Florenz bei Nacht
Der Dom von Florenz

Der Dom von Florenz (Bild: Bernd Thaller / Flickr)

Florenz – Stadt der Kunst und der Kultur

Florenz – Stadt der Kunst und der Kultur

Das Wahrzeichen der Stadt ist der weltberühmte Dom "Santa Maria del Fiore". Er wurde im Jahre 1296 erbaut und ist die drittgrößte Kathedrale der Welt. Dieser großartige Komplex gehört zweifellos zu den ältesten Zeugnissen der gotisch-toskanischen Baukunst. Elegant und einfach im Design mit der feinen Dekoration aus bunten Marmorsorten.

Direkt neben dem Dom befindet sich der im gleichen Stil erbaute Giotto Turm. Er ist 82 Meter hoch und gilt als einer der schönsten der Welt.

Foto: Zaubervogel - pixelio

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Platz der Herrschaft steht die Loggia der Signoria mit ihren 3 schönen und sehr umfangreichen Bogengängen. Eine der berühmten Statuen hier stellt den Raub der Sabinerinnen dar, ein interessantes Bildhauerwerk von Giambologna aus dem Jahr 1583.

Foto: N-Schmitz - pixelio

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Platz der Signoria war und ist auch heute das politische Zentrum von Florenz. Hier befindet sich der prachtvolle Palast der Herrschaft oder "Vecchio", der sich dort in großartiger Weise mit seinem fast 94 Meter hohen Foraboschi-Turm erhebt. Neben dem Palast findet man den Neptun-Brunnen mit dem berühmten "Biancone" und die Bronzestatuen der Göttlichkeiten des Meeres. Im Innern des Bauwerkes befinden sich weltberühmte Meisterwerke von Michelangiolo und Leonardo da Vinci.

Foto: A. Liebhart - pixelio

 

 

 

 

 

Ein Gang der von hier ausgeht führt zum Pitti-Palast mit der Uffizi-Gallerie. Diese wertvolle Pinakothek beherbergt wertvolle Meisterwerke der italienischen und ausländischen Kunst. Hier hängt auch eines der berühmtesten Gemälde der Welt, die Geburt der Venus, das von Sandro Botticelli im Jahr 1482 für Lorenzo dei Medici geschaffen wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: flickr

 

Die Ponte Vecchio (Die alte Brücke) gehört zu den berühmtesten Brücken der Welt und ist die älteste Brücke von Florenz. Sie existierte bereits im 10. Jahrhundert und wurde bei einer Überschwemmung des Arno 1333 zerstört. In der Mitte des 14. Jahrhunderts wurde sie wiederaufgebaut und auf Befehl von Ferdinand I. nur für Goldschmiede bestimmt. Diese errichteten hier ihre Verkaufsläden und dahinter im Überhang über dem Arno ihre Wohnungen. Das verleiht der Brücke ihren außergewöhnlichen Charakter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Janine Grimmig - pixelio

 

Einen wunderschönen Überblick über die ganze Stadt mit seinem Wahrzeichen, dem Dom, hat man von dem oberhalb gelegenen Michelangiolo-Platz mit seinem weltberühmten Postkartenpanorama. Hier sieht man die vom Arno geteilte Stadt mit der Reihe seiner prachtvollen Brücken. In der Mitte des Platzes steht ein Denkmal zu Ehren von Michelangiolo mit einer Kopie des David oben und den vier Statuen, die für die Grabmäler von Giuliano und Lorenzo die Medici bestimmt waren. Sie symbolisieren, die Nacht, den Tag, das Morgengrauen und die Abenddämmerung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Zaubervogel - pixelio

Eine der berühmtesten Persönlichkeiten von Florenz ist sicherlich Galileo Galilei. Er war Philosoph, Mathematiker, Ingenieur, Physiker, Astronom und Kosmologe. Viele seiner Entdeckungen, vor allem in der Mechanik und der Astronomie, gelten als bahnbrechend.

Berühmt wurde er auch dadurch, dass die katholische Kirche ihn verurteilte, was sie erst 1992 widerrief. Durch seine Beobachtungen und Analysen der Gestirne entdeckte er, daß sich die Erde um die Sonne drehte und daß sie nicht der Form einer Scheibe, sondern der einer Kugel glich. Also war nicht die Erde der Mittelpunkt des Weltalls um das sich alles drehte, sondern die Sonne. Das stand im krassen Widerspruch zur Lehre der katholischen Kirche, die seine Thesen als Angriff auf ihre wissenschaftliche Autorität deutete. Erst als man ihm androhte, ihn als Ketzer zu verbrennen, hat er seine Lehre im Jahr 1633 widerrufen.

Foto: Klaus Rupp - pixelio

Loggia der Signoria
Firenze

Firenze (Bild: Rodrigo_Soldon / Flickr)

Florenz kulinarisch und modisch

Florenz kulinarisch und modisch

Natürlich ist Florenz nicht nur eine Stadt für Kunstliebhaber, sondern sie hat kulinarisch und modisch einiges zu bieten.

Die Modewelt von Armani bis Valentino ist her gut vertreten. Außerdem lohnt es sich durch die wunderschönen Seitengässchen zu schlendern und hier und da einen Blick auf die Auslagen zu werfen. Darunter ist bestimmt ebenfalls das eine oder andere schöne Stück zu finden.

Neben den vielen Restaurants, Trattorias und Osterias mit toskanischen Spezialitäten gibt es auch traditionsreiche Cafés und Eisdielen, die köstliche Leckereien anbieten und von denen einige bis weit in die Nacht geöffnet sind. Ein Restaurant, das mir besonders gut gefallen hat, ist die Pizzeria Maso' an der Kreuzung Via Palazzuolo und Via Maso Finiguerra.

 

Toskanische Spezialitäten

Das Lieblingsgemüse der Toskaner sind weiße Bohnen, die auf verschiedenste Weise zubereitet werden können. Man ißt sie zu allen Fleischgerichten und vor allem die Florentiner lieben sie über alles. Der Favorit ist in Salbei gekochte weiße Bohnen. Fleischige Geschmackserlebnisse wie Florentiner Steak, gebratenes oder geschmortes Wild, wie Hirsch, Hase und Wildschwein, sowie dicke und herzhafte Suppen und Eintöpfe bestimmen den typischen toskanischen Speiseplan.

 

Außerdem stammen aus der Toskana die berühmten Weine des Chianti-Gebiets und von Montepulciano. Die Grundelemente der toskanischen Küche sind: Brot (einfach und ungesalzen, innen weich und außen knusprig), kalt gepresstes Olivenöl, das ohne Zweifel auch das Beste zum Braten von Fleisch ist.

.

Foto: petplei: pixelio

 

 

 

 

 

Aber auch leckere Pastagerichte wie Lassagne al forno, Pappardelle mit Hasenfleischsauce oder Pasta mit Bohnen gehören zu den regionalen Spezialitäten

Foto: Klaus Steves - pixelio

 

 

 

 

 

 

 

 

Wein in Florenz

Florenz und die Toskana sind berühmt für ihre ausgezeichneten Weine. Hier ist es möglich, sie in vielen Weinbars und Weinkellern zu probieren. Idealerweise kombiniert man das Vergnügen gleich noch mit einer Käseverkostung. Den besten toskanischen Käse genießt man mit einem guten toskanischen Wein wie: Vernaccia di San Gimignano, Chianti colli Senesi DOCG oder Brunello di Montalcino Tiezzi, um nur einige zu nennen.

 Foto: Oliver Weber - pixelio

Gebäck aus der Toskana

Florentiner Plätzchen sind feines Mandelgebäck und kommen nicht nur zur Weihnachtszeit auf den Tisch. Dabei handelt es sich um sehr flache Kekse in runder Form. Die Größe der Plätzchen ist variabel und in der Vorweihnachtszeit werden sie gerne mit Zitronat oder Orangeat verfeinert.

Cantuccini sind ein traditionelles Mandelgebäck aus der italienischen Provinz Prato nahe Florenz. Sie werden wie Zwieback doppelt gebacken, zuerst als längliche Laibe und dann in Scheiben, wodurch sie mürbe und haltbar werden.

Diese und viele andere Leckereien mehr sind stets perfekte Begleiter zu einem schönen Espresso oder Cappuccino.

 

Foto: w.r.wagner - pixelo

Florentiner Steak
La Fiorentina sui carboni verdure e ...

La Fiorentina sui carboni verdure e fagioli (Bild: Hotel Brunelleschi Firenze / Flickr)

Die Umgebung von Florenz

Die Umgebung von Florenz

In weniger als einer Stunde Autofahrt erreicht man von Florenz aus weitere sehenswerte Städte mit weltberühmten Attraktionen.

Pisa hat mit seinem "Schiefen Turm" sicherlich eines der außergewöhnlichsten Bauwerke der Welt zu bieten. Er ist das Wahrzeichen und sicherlich eines der berühmtesten Monumente der Welt.

Im Mittelalter besuchten und bestiegen Adlige den Turm. Aus diesem Grund sind die Stufen aus Marmor statt aus Holz. Als die dritte Ebene gebaut wurde, begann das Gebäude, sich zu neigen, da die Struktur schwer auf das Fundament wirkte. Vor allem deshalb wurden die Baumaßnahmen unterbrochen und erst im Jahre 1275 weitergeführt. Ein anderer Grund der Neigung ist die Beschaffenheit des Bodens unter dem Glockenturm. Daher lehnt die Konstruktion heute teilweise in einem Sumpf und teilweise in einem sandigen Untergrund. Die restlichen drei Ebenen wurden in einem entgegengesetzten Neigungswinkel erbaut, um das Gleichgewicht des Turmes wiederherzustellen. Im Laufe der Jahrhunderte versuchten zahlreiche Architekten, den Turm zu begradigen, doch alle Versuche schlugen fehl.

Daneben hat Pisa noch viele andere weniger häufig erwähnte Bauwerke zu bieten, die allemal einen Besuch empfehlenswert machen.

Foto: Detlev Müller pixelio

 

Siena ist ein ehemaliger Stadtstaat im Zentrum der Toskana. Heute gilt die Stadt als eine der schönsten Städte der Toskana und Italiens. Schon immer befindet sie sich in Rivalität mit Florenz, in politischer, wirtschaftlicher oder künstlerischer Hinsicht. Während Florenz als Paradebeispiel einer Renaissance-Stadt vor allem durch die große Anzahl und Größe seiner Bauwerke und Kunstwerke beeindruckt, hat Siena den mittelalterlichen Charakter der italienischen Gotik erhalten. Die historische Altstadt gehört seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Universität Siena, gegründet 1240, gehört zu den ältesten Universitäten Italiens und wird heute von etwa 20.000 Studenten besucht.

Siena ist auch die Stadt des legendären Palio. Dieses historische Pferderennen sorgt jährlich für das größte Spektakel der Stadt. Unter den Contrade, den Bruderschaften der Stadt, werden die Pferde ausgelost bevor ein nicht einmal drei Minuten andauerndes Pferderennen über den Piazza del Campo startet. Es ist auch mehr als nur irgendein Rennen, wenn Fahnenschwenker, Spielmannszüge und Menschen in alten historischen Uniformen durch die Stadt ziehen.

In 2018 findet das Rennen am 2. Juli und am 16. August statt.

Foto: Matthias Brinker - pixelio

Außer zur Zeit des Palio geht es in Siena ruhiger zu und man kann die wunderschöne Altstadt mit dem Palazzo Pubblico (Rathaus), dem Dom Santa Maria, dem Baptisterium und vielem mehr besichtigen.

Neben diesen beiden historischen Städten gibt es noch zahlreiche andere Orte, die sich für einen Besuch lohnen. Da sind zum Beispiel die Weingegenden von Chianti oder San Gimignano, die hängenden Gärten von Lucca, die Thermalquellen von Saturnia und viele mehr.

Der schiefe Turm von Pisa
The Leaning Tower of Pisa, Tuscany ...

The Leaning Tower of Pisa, Tuscany, Italy (Bild: Eustaquio Santimano / Flickr)

Fazit

Fazit

Die Liste kulinarischer Spezialitäten und kultureller Sehenswürdigkeiten ist schier endlos und hat jeden Tag etwas Anderes zu bieten. Die Gaumenfreuden stehen dem Kunstgenuß in dieser Gegend in nichts nach und machen aus einem Besuch in Florenz und Umgebung immer ein Kulturerlebnis der besonderen Art.

Palio in Siena
Palio di Siena - Provenzano - ...

Palio di Siena - Provenzano - Partenza Quarta Prova (Bild: Janus Kinase / Flickr)

Autor seit 5 Jahren
68 Seiten
Laden ...
Fehler!