Die Tierwelt im Vivarium Darmstadt

Der Eintritt in den Zoo ist wirklich sehr preisgünstig. Unter schattigen Bäumen läßt es sich auch an heißeren Tagen bei einem Bummel die Gehege entlang aushalten, während man die Tiere beobachtet und die erklärenden Schilder studiert. Mitarbeiter des Vivariums geben auch gerne Auskunft über die einzelnen Tierarten. Am meisten erfährt man natürlich, wenn man eine Führung durch den Zoo gebucht hat, was gerade für Schulkinder recht lehrreich ist. Im Gehege der Totenkopfäffchen steht man selbst einmal hinter dem Zaun. Es ist schon ein merkwürdiges Gefühl, wenn man dabei von anderen Zoobesuchern vor dem Zaun mitten unter den Totenkopfäffchen beobachtet wird.

Fennek / Wüstenfuchs (Bild: I. Ajerrar)

Totenkopfäffchen (Bild: I. Ajerrar)

Ein besonderes Angebot für Hobby-Fotografen gibt es auch. Mit einer kleinen Gruppe von 2 bis 4 Personen kann ein Fotokurs gebucht werden, bei dem die Fotografen ihre Bilder unter Anleitung hautnah mit den Tieren in den Gehegen machen dürfen.

Otter (Bild: I. Ajerrar)

Nasenbär (Bild: I. Ajerrar)

Am Eingang des Zoos befindet sich ein Kiosk mit Sitzgelegenheiten und Tischen. Eine gute Gelegenheit, um eine Rast zwischendurch einzulegen. Auf dem Spielplatz können sich die Kleinen auch selbst beschäftigen, während die Eltern in Ruhe ein Picknick halten und die Kinder dennoch im Blick haben.

Storch auf dem Dach (Bild: I. Ajerrar)

Pfau auf dem Weg (Bild: I. Ajerrar)

LibelleNicht nur die großen Vierbeiner, wie Lamas, Affen, Landschildkröten und einige mehr, sind gut vertreten. Auch große und kleine Vögel, das Schmetterlingshaus, das Aquarium- und Terrariumgebäude zeigen eine interessante Tier- und Insektenwelt. Ganz nebenbei läuft auch einmal der eine oder andere Pfau mitten unter den Besuchern den Weg entlang, oder ein Storch steht auf einem der Dächer. Mit ein wenig Glück gelang auch ein gutes Foto von einer Libelle, die ebenfalls zu Besuch im Zoo war.

Echse (Bild: I. Ajerrar)

Wandelnde Blätter (Bild: I. Ajerrar)

Hummel beim LandeanflugErreichbar ist der Zoo Vivarium Darmstadt mit dem K-Bus ab dem Luisenplatz. Wer nach dem Zoobesuch noch etwas Zeit und Lust zu einem Spaziergang hat, kann einen schönen Weg durch den Botanischen Garten oder am Botanischen Garten vorbei Richtung Wook (See) zur Innenstadt laufen. Das ist jedoch noch eine ziemliche Strecke und nicht empfehlenswert, wenn die Kinder durch den Besuch im Vivarium müde sind.

Tor Botanischer Garten Darmstadt (Bild: I. Ajerrar)

Wook Darmstadt

Wook Darmstadt (Bild: I. Ajerrar)

Zoo Vivarium Darmstadt: http://www.zoo-vivarium.de/%C3%BCber-uns

*Kaupiana e. V., Vereinigung der Freunde und Förderer des Darmstädter Schul-Vivariums e. V.: http://www.kaupiana.de/cms/index.php?id=2

Jeder kann Kaupiana e. V. unterstützen und beitreten und erhält mit der Zahlung eines kleinen, jährlichen Mitgliedsbeitrages eine Karte, mit der kostenloser Eintritt in das Vivarium Darmstadt gewährt wird.

Beitrittserklärung: http://www.kaupiana.de/cms/fileadmin/Downloads/Beitrittserklaerung_Kaupiana_e.V..pdf

Ajerrar, am 19.08.2018
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
I. Ajerrar (Leipzig - ein Besuch im Zoo)
I. Ajerrar (Ein Besuch auf dem Affenberg Salem)
I. Ajerrar (Schloss Freudenberg, Wiesbaden – Sinne neu erleben)

Autor seit 7 Jahren
126 Seiten
Laden ...
Fehler!