Fenster streifenfrei putzen, keine leichte Aufgabe

Mit dem Fenstersauger Kärcher WV 50 Plus kein Problem mehrDoch damit soll nun Schluss sein. Die Anschaffung des Fenstersauger Kärcher WV 50 plus wird mein Leben hinsichtlich des Fensterputzens zukünftig verändern. Der Akku Fensterreiniger ist simpel zu bedienen und eignet sich für alle glatten Flächen - nicht nur für Fenster. Auch Fliesen, Spiegel und Glastüren lassen sich schnell mal zwischendurch reinigen. Der Aufwand ist gering, das Ergebnis, soviel darf schon einmal verraten werden, bestens. Für einen klaren Durchblick sorgt das spezielle Kärcher Reinigungsmittel. Achtung! Der Packung liegt nur eine kleine Probe bei, deshalb am besten gleich eine 500 ml-Flasche mitbestellen. Denn hat man erst einmal begonnen, den Fensterreiniger von Kärcher in betrieb zu nehmen, ist die Mini-Probe, schnell verbraucht (reicht lediglich für eine Füllung der Sprühflasche).  Dieser Reiniger verhindert darüber hinaus auch die Wiederverschmutzung, was wiederum Zeit und Arbeit spart.

Fenstersauger Kärcher WV 50 Plus: meine Erfahrungen

Meine Erfahrungen mit dem Fenstersauger Kärcher WV 50 plus sind äußerst positiv. Das Gerät lässt sich einfach und schnell zusammensetzen. Der Sauger ist mit 700 Gramm Leergewicht auch nicht allzu schwer, er liegt wirklich gut und leicht in der Hand. Nach dem Anmischen der Reinigerflüssigkeit in der mitgelieferten Sprühflasche, kann es schon nach kurzer Ladezeit des Gerätes losgehen. Einfach die Fenster mit der Sprühflasche und dem integrierten Wischer ansprühen und sodann die Reinigungsflüssigkeit gleichmäig auf der gesamten Glasfläche verteilen. Dies geht problemlos bis in die Ecken. Den Fenstersauger einschalten und mit leichtem Druck oben am Fenster ansetzen und in einem durch nach unten ziehen. Die gesamte Fläche lässt sich so nach und nach trockensaugen. Bei kleineren Fenstern, wie z. B. im Gäste-WC, muss der Sauger natürlich unter Umständen quer angesetzt werden. Das klappt ohne Probleme. Wenn Sie die gesamte Feuchtigkeit gut und überlappend aufgenommen haben, ist ein Nachwischen normalerweise überflüssig. Es versteht sich von selbst, dass das Reinigen des Fensterrahmens und der Kanten dann noch von der Hand durchgeführt werden muss. Ein intensives Nachpolieren der Glasfläche ist jedoch meist nicht mehr notwendig.

Mein Fazit: Die Handhabung des Gerätes ist einfach, es geht schnell und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Seit dem Kauf des Fenstersaugers haben meine 12 Fenster auf jeden Fall ihren Schrecken verloren.

Den Mikrofaser-Aufsatz für die Sprühflasche kann man übrigens nachkaufen. Zur Haltbarkeit des Aufsatzes kann ich aufgrund des kurzen Anschaffungszeitraumes noch keine Angaben machen.

Testmagazin urteilt "Sehr gut"!

Bis heute (Stand Mai 2015) haben bei Amazon 3.166 (!) Kunden Ihre Erfahrungen mit dem Fensterreiniger kundgetan und die meisten waren ebenso begeistert wie ich. Anschauen lohnt sich.

Bildquellen: pixabay.com

Text © Edelgard Kleefisch

Laden ...
Fehler!