Forum

Themen im Forum Thema erstellen

Die Plauderecke  

Anarchie anschaulich von "Axe" erklärt

 
rainerinnreiter
Beiträge: 360
Nachricht
am 18.08.2012

Wie erfreulich: Anarchie ist in der Werbung angekommen! "Axe" erklärt mit seinen Werbepots zur neuen Produktlinie "Axe Anarchy" sehr schön, wofür Anarchie wirklich steht. Für Explosionen, Unfälle, Feuer, Aufruhr, oder wie es der Slogan ausdrückt: "Chaos garantiert!"

Spot 1 - Axe Anarchy

Auch schön: Jemand raubt eine Bank aus, wird von einer bildschönen Polizistin zu Fuß verfolgt und am Schluss... werden die beiden von zwei riesigen Axe-Flaschen erschlagen. Exakt von einer solchen Welt träumen Anarchisten!

Spot 2 - Axe Anarchy

Vielen Dank, ihr ungemein kreativen Werbefuzzis! Das kommt wohl dabei heraus, wenn das Koks in der Nase stecken bleibt, Wurzeln schlägt und den Restverstand wegschnupft.

Coming soon: "Vollkoffer - Der Antifrauenroman"
Alex_W
Beiträge: 14
Nachricht
am 19.08.2012

Ich schreibe gerade an einem Artikel darüber : D Konnte nicht widerstehen, das Zeug zu testen ; )

rainerinnreiter
Beiträge: 360
Nachricht
am 19.08.2012

Natürlich juckt es mich nicht - ich möchte es eben nur angemerkt wissen. Wenn wir immer nur über die essentiellen Dinge des Lebens redeten, wäre es ja doch ein wenig fade, oder?

Mir fällt halt nur auf, dass das Wort Anarchie quer durch die Medien missbraucht wird. Bei Ausschreitungen in Athen war das "Chaos und Anarchie", beim vorletzten "Batman"-Film wollte der Joker "Chaos and Anarchy" verbreiten, es werden Leute als Anarchisten bezeichnet, die totalitäre Weltsichten vertreten, und jetzt gibt es ein Deo das so heißt. Es wäre einfach mal eine tolle Abwechslung, ganz vernünftig und in Ruhe einen alternativen Gesellschaftsentwurf diskutieren zu können, was, wie ich zugeben muss, natürlich unerwünscht ist. Verständlicherweise: Seit Jahrtausenden klappt das mit den hierarchisch strukturierten Systemen ja wirklich super, da gibt es nix zu verbessern...

Coming soon: "Vollkoffer - Der Antifrauenroman"
Hans
Admin
Beiträge: 2126
Nachricht
am 20.08.2012

 

rainerinnreiter: 19.08.2012 - 15:39

 

Mir fällt halt nur auf, dass das Wort Anarchie quer durch die Medien missbraucht wird. 

Hallo Rainer, 

Sprache lebt - und in diesem Fall vollzieht sich wohl gerade ein Wandel in der Bedeutung von Anarchie. Man denke nur an das Wort geil... Hatte ich vor seiner Bekanntheit nie verwendet und plötzlich war es in aller Munde. Und wenn man sich alte Text durchliest ist es oft noch verwunderlicher welche Wörter in welchem Zusammenhang verwendet werden.

LG Hans

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will -- William Faulkner
rainerinnreiter
Beiträge: 360
Nachricht
am 20.08.2012

@ Hans

Klar: Sprache verändert sich. Aber Wörter haben eine bestimmte Bedeutung, und es ist gewiss kein Zufall, dass eine alternative Weltsicht permanent völlig verzerrt dargestellt wird. Es ist ja nicht so, wie die meisten Menschen leider glauben, dass nur ein paar bekloppte Steinewerfer Anarchisten sind (oder sich als solche bezeichnen bzw. bezeichnet werden). Es gab und gibt viele ungemein intelligente Menschen des öffentlichen Lebens, die Anarchisten waren/sind. Mir ist natürlich auch klar, dass das große Problem in der "Konkurrenz" zu unserem System der Nationalstaaten besteht. Dennoch finde ich es bedauerlich, dass selbst in unserer ach so aufgeschlossenen, toleranten Gesellschaft, in der sogar Terroristen ihre Standpunkte darlegen können und auf Verständnis gewisser Kreise zählen durfen, oder mit Friedenspreisen ausgezeichnet werden, eine friedliche, respektvolle Alternative nicht einmal schief angeschaut wird. Nun haben wir viele Jahrhunderte an Nationalstaaten hinter uns mit unzähligen Millionen Toten, Sklaverei, systematischer Folter, etc., aber am Dogma des gerechten Staates darf weiterhin nicht gerüttelt werden. Offenbar befremdet dies nur mich!

An dieser Stelle darf ich mich übrigens bei euch bedanken, dass ihr mir den Platz für meine mitunter kontroversiellen Artikel einräumt. In anderen Foren ist es praktisch gar nicht mehr möglich, über etwas anderes als das Wetter zu diskutieren, ohne dass sofort Beiträge zensiert oder der ganze Thread dichtgemacht wird.

Coming soon: "Vollkoffer - Der Antifrauenroman"
Hans
Admin
Beiträge: 2126
Nachricht
am 20.08.2012

 

rainerinnreiter: 20.08.2012 - 17:17

@ Hans

Klar: Sprache verändert sich. Aber Wörter haben eine bestimmte Bedeutung, und es ist gewiss kein Zufall, dass eine alternative Weltsicht permanent völlig verzerrt dargestellt wird. Es ist ja nicht so, wie die meisten Menschen leider glauben, dass nur ein paar bekloppte Steinewerfer Anarchisten sind (oder sich als solche bezeichnen bzw. bezeichnet werden). Es gab und gibt viele ungemein intelligente Menschen des öffentlichen Lebens, die Anarchisten waren/sind. Mir ist natürlich auch klar, dass das große Problem in der "Konkurrenz" zu unserem System der Nationalstaaten besteht. Dennoch finde ich es bedauerlich, dass selbst in unserer ach so aufgeschlossenen, toleranten Gesellschaft, in der sogar Terroristen ihre Standpunkte darlegen können und auf Verständnis gewisser Kreise zählen durfen, oder mit Friedenspreisen ausgezeichnet werden, eine friedliche, respektvolle Alternative nicht einmal schief angeschaut wird. Nun haben wir viele Jahrhunderte an Nationalstaaten hinter uns mit unzähligen Millionen Toten, Sklaverei, systematischer Folter, etc., aber am Dogma des gerechten Staates darf weiterhin nicht gerüttelt werden. Offenbar befremdet dies nur mich!

An dieser Stelle darf ich mich übrigens bei euch bedanken, dass ihr mir den Platz für meine mitunter kontroversiellen Artikel einräumt. In anderen Foren ist es praktisch gar nicht mehr möglich, über etwas anderes als das Wetter zu diskutieren, ohne dass sofort Beiträge zensiert oder der ganze Thread dichtgemacht wird.

Hallo Rainer,

machen wir gerne. Solange sachlich diskutiert wird sind wir offen wir Alles :)

Den gerechten Staat gibt auch aus meiner Sicht nicht und eine Demokratie bzw. der Kapitalismus ist auch nicht immer das Gelbe vom Ei - aber im Moment wohl die "sinnvollsten" Systeme die wir haben.

Trotzdem ist natürlich Manipulation ebenso vorhanden wie die Darstellung von verzerrten Weltansichten etc. Ich wollte auch mehr darauf hinweisen, dass es ein richtig oder falsch in dem Sinne gar nicht gibt eben alles dem Fluss der Zeit unterliegt.

Viele Grüße,

Hans

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will -- William Faulkner
Hans
Admin
Beiträge: 2126
Nachricht
am 20.08.2012

 

rainerinnreiter: 18.08.2012 - 19:02

Wie erfreulich: Anarchie ist in der Werbung angekommen! "Axe" erklärt mit seinen Werbepots zur neuen Produktlinie "Axe Anarchy" sehr schön, wofür Anarchie wirklich steht. Für Explosionen, Unfälle, Feuer, Aufruhr, oder wie es der Slogan ausdrückt: "Chaos garantiert!"

Spot 1 - Axe Anarchy

Auch schön: Jemand raubt eine Bank aus, wird von einer bildschönen Polizistin zu Fuß verfolgt und am Schluss... werden die beiden von zwei riesigen Axe-Flaschen erschlagen. Exakt von einer solchen Welt träumen Anarchisten!

Spot 2 - Axe Anarchy

Vielen Dank, ihr ungemein kreativen Werbefuzzis! Das kommt wohl dabei heraus, wenn das Koks in der Nase stecken bleibt, Wurzeln schlägt und den Restverstand wegschnupft.

Dein Fazit finde ich interessant. Allerdings muss ich widersprechen wenn Du schreibst, dass es bei denen den "Restverstand wegschnupft" hat. Aus meiner Sicht erreichen die Werbefuzzis knallhart Ihr Ziel - mit rassiermesserscharfem Verstand. Dass dabei ein Wort missbraucht wird, ist denen doch völlig schnuppe. Hauptsache die Kohle stimmt... Ich denke da nur an die Colors of Benetton Werbung vor ein paar Jahren...

So funktioniert halt leider die Welt...

LG

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will -- William Faulkner
rainerinnreiter
Beiträge: 360
Nachricht
am 20.08.2012

Gut, das war ein wenig überspitzt formuliert von mir. Die Benetton-Werbung fand ich gut, weil sie zwar provokant war, gleichzeitig aber tatsächlich zum Nachdenken anregte. Axe Anarchy ist halt einfach nur ein schicker Slogan, der ein bisschen verrucht klingen soll, ohne bei irgendjemandem anzuecken.


Es stimmt schon: "Richtig" und "falsch" gibt es nicht. Es gibt aber moralisch und unmoralisch. Menschen in ein bestimmtes System zu zwingen, ihnen enorme Anteile ihres Einkommen wegzunehmen (und damit, was nie erwähnt wird, Lebenszeit!), ihnen Monopole aufzuzwingen, eine unmögliche Flut an Gesetzen, etc. etc. - das ist meines Erachtens nach schlichtweg unmoralisch. Entgegen der offiziellen Darstellung haben wir ja keine Wahl - eine Wahl beinhaltet auch die Möglichkeit, keine der vorgeschlagenen Möglichkeiten in Anspruch zu nehmen.

Aber ich möchte keine Grundsatzdiskussion anstoßen, die wohl ohnehin jeder langweilig und unnötig finden würde. In diesem Sinne: Es lebe Axe!

Coming soon: "Vollkoffer - Der Antifrauenroman"
chefkeem
Admin
Beiträge: 4126
Nachricht
am 20.08.2012

Rainer - ich finde deine Gedankengänge äußerst interessant und anregend, obwohl ich dir nicht immer zustimme. (Aber deswegen finde ich deine Meinungsäußerungen auch so interessant.) Bitte nicht damit aufhören. Nur weil nicht viele mit diskutieren heißt nicht, dass es nicht von vielen gelesen wird.  Lächelnd  

Hilfreiche Tipps für Artikel schreiben und Geld verdienen findet man auf meinen Pagewizz Tutorials!
Hans
Admin
Beiträge: 2126
Nachricht
am 20.08.2012

Da stimme ich dem Achim zu... Du gibst ja nicht nur Anstöße zum Nachdenken - nein... ich hab mich über einige Deiner Text auch schon richtig schlapp gelacht. Weiter so Lächelnd

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will -- William Faulkner
Grace
WizzAngel
Beiträge: 3039
Nachricht
am 20.08.2012

Hey, das sind immer heiße Themen - ich liebe so was. :-)  Ohne wäre es absolut langweilig. Also bloß weitermachen damit, auch wenn die Meinungen (wie bei so was eigentlich üblich) auseinandergehen.

you won't fool the children of the revolution
Laden ...
Fehler!