Bei welchen Beschwerden kann mir die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson helfen?

Die PME können Sie nicht erst einsetzen, wenn Sie bereits irgendwelche Beschwerden haben. Sie ist vielmehr ein Instrument, Stress abzubauen, Ihre psychischen Kräfte und auch Ihr Immunsystem zu stärken. Wenn Sie diese Entspannungsmethode erst einmal erlernt haben, können Sie damit selbstständig Ihre Gesundheit fördern oder Krankheitszeichen lindern und sind dabei völlig unabhängig von einem Therapeuten, brauchen dazu kein Gerät und kein Medikament. Die Heilkraft kommt aus Ihrem Innern. Neben der Stärkung Ihrer gesunden Anteile kann die PME auch bei folgenden Beschwerden helfen:

 

  • Ängste und leichte bis mittelschwere Depressionen

  • große psychische Belastung wie zum Beispiel beim Tod eines Angehörigen

  • bei beruflicher oder familiärer Überlastung

  • Burnout

  • Schlafstörungen

  • seelische Belastung durch eine körperliche Erkrankung

  • chronische Schmerzen

  • Spannungskopfschmerzen

  • Migräne

  • Bluthochdruck

  • nervöse Magen-Darm-Erkrankungen

  • unterstützend zur Immunsteigerung bei Krebserkrankungen

Wer sollte die PME nicht anwenden?

Für Menschen, die an einer schweren depressiven Erkrankung oder an einer Schizophrenie leiden ist die Muskelentspannung nach Jacobson nicht geeignet. Ebenfalls sollten Sie die Entspannungsmethode nicht anwenden, wenn Sie gerade das akute Stadium einer entzündlichen Magen-Darm-Erkrankung erleben oder eine Neigung zu Blutungen im Verdauungstrakt haben. Sprechen Sie bitte, wenn Sie eine psychische oder körperliche Erkrankung haben, zuerst mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker darüber, wenn Sie die PME erlernen möchten.

Wie wirkt die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson?

Das Wirkprinzip "Entspannung durch vorheriges Anspannen" nutzt die Fähigkeit der Muskeln, sich nach einer kurzen Erhöhung der Spannung allmählich immer mehr zu lockern. Bei der PME wechseln sich kurze Phasen des Anspannens mit längeren Phasen des Loslassens ab. Nach und nach werden verschiedene Muskelgruppen gelockert, so daß sich allmählich im ganzen Körper Spannung abbaut. Das vegetative Nervensystem schaltet von Aktivität auf Erholung um, was neben der Muskelspannung auch auf die inneren Organe und die Hormontätigkeit einwirkt. Da das Vegetative Nervensystem die Verbindungsstelle zwischen Körper und Psyche ist, wirkt sich dieses körperliche Loslassen auch auf die seelische und auf die geistige Ebene aus.

Soll ich die Übungen der PME in einem Kurs lernen oder alleine mit einer CD?

Möglich ist beides. Ein Kurs bei einer ausgebildeten Fachkraft hat den Vorteil, dass Sie bei Fragen oder Problemen mit dem Üben nicht allein gelassen sind. Außerdem kann es sehr hilfreich sein, die Erfahrungen und Schwierigkeiten der anderen Kursteilnehmer zu erfahren. Die besondere Atmosphäre einer Entspannungsgruppe kann auch dabei helfen, leichter loszulassen als allein zu Hause, wo vielleicht grad im Raum nebenan die Kinder herumtollen oder das Telefon klingelt oder eigentlich viel zu viel Arbeit auf Sie wartet, als dass Sie Zeit mit Entspannung "vertändeln" könnten. Grundsätzlich können Sie auch mit einer CD entspannen lernen. Viele Teilnehmer eines Entspannungskurses nutzen elektronische Medien, um bei den eigenen Übungen zwischen den Gruppenterminen zu Hause auch eine Form der Anleitung zu haben und sich nicht alles merken zu müssen.

 

Quellen

"Entspannung als Therapie" von Edmund Jacobson, Verlag Pfeiffer bei Klett-Cotta

"Stressfrei durch Progressive Relexation" von Dr. Dietmar Ohm, Trias Verlag

"Handbuch der Entspannungsverfahren" von Franz Petermann und Dieter Vaitl (Hrsg.), Belz PsychologieVerlagsUnion

 

Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel fachlichen Rat - zum Beispiel durch einen Arzt - nicht ersetzen kann.

Autor seit 4 Jahren
61 Seiten
Laden ...
Fehler!