Leitfaden zur Canon EOS 1100D - Weit mehr als nur ein Handbuch

Hilfe tut also not – Hilfe, wie sie das faktensatte Buch "Canon EOS 1100D – leicht und praxisnah erklärt" liefert.

Canon EOS 1100D: ein Einstiegsmodell mit enormer Funktionsvielfalt

Bereits im Vorwort kommt Autor Martin Schwabe auf diesen Umstand zu sprechen: "… als ich mit dem Projekt ‚Kamerahandbuch 1100D‘ begann, dachte ich, es würde sich um ein relativ einfaches Projekt handeln", schreibt Schwabe, der bei Amazon mit acht Büchern über Produkte von Canon und Bücher zur Fotografiertechnik gelistet wird. Fachautor Schwabe sollte sich täuschen, wie er unumwunden zugibt. Die Canon EOS 1100D erweist sich selbst für den Profi als eine Kamera, die mehr kann, als der erste Eindruck vermuten lässt – obwohl die 1100D ein Einsteigermodell ist!

Grundsätzliches zur Canon EOS 1100D: die Technik

Die EOS 1100D ist eine Spiegelreflexdigitalkamera mit Videofunktion (Movie). Sechs verschiedene Auflösungen sind einstellbar, die maximale Auflösung beträgt 12,2 Megapixel, was je nach Speicherqualität zwischen ca. 170 Bildern (hohe Qualitätsstufe) und 11.300 Bildern auf einer 4 GB großen SD-Speicherkarte ermöglicht. Sie ist HD Ready (bei 720p), besitzt einen 6,8 Zentimeter großen Bildschirm mit 230.000 Bildpunkten (2,7 Zoll) und "schießt" bis zu drei Bilder pro Sekunde. Der ISO-Bereich von ISO 100 bis ISO 6.400 liefert auch bei schwachem Licht rauscharme Bilder selbst ohne Blitzlichteinsatz, und unabhängig von der Position des Hauptmotivs findet der 9-Punkt-Autoweitbereich-Autofokus die Scharfstellung. Umfassende Informationen zur Kamera gibt Canon auf seiner Homepage; eine Gegenüberstellung der Canon EOS 1100D und ihrer Schwester, der Canon EOS 1000D, liefert genauere Aufschlüsse über die Leistungsfähigkeit beider Kameras.

Außergewöhnlich umfangreich

Bestechend beim Buch "Canon EOS 1100D – leicht und praxisnah erklärt": die äußerst klare Gliederung! Ganz außergewöhnlich umfangreich auch der Bildtteil: Es gibt sehr, sehr viele Bildbeispiele zu den Einstellmöglichkeiten, sodass sich das Buch sowohl für die praktische Anwendung wie fürs Lernen wunderbar eignet. Die Beispiele bleiben immer bei der EOS 1100D – es handelt sich bei dem Werk aus dem Verlag "Markt + Technik" also nicht um einen beliebigen Allgemeinband.

In zehn Kapiteln macht Schwabe mit der Kamera und ihren Funktionen vertraut, los geht es mit dem Kapitel "Die Technik der Canon EOS 1100D". Wer absoluter Anfänger ist, wird die Erläuterungen dieses Kapitels vielleicht als zu technisch empfinden; hilfreich sind sie allemal, liefern sie doch Grundlagen für das, was bei der Digitalfotografie geschieht.

Im zweiten Kapitel stellt der Autor die Belichtungsprogramme vor; besonders lobenswert an diesem Kapitel sind die Abbildungen der Displayanzeige und die Beispiele.

  • die drei Vollautomatiken mit Einzelbild, Reihenaufnahme und Selbstauslöser
  • die fünf Motivprogramme mit Porträt, Landschaft, Nahaufnahme, Sport, Nachtporträt 
  • die fünf Kreativprogramme mit Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik, Schärfentiefeautomatik, manueller Modus.

Weiter geht es mit den Kapiteln Bildschärfe und Autofokus und den knapp dreißig Seiten zu Live-View und Videomodus. In Kapitel 6 dann zeigt Schwabe, wie der Anwender die EOS 1100D "personalisieren", also an den eigenen Bedürfnissen orientiert einrichten kann: Die EOS 1100D besitzt Individualfunktionen, die sich auf die Bedienung wie auch auf grundlegende Bildverarbeitungsfunktionen beziehen.

In Kapitel 7 (Objektive), 8 (Zubehör) und 9 (Blitzfotografie) gibt der Autor Hilfen und Tipps, die man eher in einem allgemeinen Anwenderbuch vermuten würde; doch da sie sich immer auf die EOS 1100D beziehen, sind sie für den Anfänger nützlich sowohl in Hinblick auf seine Kamera wie auch auf seine Fähigkeiten als Fotograf! Mit einem kurzen Abriss endet das Buch; hier geht es um die Themen Reinigung und Update der Firmware.

Fazit zum Buch „Canon EOS 1100D – leicht und praxisnah erklärt“ - Sein Geld absolut wert!


Man mag einwenden, dass das Buch mit 39,95 Euro teuer ist. Wer aber nur auf den Preis achtet, übersieht dabei, was das Buch alles leistet:

  • Es spart Zeit (und Zeit ist nun einmal Geld)
  • Es bleibt immer aktuell (denn die Kamera bleibt ja immer dieselbe)
  • Es ist sowohl Handbuch wie auch Nachschlagewerk
Klappkarte canon EOS 1100D
 Klappkarte, die dem Buch beiliegt

 
Und schließlich soll in Hinsicht auf den Preis eines nicht unterschlagen werden: Bei dem Buch "Canon EOS 1100D – leicht und praxisnah erklärt" aus dem Verlag "Markt + Technik" handelt es sich um ein ausgesprochen schön gestaltetes Buch, das man immer wieder gerne zur Hand nimmt. Fazit: sehr empfehlenswert! Mit dem Buch kommt noch eine stabile Klappkarte, auf der die Funktionen kurz und bündig erläutert werden. Wer sich jemals unterwegs gefragt hat, was wohl die einzelnen Einstellungen bedeuten mögen, wird einen Stoßseufzer der Erleichterung von sich geben: Hier sind alle Einzelheiten kurz und bündig versammelt – ab damit in die Fototasche!

Pimp your photos!

Aperture 3 von Apple ist eine Software, mit der man aus Schnappschüssen atemberaubende Bilder fertigen kann. Man wertet Fotos dank vieler Effekte auf. Noch genauer: Aperture 3 holt das Maximum aus den geschossenen Fotos heraus!

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: Eine DSRL ohne Bearbeitungssoftware ist nur der halbe Spaß! Und Aperture 3 ist einfach ein ganz heißes Tool zu einem wirklich günstigen Preis!

Hier habe ich meine ersten Eindrücke zu Aperture 3 beschrieben und an einem Beispiel demonstriert, wie verblüffend die Fähigkeiten der Software sind Vorher/Nachher-Vergleich).

 

 

 

Der Link zu Buch und Kamera - Blättern Sie im Buch und lassen Sie sich von der Kamera faszinieren!
Canon EOS 1100D - leicht und praxisnah erklärt

Persönliche Anmerkung

Ich selbst nutze seit September 2011 die Kamera Canon EOS 1000D, die kleinere Schwester der EOS 1100D, nachdem ich zehn Jahre lang mit einer Digicam von Fujifilm Spaß hatte (die FinePix A350). Als ich die Einladung zu einer Pressereise nach Frankreich erhielt, war es soweit: Eine neue Kamera musste her!

Der Sprung von der kleinen aufs große Modell war ungeheuer: Erste Aufnahmen ließen mich verzweifeln, zumal, wie im Artikel beschrieben, auch bei meiner Kamera keine Anleitung dabeilag, die den Namen verdient. Mit diesem Buch habe ich endlich den Eindruck, dass ich die Kamera sehr bald werde ernsthaft nutzen können – auch wenn es ein anderes Modell beschreibt.

johannes flörsch
November 2011

Canons Mitbewerber
Nikon D5100 SLR-Digitalkamera
jofl, am 24.11.2011
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Lisa Stadler (Fotobuch und Fotokalender gestalten)
Ruth Weitz (Wie macht man ein schönes Profilbild)

Laden ...
Fehler!