Forum

Themen im Forum Thema erstellen

Fragen & Antworten - Tipps & Tricks  

Gewerbe anmelden

 
janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 17.11.2012

Wollte mal fragen ob diejenigen, die hier viel schreiben, alle ein Gewerbe angemeldet haben (ich bisher noch nich..) oder was das FA dazu sagt. Bisher waren meine Einnahmen so gering, dass sie nicht der Rede wert sind, bei Amazon bekommt man die Überweisung ja erst, wenn 70 € erreicht sind, also vorher wollt ich mir nich die Mühe machen, ein Gewerbe anzumelden.

Es kommt hinzu, dass man als freiberuflicher Autor bei der KSK versichert ist und diese einen vielleicht rausschmeißt, wenn man zuviel Werbeeinahmen hat, deswegen weiß ich nich so recht wie ich das am besten regeln sollte.

Deswegen meine Frage besonders an die Vielschreiber hier: Habt ihr ein Gewerbe angemeldet oder müsst ihr vielleicht garnicht und wie verträgt sich das bei den hauptberuflichen Autoren mit der KSK?

Ich überlege nämlich schon länger ob ich allgemein mehr Affiliate machen sollte, will mir aber da nich selber ein Bein als hauptberufliche Texterin stellen.

Die andere Frage (die man hier so öffentlich wohl eh nich beantworten kann) ist, wie hoch der Verdienst hier überhaupt sein kann, sagen wir mal, wenn man sich  so richtig geschickt anstellen würde mit dem Präsentieren von Produkten. Naja rein theoretisch könnte man hier über ein technisches Gerät (kindle ebook Reader z.B.) schreiben und den würden dann 10 bestellen und dann hätte man schon einiges beisammen.

Grüße und frohes Schaffen, Janee

janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 17.11.2012

Danke Marlene für deinen Hinweis, du machst das 'schon seit Jahrzehnten' so (so alt schaust du gar nich aus..), sowas wollt ich wissen, weil es sich eben kaum lohnt ein Gewerbe anzumelden, Ich hab nur öfter gehört, das FA wollte das auch schon bei Peanuts, aber wenn sie nichts sagen.. fragt sich dann halt was die KSK sagt. Grüße Janee

janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 17.11.2012

jugendlich und taufrisch..

Buchfink
Beiträge: 36
Nachricht
am 17.11.2012

 

janee: 17.11.2012 - 18:07

Danke Marlene für deinen Hinweis, du machst das 'schon seit Jahrzehnten' so (so alt schaust du gar nich aus..), sowas wollt ich wissen, weil es sich eben kaum lohnt ein Gewerbe anzumelden, Ich hab nur öfter gehört, das FA wollte das auch schon bei Peanuts, aber wenn sie nichts sagen.. fragt sich dann halt was die KSK sagt. Grüße Janee

Ich glaube, sowohl das Finanzamt als auch die KSK gehen erstmal davon aus, dass Autoren Freiberufler sind. Und als solche auch Steuern auf die Einnahmen zahlen.

Nur halt keine extra Gewerbesteuer.

primapage
Beiträge: 531
Nachricht
am 17.11.2012

Einkommensteuer muss auf alle Einkommenssteuerarten bezahlt werden. Es geht bei der Frage wahrscheinlich darum, ob ein Gewerbe am Wohnsitz angemeldet werden muss für etwa 13 Euro. 

Das ist für die kärglichen Einnahmen aus Artikelveröffentlichungen nicht der Fall. Ohne Anmeldung fällt keine Gewerbesteuer an. Damit wird man auch nicht mehrwertsteuerpflichtig. 

Also ist es am Einfachsten, mit der jährlichen oder bald zweijährlichen Einkommenssteuererklärung am Besten auch die Einnahmen aus Pagewizz (beispielsweise bei mir etwa 75 Euro halbjährlich) anzugeben. Der Vorteil: Auch die Ausgaben können aufgeführt werden. Beispielsweise anteilige Kosten des Computers und der Energiekosten. 

Ich hatte bis vor Kurzem ein Gewerbe angemeldelt. Umzugsbedingt musste ich es abmelden. Die Anmeldung war erforderlich gewesen, da ich Websiten erstellte für Kleinunternehmen. Damit hatte ich gelegentlich Einnahmen aus dieser (gewerblichen Tätigkeit). Im Rathaus sagte man mir, hätte ich nur die Einnahmen aus den Artikelveröffentlichungen, bräuchte ich kein Gewerbe. Die sah auch mein Finanzamt in Mosbach, Odenwald so.

Herzlichen Gruß aus Sonthofen

johann

 

 

 

Allgäu Wandern Liste für Tourenvergleich + Bildband Wohlfühlorte im Allgäu
janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 18.11.2012

Danke Primapage für deine genauen Ausführungen (auch deinen Verdienst! echt nett!). Also, unter meinen Texterkollegen herrschte immer die Ansicht vor, sobald man etwas außerhalb der Schreiberei "mit Gewinnabsicht" macht, müsste man ein Gewerbe anmelden. Manche verdienen da auch mit Backlinks-Verkauf. Bisher hat das meine Affiliate-Aktionen ganz schön gebremst. Die KSK schmeißt einen raus, sobald man zuviel mit anderen Sachen als der Schreiberei verdient. Das ist hier auf Pagewizz sicher nicht der Fall, man kann aber als Affiliate durchaus viel verdienen, manche leben ja davon.

Aber gut, wenn das FA in Primapage's Fall so eindeutig reagiert hat, braucht man sich echt kein Gewissen zu machen. Danke und Grüße, Janee

P.S.: @buchfink. Ja ich bin ja Freiberufler für beide und angeben muss man die Einnahmen sowieso, es drehte sich nur um die Gewerbeanmeldung. Die KSK wird diese andersartigen Einnahmen wohl gar nicht mitbekommen, wenn man kein Gewerbe angemeldet hat.

jofl
Beiträge: 624
Nachricht
am 18.11.2012

 

janee: 18.11.2012 - 12:53

Die KSK schmeißt einen raus, sobald man zuviel mit anderen Sachen als der Schreiberei verdient.

Bist du da wirklich sicher? Meines Wissens ist es genau andersherum: Wenn du ein Gewerbe hast oder festangestellt bist, aber zusätzlich noch schreibst, will die KSK Geld von dir sehen.

Die KSK ist in erster Linie für die künstlerisch tätigen Freiberufler zuständig. Wenn du ein Gewerbe angemeldet hast, gilst du nicht mehr als Freiberufler, kannst dich also auch nicht mehr bei der KSK (günstig) versichern.

Ich finde, es hat schon seine Richtigkeit, wenn die KSK in wirtschaftlich schwierigen Zeiten darauf achtet, dass nicht jeder in den Genuss ihrer günstigen Tarife kommt.

Gruß,

johannes

janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 19.11.2012

 

jofl: 18.11.2012 - 22:47

 


Die KSK ist in erster Linie für die künstlerisch tätigen Freiberufler zuständig. Wenn du ein Gewerbe angemeldet hast, gilst du nicht mehr als Freiberufler, kannst dich also auch nicht mehr bei der KSK (günstig) versichern.

Ich finde, es hat schon seine Richtigkeit, wenn die KSK in wirtschaftlich schwierigen Zeiten darauf achtet, dass nicht jeder in den Genuss ihrer günstigen Tarife kommt.

Gruß,

johannes

Hallo Johannes, das ist ja grade mein Problem, ich bin bei der KSK als freiberufliche Autorin und will es mir mit denen nicht wegen einer Gewerbeanmeldung verscherzen. Deswegen hab ich gefragt. Aber so wie Primapage es ausgeführt hat, ist es wohl nicht nötig, wegen geringer Werbeeinnahmen ein Gewerbe anzumelden.

primapage
Beiträge: 531
Nachricht
am 19.11.2012

Zum Gewerbe:

Erfahrung dem Leben:

Mein Freund hat studiert. Ich habe Haupt- und Berufsschule. Also nicht studiert.

Mein Freund und ich waren für die selbe Firma (IBM-Deutschland) freiberuflich als Programmierer für die selben Lohn- und Gehaltsprogramme tätig. Ich war gewerbesteuerpflichtig, da nicht schöpferisch tätig. Mein Freund war nicht gewerbesteuerpflichtig, da Betriebswirt. Also schöpferisch tätig.

Das heißt: wer die gleiche Arbeit für das gleiche Unternehmen macht und die gleichen Produkte schafft, wird noch lange nicht mit der gleichen Steuerart belastet. Auch wenn ich schöpferisch einen Sprachumsetzer entwickelt, geschrieben und international vermarktet habe, bin ich als einfacher Hauptschüle stets gewerbetreibend. 

Was ich hier aufzeigen will ist, dass es auch auf die Vergangenheit (Schulbildung, Titel) und nicht nur auf die Art der Arbeit ankommt. Also würde ich ganz einfach beim Finanzamt nachfragen, ob schriftstellerische Tätigkeiten im persönlichen Fall gewerbsmäßig sind oder nicht. Ich hatte für das Erstellen von Websites ein Gewerbe angemeldet. Der Finanzbeamte sagte mir, für die Tätigkeiten bei (damals) Suite101.de braucht es das nicht. 

 

 

 

Allgäu Wandern Liste für Tourenvergleich + Bildband Wohlfühlorte im Allgäu
janee
Beiträge: 232
Nachricht
am 19.11.2012

Ja, Danke noch mal für deine Ergänzungen primapage. Also für meine Arbeit als Texterin brauch ich kein Gewerbe, das weiß ich definitiv. Allerdings haben andere selbstverständlich zu Beginn ein Gewerbe angemeldet, was wie du schon ausgeführt hast, steuerliche Nachteile bringt.

Laden ...
Fehler!