Forum

Themen im Forum Thema erstellen

Die Plauderecke  

Petition für die Fortsetzung der Energiewende

 
Die_Utopische
Beiträge: 509
Nachricht
am 17.02.2014

Wie bekannt ist, will die Bundesregierung energiepolitisch zurückrudern. Sie will die wichtigen erneuerbaren Energien nicht mehr unterstützen; stattdessen werden die bedenklichen, aber immer noch weit verbreiteten Energieformen gestärkt.

Mit dieser Online-Petition soll die Energiewende gerettet und somit der Ausstieg aus der Atom- und Kohleenergie fortgesetzt werden. Sie fordert, dass die erneuerbaren Energien (v. a. Solar- und Windenergie) weiter ausgebaut werden, dass die Rahmenbedingungen hierfür gelegt werden sollen und die Verteilung dezentral erfolgen soll. Zudem soll verhindert werden, dass große Energiekonzerne sich diesbezüglich einfach so aus der Verantwortung ziehen können.

Hier kann die Petition unterzeichnet werden: https://www.campact.de/energiewende/appell-2014/teilnehmen/

Die_Utopische
Beiträge: 509
Nachricht
am 17.02.2014

Über die Frage, welcher Strom teurer ist, streiten sich die Gemüter schon lange:

http://www.focus.de/immobilien/energiesparen/kostspieliger-als-erneuerbare-energien-kohle-und-atomfoerderung-kommt-verbraucher-teuer_aid_807298.html

Beim Atomstrom kommen da noch die Kosten für die immer noch nicht abschließend geklärte Entsorgung hinzu. Wir können froh sein, dass Deutschland und die umliegenden Länder nicht gerade in einem Erdbeben- oder Tsunamigebiet liegen. (Davon abgesehen würde die Strahlung im Falle einer Katastrophe natürlich auch nicht an den Grenzen halt machen, falls in einem unserer Nachbarländer etwas mit den teils maroden AKW passiert.)

Und zum Thema Kohle: Klimakatastrophen durch zu hohe (vom Menschen verursachte) CO2-Ausstöße kosten auch eine Menge Geld. Hinzu kommen da eventuell noch langfristig deutlich mehr Kosten für das Gesundheitssystem.

Viele Kostenfaktoren werden bei den Studien, die sich mit den Kosten verschiedener Energieformen befassen, gar nicht mit einberechnet. So lassen sich die Zahlen eventuell zu Gunsten bestimmter Lobbys schönen...

Um auf die erneuerbaren Energien zurückzukommen: Ich meine ja nicht, dass nur auf die beiden "Pferde" Solar- und Windenergie gesetzt werden sollte, und schon gar nicht geht die Umstellung von heute auf morgen. Ich bin allerdings der Meinung, dass alle Möglichkeiten genutzt werden sollten, um das Ziel zu erreichen, komplett von den "schmutzigen" und den gefährlichen Energieformen wegzukommen.

Immortelle
Beiträge: 68
Nachricht
am 17.02.2014

Ich sehe das wie Karin. Bei der herkömmlichen Energieerzeugung aus fossilen Energieträgern und aus Atomkraft werden die reellen Kosten nur in Richtung unserer Kinder abgeschoben. Das ist verantwortungslos. Niemand weiß, was diese kurzsichtige Vorgehensweise einmal unsre Nachkommen an Lebensqualität einbüßen lässt.

Mit erneuerbaren Energien ist man ganz sicher nicht in der Lage den jetzigen Bedarf abzudecken, aber ein Umdenken ist nötig und vor allem ein systematischer Wandel zu ökologisch sauberen Methoden der Energieerzeugung.

Bliebe die Frage ob einem die kostenintensiven Industriezweige persönlich wichtig sind bzw wichtiger als eine saubere Umwelt und die Verantwortung gegenüber der nächsten Generationen. Da habe ich auch so meine eigene Meinung. Wie fortschrittlich sind Unternehmen, die keine umweltfreundliche Perspektive für ihre Produktion entwickeln können? Ich unterschreibe jedenfalls.

Leseratte
Beiträge: 626
Nachricht
am 18.02.2014

Danke für die Info!

Laden ...
Fehler!