Wenig kann so viel sein

Tatsache ist: Auch wenige Zeilen können eine große Wirkung haben!

Deshalb lohnt es sich, Zeit und Mühe in einen persönlichen Kartengruß zu investieren.

Wenn das gelingt, kann man dem Empfänger eine große Freude machen und nebenbei noch wirkungsvolle "Beziehungspflege" betreiben.

Merkzettel: So schreibt man eine gelungene Glückwünschkarte

9 Tipps für gelungene Geburtstagskarten

Nicht nur zum Geburtstag geeignet:

Diese 9 praktischen Tipps lassen sich auch für jede andere Art von Glückwunschkarte nutzen!

Tipp Nr. 1: Bitte keine Floskeln

Eine gute Geburtstagskarte sollte nicht langweilig und abgedroschen klingen, sondern persönlich und individuell.

Vorgedruckte Glückwunschgrüße und Standardtext, platte Wünsche und Floskeln sollte man deshalb möglichst vermeiden.

Tipp Nr. 2: Was will ich ausdrücken?

Sich vor dem Schreiben bewusst Zeit nehmen und die Gedanken ordnen:

  • Was will ich tatsächlich ausdrücken?
  • Was wünsche ich dem Empfänger meiner Karte?
  • Über welchen Wunsch oder guten Gedanken würde sich der Empfänger meiner Grüße besonders freuen?
  • Wofür ist der Empfänger meiner Karte gerade (in der momentanen Lebenssituation) besonders empfänglich?

Geburtstagswünsche können sich beziehen auf

- die Vergangenheit: gemeinsame Erinnerungen und Erlebnisse, aber auch Dinge, die der Empfänger der Glückwunschkarte erreicht hat (einen tollen Schulabschluß, den verdienten Ruhestand, etc.)

-die Gegenwart: den Festtag, den der Empfänger aktuell begeht bzw. die Feierlichkeiten oder auch die gemeinsam verbrachte Zeit

- die Zukunft: positiver Ausblick auf neue Ziele, die der Empfänger der Glückwunschkarte noch erreichen wird oder möchte, Vorfreude auf gemeinsame Unternehmungen, etc.

Tipp Nr. 3: Vorsicht mit Humor!

Vorsicht mit witzigen Glückwunschkarten! - Witzige Geburtstagskarten sollte man besser nur dann verwenden, wenn man den Empfänger gut kennt. Denn das, was der eine wahnsinnig lustig findet, entlockt dem anderen nur ein müdes Lächeln.

Oder schlimmer noch: Der andere fühlt sich nicht respektiert oder sogar gekränkt.

Besonders problematisch sind Witze, wenn sie über das Medium Brief oder Karte vermittelt werden. Gesten, Tonfall und Mimik fehlen und die Botschaft kann leichter missgedeutet werden.

Übrigens gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied zwischen Witz und Humor:

Humor, heißt es, wirkt niemals kränkend oder verletzend.

Wer das Risiko nicht eingehen möchte, den Empfänger der Glückwunschkarte zu verstimmen, der wählt lieber einen "neutralen" Glückwunschtext.

Tipp Nr. 4: Das Geburtstagskind in den Vordergrund stellen - nicht die Zahl der Jahre

Es soll Menschen geben, die mit ihrem Alter Probleme haben und sich über das Erreichen einer bestimmten Zahl an Lebensjahren gar nicht wirklich freuen können...

In diesen Fällen ist es besser, nicht die Zahl in den Vordergrund der Glückwünsche zu stellen, sondern lieber das Geburtstagskind selbst zu feiern.

Tipp Nr. 5: An ein passendes Zitat anknüpfen

Aller Anfang ist schwer? - Nein, muss gar nicht sein!

Einen Aufhänger für den Glückwunschtext findet man schnell, wenn man an ein passendes Zitat anknüpft.

So geht es viel leichter: Andere für sich sprechen lassen und die eigenen Wünsche ergänzen.

Tipp Nr. 6: Anerkennung spenden

Jede Glückwunschkarte bietet eine gute Gelegenheit, dem Empfänger eine Extra-Portion Anerkennung zu spenden oder ein (von Herzen kommendes!) nettes Kompliment zu machen.

Manch einem mag das sogar mehr bedeuten als das teuerste Geschenk, das man zusammen mit einer Glückwunschkarte überreichen kann...

Jeder freut sich über Wertschätzung. Und die ist schließlich unbezahlbar!

"Toll, was du erreicht hast!"
"Ich habe ja schon immer bewundert wie du..."
"Ich bin zuversichtlich, dass du (auch in Zukunft)..."

Tipp: Spezifische und konkrete Komplimente wirken noch besser als allgemein gehaltene Anerkennungsworte!

Tipp Nr. 7: Umgangssprachlich formulieren

Bitte nicht zu formell formulieren - den Fehler begeht man leicht, wenn man über einem wichtigen Brief oder einer Karte brütet und sich selbst "blockiert".

Möglichst so schreiben wie man auch sprechen würde. Sonst klingt es nachher einfach nicht echt!

Tipp Nr. 8: Auf die äußere Form achten

Es kommt zwar vor allem auf den Inhalt einer Glückwunschkarte an, aber die äußere Form ist auch wichtig - sauber und ordentlich sollte eine Glückwunschkarte aussehen und am besten wirkt sie, wenn sie von Hand geschrieben wurde.

Tipp Nr. 9 (optional): Eine originelle Kleinigkeit beilegen

Noch schöner und origineller gestalten kann man eine Geburtstagskarte, wenn man dem Umschlag z.B. eine gepresste Blüte oder ein vierblättriges Kleeblatt beilegt.

(Weitere Tipps? Gibt es hier!)

Michaela, am 26.04.2012
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
M. Steininger - Die Persönliche Note (Ob an Weihnachten oder zum Geburtstag: Persönliche Glückwünsche und...)
M. Steininger - Die Persönliche Note (5 originelle Geschenkideen für Geburtstag und Jubiläum)
M. Steininger - Die Persönliche Note (Geschenkideen für Geburtstage im Sommer)
M. Steininger - Die Persönliche Note (Kindergeburtstag feiern: Kreative Partyideen)

Laden ...
Fehler!