Friseureinrichtung günstig und trotzdem Top Frisur?

Ist die Friseureinrichtung ein "Barometer" für die Top Frisur?

Eigentlich eher nicht…. Aber manchmal denke ich so etwas in der Art, wenn ich einen Salon betrete und die Friseureinrichtung günstig erscheint.

 

Nach meinem Mini -Kindheitsdrama mit antikem Friseurstuhl und diesem Mireille Mathieu Haarschnitt, habe ich Jahrzehnte mit der Suche nach der perfekten Frisur verbracht. Zu Anfang musste immer die Küchenspüle als Friseurwaschbecken herhalten, wenn ich neue Haarfarben zum Selbermachen ausprobierte. Meine Mutter ist dann regelmäßig an die Decke gegangen und meine Haare sahen manchmal recht seltsam aus. Aber in den 1980ern war sowas ja "fetzig" und genau passend zur damaligen Mode.

 

Eine Zeitlang habe ich dann einen kurzen Raspelschnitt, später auch schulterlange Haare mit Dauerwelle getragen. Meine kleine Privatkarriere als Testerin von Friseursalons in aller Welt begann später – als ich auf diesem schicken Kreuzfahrtschiff anheuerte.

Dort wurde sehr genau auf ein gepflegtes Äußeres der Crew geachtet. Das hieß auch, einen schönen Haarschnitt zu haben. Wenn FRAU also immer sechs Monate an Bord ist, hat sie entweder lange Haare, die sie sich nett hochstecken kann oder viel Geld, um zum Bordfriseur zu gehen. Trotz Rabatt kostetet der Haarschnitt immer noch mehr als 100$ und die piekfeine Umgebung war mir auch nicht so geheuer. Die Friseurmöbel schienen zwar modern, waren aber alle im Barockstil gehalten - so ein wenig tuffig - da kann ein Friseur doch keine modernen Frisuren schneiden, oder?

 

Und dann kam diese verrückte Idee, doch einfach an Land zum Friseur zu gehen – überall auf der Welt. DAS war eines der größten Abenteuer, die ich so erlebt habe….

Friseureinrichtung San Diego/ Kalifornien

Mein erster Besuch war in San Diego/ Kalifornien, in einem Einkaufszentrum. Ich kam gleich dran. Die Atmosphäre - sehr modern und professionell. Rein in den Sessel, per kleinem Knopfdruck durch den Raum ans Friseurwaschbecken gefahren, Haare gewaschen und schon ging`s los. Die Friseurin brauchte für einen Stufenschnitt gerade mal 10 Minuten, kurz den Hochleistungs-Fön an, etwas Gel ins Haar – und alles sah gut aus. Die Zeit reichte nicht mal für einen Kaffee – aber ich konnte hinterher gleich in der Mall bleiben und shoppen gehen. Kurz aber schmerzlos – also nicht Besonderes.

Friseureinrichtung Malaga

Später kamen wir nach Málaga und dort hatte ich echt Probleme, einen Friseursalon ohne Vorbestellung zu finden. Nachdem ich einen Termin mit Wartezeit von zwei Stunden gesichert hatte, schlenderte ich noch durch die Innenstadt und stand vor dem Salon "Franco". Naja, fragen schadet ja nicht. WOW! Was für ein Ambiente. Alle Friseurmöbel aufeinander abgestimmt in Schwarz-Weiß. Am Empfang eine Dame mit wirklich schicker Frisur- und ich konnte gleich dableiben. Das sich kein Spanisch kann und dort im Salon niemand Deutsch oder Englisch das war weder für mich noch für Franco - den charismatischen Chef - ein Problem. Dieser Mann weiß einfach ganz genau, was zu den Kundinnen passt. Also – Musik an, Sekt raus und los geht`s. Ich bekam einen traumhafte Haarfarbe (eine Art Rubinrot mit schwarzen und roten Strähnen) und einen sehr schicken Fransenschnitt. Zum Schluss kam Francos "Sprayer" mit seinem Halfter mit Haarlackdosen und Gelen und perfektionierte das Kunstwerk. NATÜRLICH kaufte ich auch alle Haarpflegeprodukte von franco und schwebte zurück zum Schiff. Ich bekam viele Komplimente von meinen Kollegen und eine meiner Gäste war so beeindruckt, dass sie mir spontan einen Geldschein in die Hand gedrückt hat – für die Kosten. Tja, so sind die Amis….

Immer, wenn wir nach Málaga kamen, bin ich zu Franco gegangen und im Laufe der Zeit, hat er auch einigen Kolleginnen einen neuen Haarschnitt verpasst. Sehr empfehlenswert.

Friseureinrichtung Buenos Aires

Dass es aber auch anders geht, habe ich in Buenos Aires bei den "World Haidressers" erlebt. Der Friseur setzte mich auf einen wirklich bequemen Friseurstuhl und hörte sich geduldig meine Ideen an. Dazu meine Anmerkungen, dass ich mit anspruchsvollen Gästen arbeite und deshalb auf keinen Fall zu ausgeflippt aussehen darf. Gesagt getan - er meinte nur: "Sie werden umwerfend aussehen", trug mir eine Feuchtigkeitsmaske auf ( Ja!) und deckte die Augen mit Kühlkompressen ab. Dann ging er an Werk und ich hörte eigentlich nur spanisches Gemurmel und Scherengeklapper. Nach einer gefühlten Ewigkeit, kamen die Kompresse und Maske wieder ab und er präsentierte mir stolz meinen neuen Kopf. Ich konnte kaum glauben, dass dieses verschnittene, schwarz gefärbte und zerfranste Haar meins sein sollte… An Bord kamen keine Komplimente sondern nur ein … " das wächst ja wieder" Kommentar und ich war so etwa einen halbe Stunde traurig. Zwei Monate später rettete Dan in einem kleinen Friseursalon in Halifax meinen Haarschnitt und ich konnte sehr schick nach Hause in den verdienten Urlaub fliegen…

Also: wenn Ihr ein Abenteuer braucht - dann ab zum Friseur ins Ausland. Aber bitte spontan!

Autor seit 5 Jahren
15 Seiten
Laden ...
Fehler!