Forum

Themen im Forum Thema erstellen

Die Plauderecke  

Honigtoast kuriert den Kater? Dr. Simon, bitte antworten Sie...

 
chefkeem
Admin
Beiträge: 4127
Nachricht
am 25.12.2010

Heute fand ich einen Blogpost zum Thema "Anti Kater Mittel" (Ausschnitt siehe unten), und ich bitte dazu um die Meinung unseres Chief-Chemikers Dr. (in spe) Simon.

Um einem Kater Beine zu machen wird das essen von Honigtoast empfohlen. Der gesamte Artikel ist hier.

______________________________________________________________________________

The Royal Society of Chemistry put their best minds to the task of evaluating the pros and cons of cures like the Bloody Mary, cold pizza, and sauerkraut (Huh? Were they still drunk?), and found that the best cure is natural honey on toast. Their logic is as follows:

When you consume alcohol, it is converted to acetaldehyde by the liver. To ease this toxic substance out of the body, says Dr. John Elmsly of the Royal Society, you need fructose to convert it into acetic acid, so it can be burned by the body's normal metabolic process and breathed out of the body as carbon dioxide.

The honey helps the body break down the acetaldehyde and the bread adds potassium and sodium, which help the body deal with the stress of the alcohol. If worse comes to worse, Dr. Elmsly adds, you might try 'hair of the dog,' but if you need that, it means you are suffering from withdrawal, which may signal addiction issues.

Other tips include downing a glass of moo juice (like good old St. Nick) before hitting the bottle and drinking plenty of water during your binge to ward of the devil of dehydration.

Hilfreiche Tipps für Artikel schreiben und Geld verdienen findet man auf meinen Pagewizz Tutorials!
Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 25.12.2010

Haha, ein netter Request :)

Wissenschaftlich/Chemisch gesehen alles korrekt würde ich meinen, allerdings gibt es kein "Wundermittel" gegen den Kater: Alkohol ist letztlich ein Gift für den Körper und die Trunkenheit sind tatsächlich die Vergiftungserscheinungen (kein Scherz). Man kann der Leber und dem Körper etwas helfen, indem man die richtigen Substanzen für den Abbau zuführt, aber aus realistischer Sicht würde ich sagen, der zu erwartende Effekt ist eher gering (außer man hat ständig einen Kater, so dass dem Körper die Vorräte fehlen).

Persönlich halte ich die beiden anderen Punkte im Artikel für wichtiger:

"Light colored alcohols, such as vodka and gin, are preferred over the dark ones, as they are more distilled than darker ones, and therefore contain fewer harmful chemicals.

Dehydration is probably the most profound effect of drinking alcohol, and the recommendation for that is to have a drink of water or plain soda between alcoholic drinks, and to have a long drink of water before you go to bed."

Der "schlimme" Kater wird vorwiegend durch Fuselstoffe hervorgerufen, also ungewollte Nebenprodukte in der Herstellung. Diese sind in geringen Mengen *immer* vorhanden, doch i.d.R. gilt, je höher die Qualität, umso weniger davon. Und Wasser trinken hilf sicherlich die "Giftstoffe" schneller loszuwerden.

Liebe Grüße,

Simon

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
Laden ...
Fehler!