We are the champions

We are the champions (Bild: johannes flörsch)

Eines vorab - Wo Sie ein schönes Gedicht finden

Bevor es losgeht, eine kleine Werbeunterbrechung.

Auf dieser Seite hier erfahren Sie hauptsächlich etwas darüber, wie Sie es nicht machen sollten. Wenn Sie hingegen nur einen Spruch suchen, klicken Sie am besten auf folgende Seite: Einschulung: Sprüche mit Beispiel. Dort habe ich mich selbst an einem Gedicht versucht, und ich finde (Achtung, Werbung), das habe ich gar nicht so schlecht gemacht. Was meinen Sie?

Jetzt aber weiter im Text …

Was reimt sich auf „ochen“?

Die Antwort kann im Grunde nur lauten: zur Einschulung selber Sprüche verfassen!

Sollen sich die Sprüche auch noch reimen, dann steht Ihnen im Internet ein Reimlexikon zur Verfügung. Aber Vorsicht! Man muss diese Hilfe ein wenig listig bedienen, denn die eher mechanische Technik hinter der Software zählt natürlich nur die Übereinstimmung der gesuchten Buchstaben.

Das bedeutet: Wer ein Wort sucht, das sich auf "kochen" reimt und deshalb ins Suchfeld "kochen" einträgt, erhält keine wirkliche Trefferliste, sondern eine Sammlung an Wörtern, die auf "Kochen" enden: ab-kochen, abzu-kochen, an-kochen, aus-kochen, ver-kochen. Damit lässt sich eher wenig anfangen. Die Lösung: Man setzt beim "ochen" an, und schon wächst die Liste auf 96 Treffer von "abgebrochen" bis "zusammengekrochen". Damit lässt sich dann schon eher arbeiten. Zum Beispiel so:

Wie man’s machen kann, aber besser nicht machen sollte

"Vorbei sind nun die faulen Wochen
jetzt sollst du täglich lernen geh'n.

Komm endlich aus dem Bett gekrochen
ab heute musst Du früh aufsteh'n!

Am Anfang ist noch alles lustig
die Lehrerin versteht viel Spaß.

Doch schon ab morgen wird es frustig
da gibt sie dann so richtig Gas …"

Zugegeben: Das ist vermutlich kein Spruch, der am 1. Schultag gut ankommt. Aber die Richtung dürfte klar sein: aus dem Leben des i-Dötzchens etwas aufgreifen und weiterführen, ohne dabei belanglos und unpersönlich zu werden.

Von ganzem Herzen - So basteln Sie sich zur Einschulung einen Spruch

Wie geht man ans Gedicht für die Einschulung? Sprüche zur Einschulung sollten von Herzen kommen – also beginnt man erst einmal mit einer kleinen Stoffsammlung: Man schreibt zusammen, was einem zu dem kleinen i-Dötzchen, zu der Schulanfängerin einfällt. Ist sie verträumt? Ist er der Rabauke? Selbst in diesen Klischees wird deutlich, dass sich der Spruch zur Einschulung an das Kind persönlich wendet:

"Mein Schatz, du bist oft sehr verträumt
Hast' schon den Ranzen eingeräumt?"

So etwas in der Art wäre doch ein schöner, warmherziger Einstieg. Oder zum Rabauken:

"Ab heut' haut Fritz, unser Rabauke,
in einer Schule auf die Pauke!"

Damit öffnet man die Tür für einen Einschulungsspruch, der wie eine Momentaufnahme ein Licht auf das Kind wirft, das eingeschult werden soll: "So warst du, Fritz, als du damals in die Schule kamst", wird man sich Jahre später gemeinsam erinnern können, wenn man die Schultüte hervorkramt mit den Erinnerungsstücken an die Einschulung. Sprüche wird es viele geben – Ihrer soll herausragen und ganz persönlich auf das Kind zugeschnitten sein. Wie geht man weiter vor?

Essbare Tortenaufleger mit Foto vom Schulkind
Essbarer Tortenaufleger mit Ihren Fotos zum Schulanfang

Tipps in Buchform - Zur Einschulung die richtigen Sprüche finden

Abgesehen von der Suche in Büchern (die wenigsten "Ratgeber" im Internet zum Thema "Einschulung – Sprüche" taugen etwas), fahren Sie auf dem einmal eingeschlagenen Weg fort: Sie sammeln!

Sie schauen sich Fotos an, kramen in Ihren Erinnerungen, wenn Sie die frühen Kunstwerke des angehenden Schulkinds sehen! Der erste Handabdruck – was für Zeiten waren das damals! 

Das passt!

Sprüche zur Einschulung - Hilfe bei den Songwritern und Textdichtern

Ich bin der Meinung, dass ein Kind zur Einschulung auch Sprüche versteht, die sich eigentlich an Erwachsene richten. Zumindest wird es deren Bedeutung für sich erfassen können. Wenn ein Heinz Rudolf Kunze singt: 

"Ich geh' meine eigenen Wege, ein Ende ist nicht abzusehen",

ist das eine wunderbar treffende Beschreibung für die Situation, in der der Knirps gerade steckt. Kunze weiter:

"Eigene Wege sind schwer zu beschreiben, sie entstehen ja erst beim Geh'n." Diesen Gedanken kann auch ein Kind nachvollziehen, es wird merken, dass man es nicht mit Banalitäten überhäuft wie diesen hier:

Einschulung Sprüche: Wie man’s besser nicht macht - Schlechte Beispiele: lieblos und unpersönlich

"Die Kindergartenzeit ist nun adè,
schon bald lernst du das ABC.
Stolz wirst du den Ranzen tragen
und neugierig so manches fragen.
Rechnen & Lesen ist nicht schwer,
ich hoffe, die Schule gefällt dir sehr.
Ein neuer Abschnitt nun beginnt 
und ich wünsche, das er dir gelingt." (Rechtschreibfehler wie im Original)

Keine Spur origineller auch die folgende Anhäufung liebloser Platitüden:

"Ein neuer Abschnitt nun beginnt,
wir wünschen, dass es Dir gelingt,
stets fröhlich und vergnügt zu bleiben
auch beim Lesen, Rechnen und Schreiben."

Zugegeben: Kunze war jetzt etwas hartes Brot; aber ob ein Kind etwas mit dem abstrakten Wort "Abschnitt" anzufangen weiß? Ich habe da so meine Zweifel. Ganz abgesehen davon, dass Grundregel 1 eines jeden Reims unbekümmert ignoriert wird: die der gleichen Silbenzahl. "Die Kindergartenzeit ist nun ade" besteht aus zehn Silben – die darauf folgende und darauf reimende nächste Zeile aus nur acht. Es folgt ein Achtzeiler, es folgt ein Neunzeiler, das holpert, das stolpert. Warum nicht folgendermaßen?

"Ade sagst du dem Kindergarten,
kannst du es wirklich nicht erwarten …"

… und daran schließt sich eine Betrachtung, dass aus dem kleinen Menschen nun langsam ein größerer wird. Der auch mal den Ranzen in die Ecke pfeffert, statt ihn "stolz zu tragen". Der auch mal brüllt "Sch… Rechnen" statt zur Behauptung zu nicken, Rechnen sei nicht schwer. Nein, so geht das nicht.

Wie es hingegen gehen kann, habe ich bei den Sprüchen zur Einschulung selbst einmal versucht. Gefällt es dir?

Einschulung: Sprüche auf dem T-Shirt

Eine wirklich pfiffige Idee ist es, ein Motto als Spruch zur Einschulung zu verwenden. Vielleicht der Kern des Kindes in einem Satz. Gibt es etwas, was sich als Kindermund zitieren lässt?

Meine Nichte, knappe viereinhalb Jahre alt, sinnierte über die Pflichten ihres noch so jungen Lebens. "Eigentlich", hub sie an, "eigentlich hätte ich heute Morgen duschen sollen." Ja, bekräftigte die Tagesmutter, das hätte sie durchaus tun sollen. Woraufhin Philippa zum Besten gab, was sie davon hielt: "Ach, scheiß drauf!"

Lassen wir mal die Frage ungeklärt, wo sie den herzhaften Stoßseufzer hat aufschnappen können – als Lebensmotto taugt er allemal: "Schule? Ach, scheiß drauf!" "Arbeit? Ach, scheiß drauf!" Ehe, Urlaub, Uni, Sport? Ach, scheiß drauf! Diesen Spruch zur Einschulung aufs neue T-Shirt gebügelt: frech, vielleicht etwas derb, originell, ein Unikat, wenn auch nicht unbedingt jedermanns Geschmack. Auf jeden Fall aber eine Erinnerung allererster Güte!

Schule? Ach, scheiß’ drauf …

Schule? Ach, scheiß’ drauf … (Bild: johannes flörsch)

jofl, am 20.03.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
119 Seiten
Laden ...
Fehler!