Ethnische Hintergründe von Altären und heiligen Ritualen........................

Altäre finden wir in allen und seinen sie auch noch so unterschiedlichen Religionsschichten.

Auch in unseren christlichen Kirchen gilt der Altar als Mittelpunkt des Kirchengeschehens. Hier finden sich rituelle Gegenstände, wie Kerzen, Wein und  / oder Blumen und vieles andere mehr.

Leider ist die gefühlte Bedeutung innerhalb dieser Kirchen für viele uns uns verloren gegangen. Das kirchliche Ritual löst keine Befriedigung mehr aus, häufig empfinden wie es als ohne Bedeutung und abgestumpft. Das ist sehr schade, denn ein Ritual oder religiöses Geschehen, an welche Göttlichkeit auch immer, kann, ist es mit Ehrerbietung und mit "bewusst sein" gestaltet, einen unglaublichen Frieden und eine Harmonie mit sich selber bieten.

In Indien und / oder Asien ist dies gänzlich anders. Hier leben die Menschen noch ihre Kultur. Kleine Rituale finden täglich, auch öffentlich, in der Bevölkerung wie selbstverständlich statt und können die geistige Harmonie der Menschen damit durchaus verbessern. In Indien nennt man diese heiligen Rituale Pujas, eine Ehrerweisung an die Göttlichkeit.

Hier kann eine geistige Verbindung zwischen unserer Welt und einer geistigen übergeordneten Ebene entstehen, bzw. geschaffen werden.

Die Bedeutung eines Hausaltars..................

Ein Hausaltar kann ein Tisch, eine Ecke und / oder ein Schrank innerhalb der Wohnung oder des Hauses sein, der nett und rituell gestaltet ist.

Hier können sich Bilder und Blumen befinden, die Elemente. Luft, Feuer, Wasser und Erde können vertreten sein. Das lässt sich mit Schalen, Kelchen, Räucherstäbchen / Räuchergefäß und / oder Federn sehr schön gestalten.

Der Altar sollte auch nach Stimmung und täglichem Geschehen wandelbar sein, sich also der jeweiligen Stimmung seines Nutzers anpassen können.

Hier sollte man zur Ruhe kommen können und geistigen Austausch und Innehalten mit sich selber und der übergeordneten Göttlichkeit erhalten können.

Die Gestaltung eines Hausaltars......................

Die Gestaltung eines Hausaltars sollte jedem - ganz nach seinen Wünschen - selber überlassen sein.

Die Gestaltung richtet sich auch nach dem jeweiligen ethnischen Hintergrund einer Person. Sehr schöne Hausaltäre findet man übrigens auch in Polen oder Russland, bei sehr alten Leuten, die dort ihrer Hinterbliebenen gedenken. Solche Altäre stellen einen großen Trost für diese Menschen dar.

Hausaltäre sind aber für uns alle gedacht, um einen Halt zu finden, um Einkehr mit uns selber halten zu können.

Hier können sich Bilder, Statuen, Kerzen, Ritualgegenstände und Blumen befinden, die Elemente. Luft, Feuer, Wasser und Erde können vertreten sein.

Das lässt sich mit Schalen, Kelchen, Steinen, Räucherstäbchen / Räuchergefäß und / oder Federn sehr schön gestalten.

Wichtig ist, dass es für einen selber eine Bedeutung hat und das man sich in diesem Rahmen wohl fühlt.

Vennhexe, am 07.04.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!