Wie lernt das Gehirn? (Bild: Dieter Schütz/pixelio.de)

1. Wortwörtliches übersetzen (Dekodieren)

Wer eine Fremdsprache lernen will, soll sich zuerst einen kurzen Satz, zum Beispiel auf Englisch, zur Hand nehmen und jedes unbekannte Wort unterstreichen. Natürlich werden das anfangs alle Wörter sein. Danach soll der Lerner jedes Wort einzeln übersetzen. Bei dem englischen Satz Do you like dogs wird dann wortwörtlich tust Du mögen Hunde übersetzt. Hier wird dem Lerner zum einen die Bedeutung des englischen Satzes klar. Zum anderen erfährt er aber auch etwas über den englischen Satzbau. Auf Deutsch müsste der Satz grammatikalisch richtig magst Du Hunde lauten. Der Lerner erkennt aber schon an diesem Beispiel intuitiv, dass der Satzbau im Englischen anders ist. Und genauso intuitiv, wie kleine Kinder mit der Muttersprache, erlernt er, wie er diesen in Zukunft anwenden muss.

2. Aktives Hören - Der Lerner hört einen fremdsprachigen Text und liest die Übersetzung mit.

In der nächsten Stufe hört der Lerner sich einen englischen Text auf CD oder Kassette an. Gleichzeitig liest er die wortwörtliche deutsche Übersetzung mit. Im obigen Beispiel hört der Lerner also dog und liest Hund. Das Anhören der Textpassagen sollte immer von kurzen Pausen unterbrochen und dann wiederholt werden, bis man den Text ohne Pause und ohne einen Blick auf die Wort-für-Wort-Übersetzung versteht. Dadurch, dass man  die Wörter nicht isoliert, sondern im  Zusammenhängen lernt, kann man den Text ebenso gut verstehen, wie ihn ein Muttersprachler verstehen würde.

3. Passives Hören - Fremdsprache hören und was anderes machen.

Als Nächstes hört man sich den englischen Text an, während man etwas ganz anderes macht. Der Lerner liest zum Beispiel ein Buch, schaut fern oder erledigt Hausarbeit. Dabei lässt er den Text auf CD in Endlosschleife im Hintergrund mitlaufen. Der Text sollte zwischen drei und sechs Minuten lang sein. Das Unterbewusstsein gewöhnt sich allmählich an die englische Aussprache. Auch wenn der Lerner nicht konzentriert zuhört, lernt er, ähnlich wie ein Kleinkind, das seine Eltern reden hört, die Sprache.  

4. Aktiv werden - Die Fremdsprache soll mündlich und schriftlich angewendet werden.

Nachdem der Lerner in den ersten drei Stufen nun den Klang und die Form von Wörtern und Sätzen gelernt hat, geht er nun dazu über, selbst Englisch zu sprechen und zu schreiben. Dafür kann er verschiedene Methoden wählen.

 

Sprechen im Chor

Der Lerner hört den Text auf CD und spricht ihn leise mit. Sobald er den Text dann richtig aussprechen kann, kann er das Sprechen ohne Tonbegleitung üben.

Nachsprechen
Der Lerner kann auch wie ein Simultandolmetscher agieren und den gehörten Text mit ein bis zwei Silben Verzögerung mitsprechen.

 

Lückentexte
Um das Schreiben zu lernen, kann der Lerner den englischen Text mehrmals kopieren und einige Wörter mit Tipp-Ex übermalen. Beim Abschreiben soll er dann selbst die einzelnen Lücken wieder füllen. Mit der Zeit und mit mehr Übung können die Lücken dann immer größer werden.

 

Wieder übersetzen
Sowohl Grammatik als auch die Rechtschreibung können trainiert werden, indem man die wortwörtliche Übersetzung von Stufe 1 einfach wieder zurück übersetzt in Englische.

 

 

Quellen:

www.birkenbihl.de

www.birkenbihl.com.

Autor seit 5 Jahren
16 Seiten
Laden ...
Fehler!