Forum

Themen im Forum Thema erstellen

Geld verdienen mit Pagewizz  

Amazon Leser Klicks und Umsatz in 50 Tagen

 
primapage
Beiträge: 531
Nachricht
am 21.02.2011

Nun denn, ich nehme an, dass manche Autoren Interesse an Daten anderer haben. Deshalb hier das Ergebnis der ersten 50 Tage 2011Geld:

  1. Zeitraum Tage: 50
  2. Artikel: 80
  3. Artikelklicks: 9.644
  4. Werbeplätze: 108
  5. Amazonklicks: 200
  6. Provision: 0 

Grüße aus dem Odenwald

Johann

 

 

Allgäu Wandern Liste für Tourenvergleich + Bildband Wohlfühlorte im Allgäu
oziziz
Beiträge: 24
Nachricht
am 21.02.2011
Das ist wirklich eine furchtbare Konversionsrate! Man mag dir einen großen Verkauf wünschen, um das Debakel wieder wettzumachen, aber amazon hat ja leider eine Deckelung und zahlt nur max. 10€ Provision aus (was ne Unverschämtheit ist imho, in den USA ist es afaik nicht gedeckelt)
Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 21.02.2011

Ich denke, die Deckelung ist international gültig. Dass es auf Amazon.com anders sei, habe ich zwar auch schon gehört, aber die AGB bestätigen das soweit ich sehen konnte nicht. Andererseits finde ich es auch nicht weiteres tragisch, denn um die Deckelung zu erreichen, muss man auch sehr teure Produkte verkaufen, was eher selten der Fall ist.

LG Simon

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
oziziz
Beiträge: 24
Nachricht
am 21.02.2011
och, zum einen trifft es Leute die viel verkaufen, da ist die decklung schnell erreicht, weil die ja mehr % kriegen. Dass teure Sachen seltener verkauft werden find ich nicht, gerade bei amazon nicht. Man vertraut dem Laden. Wenn ich dann über eine gut optimierte Seite den Einstieg finde, seh ich keinen Grund warum ich keine Fernseher, Kameras etc verkaufen könnte. Ich selbst hab mal einen 300$ Artikel verkauft mit 50% Komission. Das war toll... Und du hast Recht, auch in den USA wird gekappt, allerdings erst bei 25$.
write-x
Beiträge: 99
Nachricht
am 21.02.2011

Also ich kann die Deckelung von 10 Euro schon verstehen, denn ich vermute, sonst würde der Verkaüfer ja keinen Gewinn mehr machen bei beispielsweise einem Artikel von 1.000 Euro oder gar 10.000 Euro. Also denk ich zumindestens, dass dies der Grund ist.

 

Gruß

write-x

Ich bin überzeugt davon, dass der Mensch von Anbeginn des Seins bereits alles weiß - er kann es nur nicht erfassen und muss es erst wieder erkennen. write-x
oziziz
Beiträge: 24
Nachricht
am 21.02.2011
Der Grund ist, dass Amazon nicht auf affiliates angewiesen ist, und sich gerechte Auszahlungen nicht leisten braucht. Eine Möglichkeit wäre es, die %e zu senken auf vielleicht pauschal 3%. Das würde Sinn machen. So werde ich keine kostspieligen Geräte versuchen an den Mann und die Frau zu bringen. Die 10€ Begrenzung war übrigens nicht immer vorhanden, sondern ist in dem Maß erst seit 2 Jahren in Betrieb.
Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 22.02.2011

Es ist natürlich schon für den einen oder anderen Großverkauf schade, aber mir sind 5-10% lieber mit einer Deckelung als 3% pauschal.

Du kannst natürlich auch andere Affiliates für teure Produkte einsetzen, z.B. von Zanox oder Affilinet.

LG Simon

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
oziziz
Beiträge: 24
Nachricht
am 22.02.2011

Das tolle an amazon ist ja nur, dass man für alles Provision kriegt, nicht nur für den beworbenen Artikel. Ist lohnenswert, wenn man bedenkt, wie RIESIG das Sortiment von amazon ist! Ausserdem vertraut man dem Laden einfach wesentlich mehr als einemm noname Shop mit Mega Provision ;)

oziziz
Beiträge: 24
Nachricht
am 29.07.2011

Nochmal zum Thema Deckelung:

Wenn ich die vergangenen Verkäufe mit einbeziehe, hätte ich ohne Kappung 55% mehr verdient. Ich denke aber, dass sich dieser Nachteil (im Vergleich zum US Program) wieder ausgleichen kann, wenn man die  Spitze der Verkaufspyramide erreicht hat (30k Verkäufe im Monat). Eventuell auch schon früher, je nachdem wieviele hochpreisige Artikel über den theoretischen 10€ Provision man verkauft.

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 29.07.2011

 

Simon: 21. Feb 2011, 14:01

Ich denke, die Deckelung ist international gültig. Dass es auf Amazon.com anders sei, habe ich zwar auch schon gehört, aber die AGB bestätigen das soweit ich sehen konnte nicht. Andererseits finde ich es auch nicht weiteres tragisch, denn um die Deckelung zu erreichen, muss man auch sehr teure Produkte verkaufen, was eher selten der Fall ist.

LG Simon

Dann schau mal in die Terms von Amazon.com - denn für die USA musst du dich auch bei Amazon.com anmelden.

Terms: https://affiliate-program.amazon.com/gp/associates/help/operating?ie=UTF8&pf_rd_t=501&ref_=amb_link_1038042_1&pf_rd_m=ATVPDKIKX0DER&pf_rd_p=&pf_rd_s=assoc-center-1&pf_rd_r=&pf_rd_i=assoc_help_t5_a1

Fees: https://affiliate-program.amazon.com/gp/associates/help/operating/advertisingfees?ie=UTF8&pf_rd_t=501&ref_=amb_link_353005802_9&pf_rd_m=ATVPDKIKX0DER&pf_rd_p=&pf_rd_s=assoc-center-1&pf_rd_r=&pf_rd_i=assoc_operating

Nur bei Computern gibt es ein Limit auf US$25 und bei MP3 auf US$1,50

"Limitations on Advertising Fee Rates for Certain Products Notwithstanding the advertising fee rates described on this page, the following limitations apply: (a) advertising fees for all Qualifying Purchases of Products that are personal computers (including without limitation desktops, laptops, notebooks, tablets, and netbooks) are limited to a maximum of $25 per personal computer, regardless of the Qualifying Revenues received from the sale of that Product; and (b) advertising fees for all Qualifying Purchases of Products that are Amazon Instant Video Products or Amazon MP3 Products are limited to a maximum of $1.50 per unit, regardless of the Qualifying Revenues received from the sale of that Product. "

Dafür gibt es noch eine Menge andere Dinge wie spezielle Bonszahlungen für Cell Phones etc.

 

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 29.07.2011

 

primapage: 21. Feb 2011, 12:25

Nun denn, ich nehme an, dass manche Autoren Interesse an Daten anderer haben. Deshalb hier das Ergebnis der ersten 50 Tage 2011Geld:

  1. Zeitraum Tage: 50
  2. Artikel: 80
  3. Artikelklicks: 9.644
  4. Werbeplätze: 108
  5. Amazonklicks: 200
  6. Provision: 0 

 

Hallo, Johann,

9644 Artikelklicks verstehe ich als 9644 Seitenaufrufe, richtig?

Wenn du damit dann 200 Klicks auf amazon Anzeigen bekommen hast, liegen wir ungefähr gleichauf. Ich habe in den letzten 60 Tagen bei knapp 6500 Pageviews 135 Amazin Klicks gehabt - und auch keine Bestellung.

Im gleichen Zeitraum habe ich bei Squidoo 3000 Pagewievs gehabt mit 1570 Amazon.de-Klicks und sechs Sales. Erstaunlich, da die Squidooseiten ja nicht so dolle für den deutschen Sprachraum optimiert sind und ich spreche jetzt nur von deutschen Artikeln und Klicks auf das deutsche Amazon. Das heisst, dass ich bei Squidoo alle Amazonlinks von Hand einbauen musste. Natürlich alle als Werbung gekennzeichnet, daran kann es nicht liegen.

Mich wundert diese extreme Abweichung, da die Artikel dort eher schlechter sind und durch die Bank auch eher schlechter in den SERP liegen.

Das die Conversion Rate nicht so toll ist (6 von 1570)  ist bei der Masse an Klicks nicht ungewöhnlich, da der Traffic nicht so zielgerichtet ist. Bei einem anderen Webprojekt habe ich etwa die vergleichbare Anzahl Klicks zu Amazon aber gut 1% CR. Der Traffic ist schlicht kaufbereiter.

Aus den Zahlen im vergleich zu Squidoo kann man nur den Schluss ziehen, dass man hier mit den Amazonblöcken noch mehr experimentieren muss. Ich habe hier Seiten, bei denen gab es noch nie einen Klick auf eine Amazonanzeige, und welche, die immer wieder geklickt werden. Den Unterschied auszutüfteln und entsprechend zu pbertragen, dürfte Erfolg bringen.

 

LG
peter

Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 29.07.2011

Hi Peter,

das ist eine wirklich interessante Statistik. Sind die Bausteine auf Squidoo optisch besser eingebaut oder hast du - abgesehen von der Kaufbereitschaft der User - selbt eine Erklärung für diese große Abweichung?

GLG Simon

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 29.07.2011

Hallo, Simon,

auf Squidoo verwende ich in den deutschen Seiten keine bausteine, da diese bei Squidoo fest auf Amazon.com verdrahtet sind - was dem deutschen Käufer ja nichts bringt (bzw. mir keine Provision bringt)

Dort setze ich ausschliesslich auf selbstgebaute Amazon-Links, also im Prinzip Produktbild+getagte Amazon-Url.Squidoo-Typisch sind es aber sehr viele Links/Werbeeinblendungen, was im prinzip die Qualität des Artikels ja runter zieht. Scheint bei Squidoo aber weniger zu stören, denn die US-Seiten sehen dort nicht anders aus.

Ein schwacher Erklärungsansatz - aber nur eine Vermutrung - ist, dass der deutschsprachige User dort nur wenige Alternativen zum draufklicken hat. Etwas Adsense, etwas Chiquita und eben meine tonnenweise Amazon-Links. Squido selber zeigt zwar andere Pages an, die sind aber zumeist in Englisch und interessieren den deutschsprachigen User wahrscheinlich weniger. In kurz: Dem User bleibt nur wenig Auswahl, als auf die Werbung zu klicken, oder zurück zur Suchmaschine, wo er herkam. Komischerweise wählen dort nur etwa 60% den Back-Button, der Rest lässt sich von den Amazon-Links "ködern".

Achso, die CR ist bei den Pagewizz-Klicks und den Squido-Klicks etwa gleich. Nur bei Pagewizz habe ich halt VIEL weniger Traffic, der zu Amazon geht. Ich gehe davon aus, würde ich von PW aus vergleichbar viel traffic zu amazon schicken, hätte ich auch vergleichbar viel Umsatz, da meine Artikel hier wie da nicht so sehr das kaufbereite Publikum ansprechen, wie in den darauf gezielten Projekten.

LG
Peter

 

 

ultimapalabra
WizzAngel
Beiträge: 1863
Nachricht
am 03.08.2011

Hallo Peter,

 

sehr interessant, was Du schreibst über Squidoo. Ich habe auch einige deutsche Linsen, aber die ranken irgendwie gar nicht.

Ist schon sehr erschreckend, dass diese mit Werbung zugeballerten Seiten so viel mehr Klicks bringen, man kann also wirklich nicht von sich selbst auf andere schließen;-)

Andererseits kommt es ja auch darauf an, was das Hauptkey des Artikels ist. Suche ich beispielsweise "Muffin Backformen" ist es durchaus angebracht, dass die Zielseite mir möglichst viele Backformen zum Kauf anbietet, da meine Suchabsicht war, eine Backform zu kaufen und nicht mich allgemein zu informieren. Suche ich hingegen nach "Mietspiegel München" schrecken mich Anzeigen eher ab und ich bin ganz schnell wieder weg,

Ich habe erst kürzlich begonnen mehr Amazon Artikel auf meinen Seiten zu bewerben und bin ganz zufrieden, ich habe im letzten Monat immerhin 7 Artikel verkauft.

Was ich wirklich schade finde ist nicht die 10€ Deckelung, sondern dass Amazon kein Cookie Tracking anbietet. Bei Affiliate Partnern ist es ja sonst so, dass man auch die Provision bekommt, wenn der Nutzer über den link auf den Shop kommt aber erst bis zu 30 Tage später bestellt. Soweit ich gelesen habe ist das bei Amazon nicht so, nur wenn der Artikel sofort  bzw. innerhalb von 24 Stunden direkt über den link gekauft wird, bekommen wir die Provision (richtig oder?). Ich denke besonders bei hochpreisigen Artikeln werden die meisten Kunden erst noch einmal woanders schauen um die Preise zu vergleichen. Ruft der Kunde dann Amazon später noch einmal direkt auf, gibt es leider keine Provision, wenn ich alles richtig verstehe.

Grüße,

ultimapalabra

 

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 03.08.2011

Hallo,

ja, das Amazon.de nur die 24h Frist fürs Cookie-Tracking bietet, ist übel. Aber meine Erfahrung ist, Amazon macht das, weil die sich das leisten können. Was nützt mir 30 tage Tracking, wenn der Kunde sich bei xxx informiert und dann doch bei Amazon kauft.

Ich habe einige Affilateprogramme ausprobiert und solange man nicht sehr fokussiert darauf arbeitet, bringt alles andere fast nichts. Aber auch hier gibt es andere Erfahrungen. Schliesslich gibt es ja Bereiche wie DSL/Internet/Telefon/versicherungen etc., in denen Amazon nichts anbietet und trotzdem Affilates wie der Teufel Einsatz zeigen.

Ich gestehe, da war ich immer zu faul zu. Vielleicht verpasse ich was.

LG
Peter

 

Simon
Admin
Beiträge: 3171
Nachricht
am 03.08.2011

Bis vor einiger Zeit gab es auch bei Amazon das 30 Tage Cookie, sogar ohne Deckelung. Naja, such is life :-P

Dafür gibt es noch heute Abend - Dank profkm - eine neue Option im Amazon-Baustein, die mehr Klicks bringen kann.

Nothing is impossible, the word itself says "I'm possible!" (Audrey Hepburn)
ultimapalabra
WizzAngel
Beiträge: 1863
Nachricht
am 03.08.2011

Hallo Simon,

 

die Liste mit Artikelbeschreibung? Sieht gut aus, habe ich gerade ausprobiert.

Toll!Küssend

 

Mit anderen Affiliates habe ich noch wenig Erfahrung, Zanox hat mich jetzt zum zweiten Mal gesperrt und ich habe keine Lust mehr darauf. Super Clix probiere ich gerade, aber da gibt es nicht so viele gute Shops. Bei affilinet (oder so) wurde ich abgelehnt wegen fehlendem Impressum. Jetzt konzentriere ich mich erst einmal auf Amazon und All Posters und schaue dann in einem halben Jahr noch einmal.

 

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 03.08.2011

Hi,

meine persönliche Meinung ist, das ein Affilate-Programm mindestens alle 100 Besucher in irgendeiner Weise Geld bringen muss. Bei Amazon passt das im Mittel (alle 100 Besucher ein Sale). Ist das nicht so, kannst du das Programm (für deine Seite) vergessen. Ein halbes Jahr ist da zu lang zum schauen und testen.

Die Kunst ist, a) die Besucher auf der eigenen Seite dazu zu bringen, die Werbung auch zu klicken und b) genug Besucher auf die Seite zu kriegen.... und zwar in dieser Reihenfolge.

Wenn das Programm mit deinem Traffic nicht alle 100 Besucher mindestens Geld ausspuckt, passt dein Traffic nicht zu diesem Programm.

Wenn die Seite eine gewisse Menge Traffic erfährt, muss es auch eine Klick-Through-Rate (CTR) geben. Hier bei meinen PW-Artikeln ist die noch eher mager, bei anderen Projekten komme ich auf 50%. Habe ich in so einem Idealfall 200 Besucher am Tag, habe ich 100 Klicks zu Amazon, womit ich jeden Tag einen Sale generiere. (Was nicht viel ist.)

Solange die Seite aber nicht mindestens eine CTR von 10% hat, sollte man an der Seite arbeiten, wenn diese eine Moneypage (also eine, mit der man direkt Geld verdient) sein soll. Wenn die Seite anderen zwecken dient, etwa die Moneypage zu bewerben, dann darf die CTR auch geringer sein.

Sobald diese Bedingung stimmt, kann man sich um die Steigerung der Besucherzahlen kümmern. Vorher muss man die Seite solange feintunen, bis die CTR passt. Sonst strampelt man sich umsonst ab.

 

LG
Peter

Achso, ein Sale am Tag klingt viel, ist es aber nicht, wenn man davon Leben will/muss/soll. bei Amazon.de sind das bestenfalls 10€ am Tag. 300€ im Monat vor Steuern... Wenn man das ernsthaft machen will, muss das mehr werden.

profkm
WizzAngel
Beiträge: 1338
Nachricht
am 05.08.2011

 

OliverLippert: 05. Aug 2011, 10:01

Jetzt im August habe ich schon 4 versandte Artikel, im Juli dafür nur einen oder keinen. Weiß ich nicht mehr genau.

Ja, das kann schonmal sein. Ist halt immer Statistik, da kann das schonmal schwanken. Im Mittel sollte es aber die o.g. Zahlen treffen.

 

LG
Peter

Immortelle
Beiträge: 68
Nachricht
am 09.08.2011

Ich weiß nun zumindest, dass Google adsense funktioniert und ich nichts falsch gemacht hab mit der Anmeldung. Die ersten zwei Clicks sind zu sehen  :-)

Bei Amazon hab ich noch gar keinen Erfolg, es sind wohl noch zu wenig Seiten.

 

Herzliche Grüße

Silvia

Laden ...
Fehler!