Forum

Themen im Forum Thema erstellen

Die Plauderecke  

Hundewelpe sucht dauerhaftes Zuhause

 
write-x
Beiträge: 99
Nachricht
am 30.07.2011

Hallo liebe Mitautoren,

 

eine Bekannte von mir hat vor Kurzem einen Hundewelpen (Weibchen) aufgenommen, da die Vorbesitzerin nicht mit Hunden klarkam.

Da meine Bekannte bereits einen Hund hat und sie sich nicht rund um die Uhr um die kleine "Motte" kümmern kann, sucht sie ein neues und vor allem dauerhaftes Zuhause für den 12 Wochen alten Hundewelpen. Die "Motte" ist geimpft und entwurm und schon fast stubenrein. Etwa 2 Stunden kann sie bereits allein zuhause bleiben.

Vorzugsweise wird eine Familie gesucht, die Haus und Garten hat, damit sich die Hündin voll entfalten kann, da sie gern tobt - auch mit anderen Hunden.

 

Bei Interesse einfach mal melden. Beim Hundewelpen handelt es sich scheinbar um einen Jack-Russel-Mix. Bild folgt noch.

 

LG

write-x

Ich bin überzeugt davon, dass der Mensch von Anbeginn des Seins bereits alles weiß - er kann es nur nicht erfassen und muss es erst wieder erkennen. write-x
profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 31.07.2011

Autsch, ich wünsch deiner Bekannten viel Glück. Wir haben schon drei, damit ist die Hunderudel-Planung abgeschlossen :-(

Aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass der Zweithund erheblich schneller lernt, als der erste. Die kleine Motte wird also viel schneller lernen, alleine zu bleiben und ebenso schneller stubenrein werden. Dafür wird der Ersthund sorgen. Das ist sehr extrem sogar. Unser Erster hat drei Monate gebraucht, bis er ganz stubenrein war. Der Zweite nur noch vier Wochen und unser letzter Neuzugang sogar noch schneller.

Alleine bleiben ist im Rudel sowieso einfacher ;-) Daher möchte ich deiner Bekannten auf den Weg mitgeben, das es mit zwei Hunden auch nicht schwerer ist als mit einem. Gassi muss man sowieso gehen ;-) und das mit den verhedderten Leinen hat man bei zwei Hunden schnell raus. Bei dreien dauert es etwas länger, weil man ja nur zwei Hände hat.

LG
Peter

Grace
WizzAngel
Beiträge: 3039
Nachricht
am 31.07.2011

Da geb ich dir Recht: Wenn sich der kleine mit dem älteren Hund gut versteht, dann kann er viel von ihm lernen und mit ihm spielen. Tiere sind nicht gerne ganz allein zuhause sondern brauchen Gesellschaft. Das mit dem Zeithund hab ich bei Verwandten mitbekommen, solange der ältere Hund noch da war, lief es sehr gut, aber der ist mittlerweile gestorben und der Kleine kann nicht alleine sein. Er jault fürchterlich und büxt regelmäßig aus.

 

Früher dachte ich, mit zwei Tieren hat man mehr Arbeit - bei meinen Katzen (die nicht geplant waren) ist das Gegenteil der Fall. Das  sehe ich  jeden Tag: sie spielen miteinander, kuscheln zusammen und der Schlauere von beiden hat seinem Brüderchen alles beigebracht - vor allem, wie man aufs Klo geht. Er hat mich sogar mal Nachts aufgeweckt als es seinem Bruder sehr schlecht ging, ich könnte es mir mit nur einem einzigen Haustier gar nicht mehr vorstellen. :-)

you won't fool the children of the revolution
traumstundenfee
Beiträge: 44
Nachricht
am 01.08.2011

nur noch ein einziges Tier? Gott bewahre! Seit einigen Wochen hat unsere 1jährige Katzendame zwei erwachsene "Spielgefährten". Während der gemütliche BKH Kater sich nur bedingt auf ihre recht rauhen Spielversuche einlässt und ihr echt beibringt, sowas wie "Geduld" zu haben, bekommt sie von Katzendame "Baghira" das Benehmen auch schon mal "eingeprügelt" Und mich erziehen meine Vierbeiner gleich mal mit - gerade eben noch habe ich meine Fensterbank im Büro vom angesammelten Unrat befreit, weil Katerchen sich dermassen demonstrativ an der Heizung hochzog dass selbst MIR klar wurde "du, ich möchte aus dem Fenster schauen aber da kann man ja nicht sauber landen drauf!" Tiere sind was wunderbares und bei manchem Menschen möcht ich echt welche ärztlich verschreiben lassen!

Sag mir nicht, was NICHT geht, sag mir lieber WARUM es nicht geht.
Grace
WizzAngel
Beiträge: 3039
Nachricht
am 01.08.2011

Hihi, das kenn ich. :-)  Meine beiden sind wirklich süß und verstehen alles, aber sie wissen, dass sie die Hausherren sind. Ich hab mal vergeblich versucht ihnen klarzumachen, dass ich die Chefin im Haus wäre.... als Trotzreaktion hat mein kleiner Merlin dann einfach in den Wäschekorb gepinkelt. Jetzt hab ich mich mit meiner Dienstbotenrolle abgefunden. Zunge raus   Aber bei so liebevollen Tierchen nimmt man das gerne in Kauf.

you won't fool the children of the revolution
traumstundenfee
Beiträge: 44
Nachricht
am 01.08.2011

Wer hier das sagen hat, weiss ich, seit ich eine Woche lang JEDEN TAG die Bettwäsche wechseln durfte. Hab erst nicht verstanden warum - und DANN durch Zufall den Weichspüler gewechselt! Seitdem ist Ruhe....muss ich nix mehr sagen zu oder? lach

Sag mir nicht, was NICHT geht, sag mir lieber WARUM es nicht geht.
Grace
WizzAngel
Beiträge: 3039
Nachricht
am 01.08.2011

Ich darf nur ein bestimmtes Katzenstreu kaufen: "Amora weiß mit Babypuder" ansonsten gibt`s ein Drama. ;-)

you won't fool the children of the revolution
Reisende
Beiträge: 11
Nachricht
am 01.08.2011

Das kenne ich auch - hier wohnen 3 Pelznasen. Als Nr. 3 letztes Jahr zu den beiden "Alten" einzog, war auch erst mal Chaos, aber nun sind sie sich einig. Nur ein bestimmtes Nassfutter, das eine Katzenstreu sowieso und wenn den Herren und der Dame was nicht paßt, dann werden Wäschekörbe (aber immer nur die mit früscher Wäsche) bepinkelt, ersatzweise dünne Kabel (am liebsten von Kopfhörern) durchgebissen oder mal eben mitten in den Flur gek***. Da paßt eindeutig der Spruch:

"Hunde haben Herrchen - Katzen haben Personal"

Aber ich liebe sie alle drei!!!

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 01.08.2011

 

traumstundenfee: 01. Aug 2011, 01:58

 Tiere sind was wunderbares und bei manchem Menschen möcht ich echt welche ärztlich verschreiben lassen!

Applaus!!!

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 01.08.2011

 

Reisende: 01. Aug 2011, 13:52

"Hunde haben Herrchen - Katzen haben Personal"

 

Ich ziehe da die Herrchenrolle vor, obwohl, unsere drei Wauwaus erziehen uns auch ganz gut. Die erklären einem schon sehr genau, wann es Zeit ist für Futter/Gassi/Streicheleinheiten usw.

LG
Peter

traumstundenfee
Beiträge: 44
Nachricht
am 02.08.2011

oha - wie bekannt mir das doch alles vorkommt! Ich glaube man muss Tierhalter sein um zu verstehen, warum wir uns von unseren Pelzviechern so auf der Nase herumtanzen lassen! Aber so wie gerade eine "schnurrende Nackenrolle" neben sich auf der Fensterbank (der frisch abgeräumten) liegen zu haben macht den schlimmsten Text schreiben zu müssen noch zum Vergnügen. Also was die Streu angeht haben wir hier nur bedingt Diktat - Babypuderduft ist Pflicht - ebenso klar aber ist, dass man sich nach dem Gang aufs Klo die Pfoten am Baumwollbettlaken entkrümelt! Ich hätte NIE gedacht, dass ich mal auf die Idee käme, mehr als 50 Euro für einen Staubsauger auszugeben, aber ich gestehe - die Firma Vorwerk war die Einzige, die mir einen Staubsauger bot, der mit den vielen unterschiedlichen Anforderungen klarkam die unsere beiden nicht mehr ganz jungen Neuzugänge hierher mitbrachten.

Wie gesagt - pinkeln in frisch gewaschene Wäsche - oder demonstrativ ins Bett oder auf die Couch - und alles andere - ja wir kennen es auch - aber inzwischen wissen meine drei Grazien hier auch - ich bin durch NICHTS aus der Ruhe zu bringen - AUSSER man scheppert mir bei der Jagt durch die heiligen Hallen meine Deko von den Schränken, dann wirds hier kurzfristig mal menschlich laut. Aber ich gestehe - irgendwann in den nächsten Tagen wird hier eine Vitrine geleert - ich hänge an meiner Deko - aber mehr an den Fellviechern mit ihren treuen Augen wenn sie dann ankommen und mir glaubhaft versichern "duhuuuuu das war gar keine Absicht *schnurr schnurr*

Sag mir nicht, was NICHT geht, sag mir lieber WARUM es nicht geht.
Grace
WizzAngel
Beiträge: 3039
Nachricht
am 02.08.2011

Du hast noch Deko rumstehen???  Die einzige Deko die es bei mir noch gibt, ist Katzenspielzeug. Einiges hab ich auch aufgehängt - weit oben. Mittlerweile bringen die beiden auch alle Schranktüren und Schubläden auf und tragen gerne mal meine Kleidung durch die Gegend.

Das mit dem Pinkeln könnte überigens auch bedeuten, dass einer der drei ein eigenes Katzenklo möchte. Ich hab mal eine Zeit lang eine kleine Plastikwanne ohne Streu aufgestellt und einer der beiden hat die fleissig benutzt - nach dem Kastrieren wurde es dann sehr viel besser.  Es könnte auch sein, dass die Katze ihre Lieblingsgegenstände dadurch markiert, nach dem Motto: Das gehört mir!

In dem Artikel hier:

http://pagewizz.com/ratgeber-fuer-kleine-katzen-wie-erziehe-ich-mein-frauchen/

hab ich unten noch zwei Links zu meinen anderen Artikel "Wenn die Katze pinkelt" und "Durchfall bei Katzen" eingefügt - da seht ihr mal, was ich schon durchgemacht habe. Als meine beiden noch sehr klein waren, hatten sie Giardien. (Die Vorbesitzer hätten sie am liebsten verrecken lassen) Da musste ich jeden Tag ALLES desinfizieren und hab kaum geschlafen.  Kaum hatte ich das Bett frisch bezogen und die Bude fertig, musste Charley aufs Kistchen, ist natürlich in seinen Durchfall reingelatscht und - wie sollte es anders sein - sofort auf die Couch und ins Bett. Es war eine anstrengende Zeit aber die Tierchen sind sehr dankbar und liebevoll. :-)

you won't fool the children of the revolution
Laden ...
Fehler!