzeuger "lupenreiner" Bioprodukte stärker ins Visier zu nehmen?

 

Im Grunde – JA!

 

Denn sie sind "unsere" Volksvertreter, gewählt auf Zeit, um die Interessen der Bürger zu vertreten und deren Gesundheit in angemessenem Rahmen aufrechtzuerhalten. Jedoch ist es aus objektiver Sicht nicht in Ordnung alle Last auf deren Schultern abzuladen und nur darauf zu warten, dass eine bessere Zeit anbricht.

 

Demokratie bedeutet nicht "Alleinherrschaft". Demokratie ist schlicht und einfach die Herrschaft des gesamten Volkes. 82 Millionen Bürger wären mächtiger und einflussreicher als einige wenige ernannte Minister, die nicht selten unter chronisch mangelndem Fachwissen leiden und in erster Linie in ihre eigene Tasche wirtschaften; schließlich will die Rente auch gut gepolstert sein.

 

Nehmen wir uns einfach mal das Jahr 2009 als Beispiel: Bundestagswahl.

Gesamtbevölkerung: 82 Mio.

Wahlberechtigt: 62 Mio.

Gewählt: 45 Mio.

CDU/FDP gewählt: 22 Mio. = 1/3 der Gesamtbevölkerung

 

Ich rechne hier bewusst mit der Gesamtzahl aller Bürger, da politische Handlungsfreiheit nicht nur "Kreuzchen machen" beinhaltet sondern viel mehr, wie z.B. Meinungsfreiheit (GG Art. 5) oder Versammlungsfreiheit (GG Art. 8) und das betrifft logischerweise jeden. Kurzgesagt, 1/3 der Bevölkerung ist indirekt für das grobe Schicksal der gesamten Nation verantwortlich, während die restlichen 60 Millionen stillschweigend das hinnehmen was ihnen vorgesetzt wird. Na Danke!

 

Die einzige Meinungsäußerung findet meist in den eigenen vier Wänden statt, wo sich Hinz und Kunz ihren Unmut aus dem Leibe schreien und bis zum Umfallen zetern und diskutieren wie unfähig doch die nationalen Politiker wären.

 

Bitte, wenn der heimische Einbauschrank im Wohnzimmer die politische Macht besitz einen Beitrag zur gesamtdeutschen Problemlösung beizutragen, gerne! Nun befürchte ich, dass sich die meisten Holzarten in der warmen Heizungsluft lediglich gemütlich "ausdehnen" und stillschweigend zurücklehnen werden.

 

Wie wäre es also mit der Option, seinen "Arsch" hochzubekommen und selbst von seinen individuellen Grundrechten Gebrauch zu machen. Es tut nicht weh und es kostet nichts! Das einzige was von Nöten sei, ist eine überzeugte Einstellung und die Motivation gemeinsam etwas ändern zu können. Politiker sind nur so stark wie ihre Wähler.

 

Kommen weder Feedback noch Widersprüche aus der Gesellschaft, kommt auch nur wenig zurück und die lieben Damen und Herren Regierenden haben freie Hand und noch weniger Kontra. Das alte Prinzip der Physik besagt: Actio = Reactio. Wer keine Fragen stellt, bekommt auch keine Antwort! Wer alles aufsaugt und so hinnimmt wie es eben ist, wird irgendwann ausgequetscht werden wie ein nasser Schwamm. Ist ein überzeugter Bürger in der Lage seine Meinung überzeugend darzulegen, kann er einen Zweiten für sich gewinnen. Wird dies potentiell fortgeführt kann man viele, sehr viele Menschen auf die eigene Seite locken. Somit wäre politische Handlungsfähigkeit nicht anderes als simples virales Marketing. Ein "Produkt", eine Idee, eine Lösung, ein Widerwort an die ausführende und gesetzgebende Macht, die zeigen "wir lassen uns nicht auf dem Kopf rumtanzen", "wir fordern und wir kämpfen für unser gutes Recht".

 

Doch bei all den Nichtwählern,die nur davon ausgehen – "die anderen werden's schon richten" – verkommt Deutschlands Demokratie zu einem kleinen belanglosen Demokrötchen, das stillschweigend irgendwo zwischen Ignoranz und Egoismus vor sich hindümpelt. Falsche Vorstellungen wie, auf eine einzige lausige Stimme käme es bei einer Wahl nicht an, sind völlig verkorkste Denkweisen die ein Land zugrunde richten können. Denn einflussreiche Großunternehmer und Konzernleiter merken sehr wohl recht schnell: ‚Mit denen kann man's ja machen.' Sie sind in Wirklichkeit die inoffiziellen Diktatoren dieser Nation, die alles fest im Griff behalten: Bürger, den Mittelstand und Politiker.

 

Zu feige und unterdrückt durch gewinnbringende Zusammenarbeit mit jenen Firmenbossen, lassen sich Letztere in jede noch so kleine Ecke drängen. Erpressbar bis zum Äußersten, die Angst vor der Enthüllung weiterer amtsenthebender Skandale bringen viele Gemüter unter der Kuppel Berlins zum Erzittern. Als repräsentatives Vorbild des Landes sollten sie an vorderster Front für Ordnung und Aufschwung sorgen, doch hinter der schönen Fassade lungert nur Halbwissen, Unbeholfenheit und Ignoranz. All jene Attribute die sich deutlich in der Masse widerspiegeln. Wo bleibt der Antrieb, die Überzeugung etwas besser zu machen als der Rest der Welt?

 

Aufklärer wie Immanuel Kant haben sich einst ein Bein dafür ausgerissen den Menschen aufrichtiges Selbstbewusstsein zu vermitteln und deren individuelle Handlungsbereitschaft ans Licht zu führen. "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit." Und wo sind wir nun, wieder zurück in einem Land vor unserer Zeit? Mündige Bürger, die es nicht für nötig halten für die Gegenwart und eine bessere Zukunft zu kämpfen!

 

Wie hieß es in einer bundesweiten Kampagne vor einigen Jahren so schön – "Du bist Deutschland!", nicht dein Nachbar oder dein Umfeld und schon gar nicht Deutschlands regierende Marionetten. Kleinvieh mach nämlich auch Mist, was man an dem umfassenden Dioxin Debakel wohl am Besten bestätigen kann. Zusammenhalt und Überzeugung in kleinen Schritten – so das Geheimnis einer erfolgreichen und nachhaltig zufriedenen Gesellschaft. Steht auf und geht mit Kampfgeist in die Öffentlichkeit, auf den Spuren der einstigen 68er Generation.

 

Wer aufgrund von Bequemlichkeit und Minderintelligenz auf seine Wählerstimme und seinen Einfluss verzichtet stellt sich automatisch auf die Stufe eines unzurechnungsfähigen, unmündigen Bürgers ohne Willen und persönlicher Meinung. Anders als bei jenen "Waschlappen" passt es jedoch nicht ins Bild eines mental voll entwickelten Bürgern über andere zu urteilen ohne selbst direkt oder indirekt eingegriffen zu haben.

 

Sich ungefragt beschweren ist leicht, sich ungefragt erheben und gemeinsam handeln eigentlich noch leichter!

 

The Stage is YOURS!

 

 

Wie stehen Sie zu diesem Thema? Diskutieren Sie offen mit!

Werden Sie politisch aktiv?

All texts (c) by "Chooliz'Chart"

Autor seit 6 Jahren
14 Seiten
Laden ...
Fehler!