Ein Bündnis aus über 50 gesellschaftlichen Gruppen versucht dieses Abkommen zu verhindern. Darunter die Gruppe attac.

Hier die Hintergründe als ZITAT: 

Zitat-Anfang:

"Die Verhandlungen zu TTIP und CETA finden unter erheblichem Lobby-Einfluss hinter verschlossenen Türen statt. Die Öffentlichkeit bleibt außen vor. Auch Parlamentarierinnen und Parlamentarier haben zu den wichtigsten Verhandlungsdokumenten keinen Zugang.
Der Abbau von Zöllen spielt bei den Verhandlungen nur eine nebensächliche Rolle. Wichtiger ist die Angleichung von Standards. Verhandelt wird zum Beispiel über Arbeitnehmerrechte, Umwelt- und Verbraucherschutz, sowie Finanzmarktregeln. Die möglichen Folgen der Abkommen reichen von einem Unterlaufen sozialer Standards und Finanzmarktregeln bis hin zur Zulassung gentechnisch veränderter Nahrungsmittel und der Ausweitung des umweltschädlichen Frackings zur Erdgasgewinnung.
Durch so genannte Investitionsschutz-Kapitel sollen ausländische Banken und Konzerne künftig neue eigene Klagemöglichkeiten in privaten Schiedsgerichtsverfahren erhalten. Diese würden als scharfe Waffen gegen demokratisch herbeigeführte Entscheidungen eingesetzt. Bestehende Rechtssysteme würden unterlaufen; Steuerzahlerinnen und Steuerzahler müssten milliardenschwere Entschädigungen an internationale Investoren zahlen. Zitat-Ende. 

Vorteile haben nur die Hochfinanz und die Großkonzerne. Kleine Betriebe bleiben auf der Strecke. Es geht um unsere Nahrung! Ergo, es geht um unser Leben! Letztendlich geht es um die Versklavung der Weltbevölkerung unter die Herrschaft einiger Weniger.

Hier die wichtigsten Erklärungen

Abgelenkt durch WM in Brasilien und 14 Juli in Paris, wird wieder geheim verhandelt.

Der 14. Juli gilt als Beginn der Französischen Revolution. Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit wurden erkämpft. Und genau das soll uns nun von Großbanken wieder genommen werden. Wer Wasser und Nahrung in Zukunft kontrolliert, der regiert die Welt. Gentechnik ist nicht der Heilsbringer! Im Gegenteil, Monokulturen verschlingen mehr Grundwasser, benötigen mehr Dünger, brauchen mit der Zeit mehr Pestizide und machen die Menschen abhängig und krank. Alles Dinge, an denen nur die Produzenten verdienen. Die großen Konzerne aus der Chemie, Saatgut-Produzenten und Groß-Investoren. Monokulturen führen zum Bienensterben. Mit der Biene stirbt der Mensch. Pflanzenvielfalt dagegen schützt sich selbst. Verschiedene Pflanzen wehren Schädlinge ab. Mischkulturen entwickeln natürliche Resistenzen gegen Krankheitserreger. Fruchtfolge laugt die Böden weniger aus! Bringt gesunde Lebensmittel auf den Tisch. Lockt Bienen und andere Nützlinge an. Der große Nachteil, Banken machen weniger Profit. Das tut mir aber leid. Die, die uns in diese Finanzkrise spekuliert haben, wollen uns nun auch noch das letzte Hemd ausziehen. Erst vernichten die unser Erspartes, dann wollen die auch noch den Rest, uns versklaven. Es wird Zeit, dass wir aufwachen! Als freiheitsliebender Naturfreund und Christ aus Überzeugung sage ich NEIN zu diesem Irrsinn! Stoppt TTIP!

Unterstützt die 50 Organisationen im Kampf gegen die Tyrannei der Monopolisten! Mailt eure Abgeordneten an, zeigt euren Protest! Sprecht mit euren Pfarrern. Gott ist ein Gott der Vielfalt und nicht der Schutzpatron von gierigen, selbstgefälligen Geldgeiern! Wir bekämpfen hier den Teufel! Unser Gegner hat jeden moralischen Anspruch verloren. Ihm geht es nicht um Arbeitsplätze, Nahrung für alle und Wohlstand. Es geht ihm um die Kontrolle der Welt! Nicht mehr, und nicht weniger.

Autor seit 5 Jahren
268 Seiten
Laden ...
Fehler!