Sei gemeinsam unterwegs!

Wie, ein Taxi ist Ihnen für den gewünschten Luxus zu teuer? Dann habe ich tatsächlich eine Lösung parat: Flinc - eine Mitfahrzentrale, die es in sich hat. Während herkömmliche Mitfahrzentralen ihre Schwerpunkte auf Gelegenheitsfahrten und längere Strecken gelegt haben, bedient Flinc den täglichen Bedarf. Für kurze Strecken, zum Beispiel für den Weg zur Arbeit oder mal eben in den Nachbarort zur Disco, ist dieses junge und moderne Portal bestens geeignet.

Mitfahren ist cool!

Doch Flinc beschränkt sich nicht nur darauf, sondern vermittelt auch Mitfahrgelegenheiten für größere Entfernungen. Bei diesem Portal ist das Motto tatsächlich Programm: "Sag, wo du hin willst und sei gemeinsam unterwegs."

Damit ich eine realistische Einschätzung des Portals erreichen konnte, habe ich es natürlich selbst ausprobiert. Da mein Arbeitsweg bei dieser Witterung nicht gerade verlockend ist, kam mir diese Gelegenheit gerade recht.

Flinc im Test

Das Anlegen eines Kontos auf Flinc ist ziemlich einfach: Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse und Passwort eintragen, auf Bestätigungsmail warten und schon ist man ein "Flincer". Im Mitgliedsbereich springt sofort ein großes, grünes Pluszeichen am oberen Bildschirmrand ins Auge. Also klicke ich drauf und mir wird die Frage gestellt, ob ich eine Fahrt anbieten oder eine Mitfahrt suchen möchte. Da ich ja gar kein Auto habe, klicke ich also auf "Mitfahrt suchen". Das nun folgende Formular ist selbsterklärend - einfach Start- und Zieladresse eintippen, gewünschten Zeitpunkt eingeben und die Anzahl der Mitfahrer anpassen und auf "Mitfahrt suchen" klicken.

Der große Unterschied

Nun folgt das, was Flinc von sämtlicher Konkurrenz unterscheidet - die überaus intelligente Suche. Diese geschieht vollautomatisch und zwar so lange, bis ein Fahrer/Mitfahrer gefunden wurde, oder aber der Zeitpunkt der Fahrt verstrichen ist. Bei meinem Versuch, einer angelegten Fahrt zur Arbeit am nächsten Morgen, dauerte es ungefähr drei Minuten, bis Flinc mir drei Vorschläge präsentierte. Nun hatte ich die Möglichkeit, alle drei Fahrer verbindlich anzufragen, ob sie gewillt sind, mich mitzunehmen. Den Zuschlag erhält dann automatisch der erste Fahrer, der verbindlich die Fahrt zusagt. Nach einer halben Stunde hatte ich dann auch die Zusage und die Gewissheit, am nächsten Morgen nicht eine halbe Stunde durch den matschigen Wald latschen zu müssen. Mit meinem unbekannten Fahrer tauschte ich dann noch zwei oder drei nette Nachrichten aus, um ein paar Details zu klären und dann konnte ich mich auf eine entspannte Fahrt freuen.

Der nächste Morgen

Am nächsten Morgen war ich dann doch etwas nervös. Was ist, wenn der Fahrer nun doch nicht kommt? Oder wenn er zu spät kommt? Dann bliebe nur noch die Möglichkeit, doch wieder mit Bus und dann zu Fuß zur Arbeit zu gelangen. Natürlich mit erheblicher Verspätung.

Jedoch waren alle diese Sorgen umsonst. Mein Fahrer, Markus, war pünktlich vor Ort und chauffierte mich, wie vereinbart, bis vor die Bürotür. In Zukunft wird er mich öfters mitnehmen. Der Test mit Flinc ist also absolut zu meiner Zufriedenheit ausgefallen und ich werde diesen Service auch in Zukunft nutzen, wenn es sich anbietet.

Mitfahrgeschichten
Amazon Anzeige

Die Features von Flinc

Hinter diesen modernen Plattform steckt natürlich auch jede Menge Technik. Zahlreiche Features bieten ein gutes Nutzererlebnis für jeden Geschmack:

  • Die Benachrichtigung erfolgt wahlweise per E-Mail, SMS oder App auf dem Smartphone.
  • Für Facebook- und Twitter-Fanatiker gibt es auch die Möglichkeit, die Fahrten dort zu veröffentlichen.
  • Die intelligente Suche bringt Fahrer und Mitfahrer automatisch zusammen - ohne großen Suchstress und Zeitaufwand.
  • Die Plattform ist komplett kostenlos - lediglich an den Fahrer ist ein kleines Entgelt zu entrichten. Werte, an denen sich jeder orientieren kann, gibt Flinc bereits vor. In meinem Fall hätte ich einen Euro zu zahlen gehabt - genau 50% eines Bustickets. Allerdings war mein Fahrer sehr nett und wollte ihn gar nicht haben.
  • Flinc ist schnell und flexibel - genau das Richtige für spontane Fahrten. Durch die kostenlose App fürs Smartphone lässt sich auch oft in letzter Minute noch ein Fahrer oder Mitfahrer finden.
  • Das Anlegen von regelmäßigen Fahrten oder Mitfahrten ist ein klasse Feature, wenn man häufiger auf der gleichen Strecke unterwegs ist.
  • Flinc hat auch ein Bewertungssystem und Nutzerprofile -  so weiß man schon vorher ganz gut, bei wem man mitfährt.
Interview mit Mitgründer von Flinc - Benjamin Kirschner

Kleine Schwächen

Natürlich gibt es auch noch Schwächen in der Technik - so werden von Zeit zu Zeit Fahrer oder Mitfahrer vorgeschlagen, die einen nicht unerheblichen Umweg fahren müssten. Meist liegt dies aber an nachträglich vorgenommenen Änderungen in der Fahrtroute oder der Abholadresse. Da man jedoch die jeweilige Fahrroute (und damit einen eventuellen Umweg) auf der Karte angezeigt bekommt, ist dies nicht weiter tragisch - schließlich muss man keinen Fahrer oder Mitfahrer annehmen, wenn man nicht möchte. Wer es selbst einmal probieren möchte, der folge diesem Link zu Flinc.

AlphaBeta, am 18.01.2013
11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
185 Seiten
Laden ...
Fehler!