Die Lage Argentiniens

Argentinien liegt im äußersten Süden Südamerikas. Von Norden nach Süden erstreckt sich das Land über mehr als 3000 Kilometer, was dazu führt, dass hier viele verschiedene Klimazonen anzutreffen sind. Wenn man das Land von Osten nach Westen durchquert,kann man ebenfalls viele unterschiedliche Landschaftsformen entdecken. Der Osten ist durch eine weite Ebene und teilweise durch die Atlantikküste geprägt, der Westen durch das Hochgebirge. Diese geografischen Eigenschaften Argentiniens sorgen dafür, dass das Land dem Urlauber eine unglaubliche Vielfalt bietet.

Karte Argentinien - Die Lage Argentiniens in Südamerika

Die beliebtesten Reiseziele in Argentinien

Da fast alle Urlauber, die nach Argentinien, in Buenos Aires ankommen, soll zunächst die Hauptstadt des Landes vorgestellt werden, die auch auf der ganzen Welt bekannt ist. Die eigentliche Hauptstadt umfasst etwa drei Millionen Einwohner, zusammen mit den umliegenden Gemeinden, die direkt in die Stadt übergehen, ergibt sich jedoch ein städtischer Ballungsraum von mehr als 10 Millionen Einwohnern. Eine der wichtigsten Attraktionen in Buenos Aires ist der Tango. Es gibt viele Vorführungen für Touristen, sowohl in Restaurants und speziellen Tanztheatern als auch von Straßenkünstlern. Wer länger in der Stadt bleibt, kann auch in einem Tangokurs selbst dieses faszinierenden Tanz erlernen. Darüber hinaus bietet Buenos Aires viele weitere Unternehmungsmöglichkeiten. Das bunte Hafenviertel La Boca oder das von vielen Künstlern geprägte San Telmo sind beispielsweise beliebte Ausflugsziele. Selbstverständlich ist auch das Nachtleben in einer südamerikanischen Großstadt ein besonderes Erlebnis für junge Menschen.

Wenn Sie nun die Reise durch das Land fortsetzen wollen, haben Sie viele verschiedene Möglichkeiten. Wir beginnen unsere Rundreise jedoch im äußersten Süden. Feuerland ist eine Insel, die selbst in Deutschland sehr bekannt ist. Der Urlauber findet hier eine karge Landschaft vor, die an den äußersten Norden Europas erinnert. Auf der Insel und in den umgebenden Gewässern leben viele Tiere wie Seehunde oder Pinguine. Etwas weiter im Norden - bereits auf dem Festland - befindet sich der Gletscher Perito Moreno. Dies ist einer der größten Gletscher der Welt und sicherlich einen Besuch wert. An der Küste ist es zu manchen Jahreszeiten möglich, Wale zu beobachten.

Wenn Sie sich noch weiter nach Norden begeben, können Sie im westlichen Teil des Landes den Aconcagua - den höchsten Berg des amerikanischen Kontinents - besuchen. Um den Gipfel zu besteigen, ist es zwar nicht notwendig, ein absoluter Profi zu sein, doch ist sicherlich einige Erfahrung notwendig, um diesen Berg zu erklimmen. Weiter im Osten - genau im Zentrum des Landes - befindet sich Cordoba, die zweitgrößte Stadt des Landes. Diese Stadt ist von einem malerischen Mittelgebirge umgeben, das ebenfalls viele Touristen anzieht. Noch weiter im Osten - in der Umgebung von Buenos Aires - schließt sich eine endlose Ebene an, die insbesondere für die landwirtschaftliche Produktion eine wichtige Rolle spielt. Hier können Sie beispielsweise eine Estancia besuchen, auf der Sie einen Einblick in die Rinderzucht und in die Kultur der Gauchos erhalten.

Ganz im Norden verändert sich nicht nur das Klima, sondern auch die Kultur. Während im Süden und in der Mitte des Landes die Einwohner zum größten Teil von den europäischen Einwanderern abstammen, konnten sich im Norden viele ursprüngliche Völker behaupten. Der Nordwesten Argentiniens ist durch eine endlose Bergwüste geprägt. In der kargen Landschaft leben noch viele Nachfahren der Ureinwohner, die viele Bräuche ihrer Vorfahren beibehalten konnten. Auch im Nordosten leben noch viele Nachfahren der Ureinwohner, doch handelt es sich dabei um Völker mit einer ganz andern Kultur. Das Klima ist hier subtropisch, also sehr feucht und warm. An der Grenze zu Brasilien befinden sich die Iguazú-Wasserfälle. Diese stellen ein ganz besonderes Naturschauspiel dar und sind sicherlich ein Höhepunkt der Argentinienreise.

Wichtige Informationen für eine Argetninienreise

Um nach Argentinien einzureisen, ist momentan kein Visum notwendig. Bei Vorlage eines gültigen Reisepasses erhalten Sie ein Touristenvisum für 90 Tage. Für viele Touristen, die in Südamerika Urlaub machen, spielt auch die Sicherheitslage eine wichtige Rolle. Die politischen Verhältnisse sind in Argentinien zwar relativ stabil, doch kommt es insbesondere in den größeren Städten häufig zu Gewaltkriminalität. Die touristischen Ziele gelten jedoch als sehr sicher. Dennoch ist es ratsam, stets etwas Vorsicht walten zu lassen und beispielsweise keine unbekannten Stadtviertel zu besuchen. Vor der Abreise ist es immer ratsam, sich über aktuelle Reisewarnungen beim auswärtigen Amt zu informieren.

Die Kosten für Transport und Unterkunft zeichnen sich dadurch aus, dass sie großen Schwankungen unterliegen. Wer vor einigen Jahren nach Argentinien reiste, wird sicherlich berichten, dass die Preise dort sehr niedrig waren. Ein aktueller Bericht wird sicherlich das Gegenteil bezeugen. Die Preise in Restaurants oder im Transportwesen haben mittlerweile beinahe das gleiche Niveau wie in Europa erreicht. Wenn Sie sich über die Kosten einer Argentinienreise informieren wollen, ist es daher immer ratsam, sich mit aktuellen Informationen zu versorgen, da die Preise stark schwanken.

Die beste Reisezeit für Argentinien hängt stark von den gewählten Zielen ab. Für den Süden ist sicherlich der Hochsommer (auf der Südhalbkugel wären dies die Monate Dezember und Januar) die beste Reisezeit. Im Rest des Landes ist es zu dieser Zeit jedoch unangenehm warm, weshalb der Frühling (September - November), der Spätsommer (Februar) oder der Beginn des Herbstes (März - April) sehr gute klimatische Bedingungen bieten. Grundsätzlich ist jedoch eine Reise das gesamte Jahr über möglich. Lediglich im Süden ist es nicht ratsam, die Reise im Winter (Juni - August) durchzuführen.

Autor seit 3 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!