Fotoleinwand – (fast) ein Original

Realistische Reproduktion sorgen auf Fotoleinwänden für einen edlen Look

Außerhalb der Kunstgalerie waren Leinwände Jahrzehntelang teures Arbeitsmaterial für Hobby-Künstler, mit dem man sparsam und sorgsam umzugehen hatte. Ob das Werk gelungen war oder auch nicht spielte schon daher eine untergeordnete Rolle – das Bild kam an die Wand! Nun ist aber nicht jedem ein kreatives Händchen gegeben und so stellt sich die Frage nach einer Alternative. Es soll edel aussehen, möglichst teuer erscheinen aber günstig sein, ganz einfach bezahlbare Kunst für das eigene Heim. Die Lösung hierfür gibt es tatsächlich mit der Fotoleinwand seit einiger Zeit, denn inzwischen lassen sich Leinwände nicht nur von Künstlerhand bemalen, sondern ebenso bedrucken und das ganze sogar mit Fotos, was die Sache im digitalen Zeitalter besonders interessant macht. Das Zauberwort hierfür ist "Fotoleinwand" oftmals auch als "Fine-Art-Print" bezeichnet, wenngleich der Begriff Fine-Art doch unterschiedlich gedeutet wird.

Nach wie vor erscheint eine Wohnung erst dann als eingerichtet, wenn auch die Wanddekoration passt und entsprechend wird von den meisten Menschen hierauf besonders viel Wert gelegt, wobei dem einen eine stilvolle, dem anderen vor allem eine individuelle Wandgestaltung besonders wichtig ist. Mit einer Fotoleinwand stehen einem heutzutage beide Möglichkeiten offen. Da zur Produktion einer Fotoleinwand lediglich eine digitale Vorlage, in der Regel ein JPEG-Bild benötigt wird, sind der eigenen Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt.

Der Aufwand bei der Erstellung der Vorlage hängt natürlich von der eigene Vorstellung, dem eigenen Können und der Ausrüstung ab. Prinzipiell genügt für eine Fotoleinwand jedoch ganz einfach ein digitales Foto. Der Aufwand für die Produktion selbst hingegen ist stets der gleiche, egal wie das Motiv aussieht. So sind die Kosten für einen "echten" Picasso, Rembrand oder van Gogh nicht höher als für das Foto der Liebsten, der Sonnenuntergang des letzten Urlaubs oder der Bildmontage, die mit Photoshop oder Ähnlichem am PC entstanden ist und nun auf die Fotoleinwand gebracht wird.

Die Fotoleinwand erspart den Weg zum Maler

Bilderkauf über das Internet

Musste man früher seine Kunstwerke oder Reproduktionen noch bei einem ausgesuchten Maler anfertigen lassen oder in einer Galerie "seinen" Monet aus einem Stapel Reprints wählen, ist der Weg heutzutage wesentlich einfacher und bequemer. Dank des Internets und der digitalen Fotografie und Bildbearbeitung lässt sich eine Fotoleinwand einfach von zu Hause aus online bestellen. 

Auf den Seiten der Anbieter, von denen es inzwischen eine größere Zahl gibt, die sich Qualitativ aber teils deutlich unterscheiden, lassen sich ganz einfach Größen, Farbgebung, Material und zum Teil auch fertige Motive auswählen. Manchmal gibt es auch noch die Möglichkeiten, aus einer Liste an Effekten auszuwählen, wobei hier stets Vorsicht geboten sein sollte, denn nicht jeder Effekt passt tatsächlich zu jedem Motiv und zu häufig gesehene Effekte  erscheinen langweilig, ja oftmals billig.

Produktionsdauer einer Fotoleinwand

Schneller gedruckt als gemalt

Zeit ist auch bei einer Fotoleinwand ein wichtiger Faktor. Man ist verwöhnt, schließlich geht heute nahezu alles schneller als früher. "Heute bestellt, morgen geliefert" das ist die Devise. Entsprechend dürfte die meiste Zeit dafür verwendet werden, das passende Motiv für die Fotoleinwand zu finden, sofern man nicht bereits von Anfang an eines im Auge hat.

Die Auswahl am Bildschirm geht zügig und meist gibt es eine Sofortvorschau, wie das Resultat auf der Fotoleinwand aussehen wird. Die Herstellung der Fotoleinwand selbst, dauert in der Regel, je nach Anbieter, nur wenige Tage und schon bald hat man sein eigenes Kunstwerk an der Wand hängen. Übrigens werden Fotoleinwände auch immer beliebter als Geschenk zum Geburtstag, zu Weihnachten, Ostern oder natürlich zum Hochzeitstag.

Laden ...
Fehler!