Live und in Farbe: Arte übertrug das Finale des German Gamemusic Awards 2012

Unter der Leitung von Stefan Geiger, Dirigent des Bremer Landesjugendorchesters, fand 2012 der musikalische Wettstreit um den ersten GERMAN GAMEMUSIC AWARD statt (siehe YouTube-Video weiter unten).

Das Finale, das nicht nur jugendliche Zuhörer anlockte, wurde vom Kultursender arte als Livestream übertragen. Das Besondere an dem Konzert: Das Orchester spielte nicht die bekannten Original-Melodien aus Videospielen, sondern Neuschöpfungen junger Komponisten zu Trailern verschiedener Spiele.

Als erster Preisträger ging damals Dominik Schuster aus dem Wettbewerb hervor. Seine Komposition zu einem Trailer von The Legend of Zelda: Skyward Sword wurde anschließend von einem renommierten Musikverlag in sein Programm aufgenommen.

Anspruchsvoller Wettbewerb

2014 wird der GERMAN GAMEMUSIC AWARD zum zweiten Mal verliehen. Zur Teilnahme sind alle Musikschaffenden bis 30 Jahre berechtigt, die dauerhaft in einem europäischen Land leben.

Als Wettbewerbsbeiträge gefragt sind eine Partitur für großes Orchester und eine Sounddatei zu einem von zwei Trailern: entweder zu dem Nintendo-Titel Super Mario 3D World oder zu dem Spiel The Raven – Vermächtnis eines Meisterdiebs.

Nach dem Einsendeschluss am 1. Juli wählt eine Jury drei Finalisten aus. Diese stellen sich beim Finale im November dem Votum von Juroren und Publikum. Zudem haben alle Videopiel-Fans die Möglichkeit, online mit abzustimmen.

Weitere Informationen zum GERMAN GAMEMUSIC AWARD gibt es auf der Internetseite des Landesjugendorchesters Bremen.

Auftritt des NDR-Sinfonieorchesters in Hamburg

Wer in Bremen nicht dabei sein kann, dem bietet das Konzert des NDR Sinfonieorchesters in Hamburg – ebenfalls dirigiert von Stefan Geiger – eine weitere Chance, in außergewöhnliche Klangwelten einzutauchen. Im Kulturzentrum Kampnagel erklingen im April 2015 Werke etablierter und aufstrebender Videospiel-Komponisten, u. a. Stücke von Jonne Valtonen, Ari Pulkkinen, Konstantin Kemnitz und Garry Schyman.

Dazu gehören Bearbeitungen von Melodien aus Spieleklassikern wie Angry Birds, Bioshock 2 und Final Fantasy und natürlich Dominik Schusters Siegertitel zu The Legend of Zelda: Skyward Sword aus dem Jahr 2012.

Nicht zuletzt darf sich das Hamburger Publikum auf das Werk des Komponisten freuen, der aus dem GERMAN GAMEMUSIC AWARD 2014 als Gewinner hervorgeht.

Autor: Johannes Flörsch 

Die Informationen in diesem Beitrag entstammen der offiziellen Pressemitteilung zum Produkt.

GERMAN GAMEMUSIC AWARD 2012

Videogames: im (Vor-)Urteil der Erwachsenen

Noch immer führen Videogames eine Art Schattendasein – nicht unter den Jugendlichen, beileibe nicht! Nein, die meisten Erwachsenen ignorieren oder verkennen das Potential dieser Beschäftigung! 

Lassen wir für einen Moment Auswüchse beiseite wie zum Beispiel stunden-, ja nächtelanges Spielen auf den unterschiedlichen Konsolen oder bei sogenannten LAN-Partys. Dann bleibt übrig eine nie zuvor denkbar gewesene Form des Spielens, die weit in die Vorstellungswelt der Kinder eingreift. Ist das schlecht?

Nun, zunächst einmal ist es anders – "schlecht" wird es höchstens durch die Art und Weise des Umgangs damit.

Es gibt keine ernst zu nehmenden Untersuchungen, die einen Zusammenhang herstellen können zwischen Spielen und Aggressionspotential oder psychischer Deformation von Kindern – genau das aber wird immer wieder behauptet von Eltern, von Politikern, von Medien. 

Sieht man sich auf der anderen Seite an, was die Spiele zu leisten imstande sind, so kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus:

Es existieren Wettkämpfe bis hin zu Weltmeisterschaften, bei denen es Millionen an Preisgeldern zu gewinnen gibt.

Die oft ungeheuer komplexe Spielwelt ist für die meisten Erwachsenen nicht mehr nachvollziehbar (mit eine Grund, dass sie sie ablehnen) – Erwachsene sind nicht selten viel zu beschränkt in ihrem Vorstellungsvermögen: Die räumlichen Ausdehnungen, die Layer, die Ebenen – das alles überfordert die Erfahrungswelt der Erwachsenen.

Wir können heute noch lange nicht abschätzen, welchen Einfluss Videogames auf die intellektuellen und psychischen Fähigkeiten der meist jungen Spieler haben. Schon gar nicht wissen wir, welches Potential im Einzelnen durch sie freigesetzt werden kann. 

Eines jedoch darf als sicher gelten: Auch wenn Dramaturgie, Dynamik und Action von Videogames eine ganz besondere und extrem reizvolle Spielesituation ermöglichen – solange Menschen in gemeinsamer Runde sitzen, werden Spiele wie "Mensch, ärgere dich nicht" oder "Die Siedler von Catan" immer existieren! 

jofl, am 19.06.2014
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
johannes flörsch (Monster Hunter 4 Ultimate erscheint 2015 für Nintendo 3DS und 2DS)

Autor seit 5 Jahren
119 Seiten
Laden ...
Fehler!