Was soll der Blogname aussagen?

Zuerst kommt es einmal darauf an, was Sie mit Ihrem Blog bewirken möchten. Wenn es sich bei dem Inhalt Ihres Blogs um ein bestimmtes Themengebiet handeln soll und Sie Ihre Leser mit aufschlussreichen Artikeln informieren möchten, sollte der Blogname schon auf dieses Thema hinweisen. In diesem Fall ist es nämlich wichtig, dass die Leser sofort wissen, um was es geht und natürlich auch, dass Sie in den Suchmaschinen gefunden werden.

Wenn Sie vorhaben Ihren Blog mehr wie ein Onlinetagebuch zu führen (dafür waren Blogs ja ursprünglich mal gedacht) dann ist es sinnvoll, dass eventuell Ihr Name bzw. Ihr Spitzname im Blognamen vorkommt.

Sie können den Namen für Ihren Blog natürlich auch komplett Ihrer Fantasie entspringen lassen. In dem Fall müssen Sie zwar etwas mehr Kreativität walten lassen, aber wenn der Blogname nicht zu kompliziert und nicht zu lang ist, könnte es sein, dass der Name einen großen Wiedererkennungswert bekommt. 

Schritt für Schritt auf Namenssuche gehen

Wenn Sie sich also über den Zweck Ihres Blogs im Klaren sind, und Sie genau wissen, ob der Leser beim Namen Ihres Blogs auf Sie oder auf den Bloginhalt schließen soll, können Sie damit beginnen, nach einem passenden Namen für Ihren Blog zu suchen.

  • Schreiben Sie erst einmal alles auf, was Sie mit Ihrem zukünftigen Blog verbinden.
  • Fragen Sie ruhig auch Freunde oder Bekannte nach Schlagwörtern, die diese mit Ihrem Blogthema (oder mit Ihnen) in Verbindung bringen.
  • Fangen Sie an, mit diesen Wörtern zu spielen. Erschaffen Sie neue Wörter und  Wortkombinationen, indem Sie zusammengesetzte Wörter auseinanderpflücken und/oder einzelne Wörter wieder neu zusammenstellen.
  • Vergessen Sie nicht, alles aufzuschreiben, auch wenn es sich noch so kurios anhört.
  • Wenn Ihr Blog ein bestimmtes Thema hat, dann versetzen Sie sich in die Internetuser, die Sie ansprechen möchten. Denken Sie einmal darüber nach, wonach Sie suchen würden, um Ihren Blog als Ergebnis präsentiert zu bekommen.
Wortspiele

Wortspiele (Bild: http://www.koelnerecken.de/)

Blognamen lauern überall

Surfen Sie bei der Ideensuche für den passenden Blognamen ruhig ein bisschen im Internet rum. Aber wirklich nur um sich Ideen zu holen und nicht um von anderen Blogs zu kopieren.

Auch offline lassen sich oft Ideen für einen Blognamen finden. Der Titel eines Liedes, ein Satz in einem Buch oder die Worte eines Gesprächspartners können wieder ganz neue Inspirationen schaffen.

Gehen Sie also mit offenen Augen und Ohren durch die Welt (das ist übrigens nicht nur dann ratsam, wenn Sie einen passenden Namen für Ihren Blog suchen. Inspiration kann man schließlich immer brauchen).

Auch kann es nicht schaden, immer Papier und einen Stift griffbereit zu haben. Schließlich weiß man nie, wann die Eingebung kommt und ich bin mir sicher, viele Ideen wurden nie umgesetzt, weil sie schlicht und einfach vergessen wurden.

Was Sie auf jeden Fall vermeiden sollten

Sie kennen doch bestimmt die Situation, dass Ihnen irgendetwas nicht einfällt und egal wie lange Sie darüber nachdenken, die Antwort einfach nicht kommen will. Erst, wenn Sie mit etwas völlig anderem beschäftigt sind und Sie gar nicht mehr darüber nachdenken, fällt es Ihnen ganz plötzlich wieder ein.

Erwarten sie also auch nicht, dass Sie den passenden Blognamen finden, indem Sie einfach nur lange genug darüber nachdenken. Wie gesagt, Blognamen lauern überall und meistens da, wo man sie am wenigsten erwartet.

Achten Sie vor allem auch darauf, dass der Blogname keine falschen Versprechungen macht. Zumindest dann nicht, wenn Sie möchten, dass die Leser wiederkommen.

Ganz wichtig ist, dass Sie sich nicht mit einem Ergebnis zufriedengeben, das Ihnen nicht zu 100% zusagt. Sie werden dann nämlich auch nicht zu 100% hinter Ihrem Blog stehen können, weil Sie immer im Hinterkopf haben werden, dass irgendetwas nicht stimmt.

 

monros, am 07.02.2013
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
113 Seiten
Laden ...
Fehler!